Allgemein

US-Staatsverschuldung steigt „über Nacht“ um 292 Milliarden Dollar

Noch im Mai hatte ich bezüglich der US-Staatsverschuldung nur ganz, ganz grob geschätzt die Frage in den Raum geworfen Erhöht sich die Summe bald schlagartig um 300 oder 400 Milliarden Dollar? Aber dazu kurz einen Schritt zurück. Die Schuldenobergrenze für die US-Staatsverschuldung liegt seit März rein optisch fast angenagelt immer an der Marke von 22,02 Billionen US-Dollar. Sie steigt seitdem einfach nicht mehr weiter an. Das liegt daran, dass ab dem Zeitpunkt zwar weiter Schulden gemacht wurden, sie aber durch Buchungstricks in die Zukunft verschoben oder sonst wie unkenntlich gemacht wurden.

US-Staatsverschuldung steigt sprunghaft an

Und so geschieht es, dass die US-Staatsverschuldung alle Jubeljahre mal „ganz plötzlich“ von einem Tag auf den anderen in die Höhe schnellt. Denn immer wenn der US-Kongress sich auf eine neue Schuldenobergrenze geeinigt hat, können alle versteckt gemachten Schulden für die offizielle Statistik nachgebucht werden (hier ein Beispiel aus dem letzten Jahr). So geschieht es auch dieses Mal. Man hatte sich im US-Kongress vor wenigen Tagen darauf geeinigt, dass die USA bis 2021 weiter auf die Schuldenpumpe drücken können.

Und nun geht es los. Das US-Finanzministerium führt eine frei einsehbare täglich aktualisierte Schuldenstatistik für die Schuldensumme der Bundesregierung. Die Zahl wird immer mit 2 oder 3 Werktagen Verzögerung präsentiert. Seit März lag diese Zahl wie gesagt wie eingefroren offiziell bei 22,02 Billionen Dollar, wie die folgende Tabelle gut zeigt. Und siehe da. Wir von FMW haben auch heute wieder nachgeschaut, weil wir die letzten Tage schon total gespannt waren, wie sehr die US-Staatsverschuldung „ganz plötzlich“ über Nacht in die Höhe schnellen würde. Und siehe da, ganz rechts unten in der Tabelle sieht man es.

Die Schuldensumme springt von 22,022 Billionen Dollar vom letzten Donnerstag auf 22,314 Billionen Dollar am letzten Freitag. Also ein Anstieg „über Nacht“ von 292 Milliarden Dollar. Naja, möchte ich dazu anmerken. Meine Schätzung (ins Blaue reingeraten) von 300 oder 400 Milliarden Dollar wurde nach unten nur knapp verfehlt. Also, es geht munter weiter mit der US-Staatsverschuldung. Werden in den nächsten Tagen weitere Schulden nachgebucht, und der Gesamtstand klettert zügig weiter?

US-Staatsverschuldung Tagesstatistik
Daten: US-Finanzministerium



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Seit Trump Präsident ist, steigt die Verschuldung der US-Bundesrgierung um durchschnittlich 70,1 Mrd. USD pro Monat – das sind 64% mehr als Obama in seiner zweiten Amtszeit geschafft hat. Mal sehen, wieviel es wird, wenn die Rezession beginnt.

  2. Pingback: Meldungen vom 7. August 2019 | das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage