Europa

Verbraucherpreise Eurozone im Mai: Es geht weiter bergauf

Geldbeutel in Klemme

Die Verbraucherpreise in der Eurozone wurden soeben als Erstmeldung für den Monat Mai veröffentlicht. Im Vergleich zu Mai 2020 steigen sie um 2,0 Prozent nach +1,6 Prozent im April. Erwartet wurden für heute +1,9 Prozent. Die Details der Grafik zeigen: Energiepreise pushen den Gesamtschnitt hoch. Energie legt aktuell um 13,1 Prozent zu nach 10,4 Prozent im April und minus 1,7 Prozent im Februar. Glaubt man den EU-Statistikern mit dieser aktuellen Veröffentlichung, dann kommt die Inflation, die sich in diversen Vorleistungsprodukten massiv zeigt, in den Endpreisen für Lebensmittel noch überhaupt nicht an. Denn im Mai sind die Verbraucherpreise für „Lebensmittel, Alkohol und Tabak“ nur um 0,6 Prozent gestiegen, nach höheren Wachstumsraten in den Vormonaten.

Grafik zeigt Details der Verbraucherpreise im Mai

Mit 2,0 Prozent bei den Verbraucherpreisen erreicht die Eurozone aktuell den höchsten Stand seit zwei Jahren, wie die folgende Grafik gut zeigt.


source: tradingeconomics.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage