Finanznews

„Verschwörungstheorie“: Warum die Fed umkippen wird! Marktgeflüster (Video)

Die US-Notenbank steht unter zunehmenden politischen Druck, die Zinsanhebungen zu verlangsamen bzw. zu stoppen – oder ist das nur eine „Verschwörungstheorie“, wie mir in

target="_blank" rel="noopener">einem Video von „Formationstrader“ vorgeworfen wird? Die plötzliche Wende von Fed-Chef Powell und Fed-Vize Brainard in Sachen Inflation als oberste Priorität begann – natürlich zufällig – an dem Tag, als US-Präsident Biden Powell für eine zweite Amtszeit und Brainard als Fed-Vize nominierte (November 2021). Diese monetäre Wende haben die Aktienmärkte lange nicht wahrhaben wollen (daher Anfang 2022 das Allzeithoch – erst dann ging es konstant bergab). Nun fällt es vielen schwer sich vorzustellen, dass die Fed schon bald die Zinsanhebungen stoppen könnte – erste Anzeichen, ob sie das tun wird oder nicht, bekommen wir am Mittwoch..

Hinweise aus Video:

1. Warum die Inflationsausgleichsprämie für Ungerechtigkeit sorgt

2. Immobilienmarkt China: Baufirmen-Aktien crashen auf Allzeittief



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Fugi, ich bin ganz bei Dir. Danke für Deine Analyse, liegst fast immer richtig.
    Ganz im Gegenteil zu Deinem Kollegen.Bitte weiter Solist immer sehr interessant.

    1. Warum findet dieses pausenlose Chinabashing statt, gesteuert von der USA?

  2. Was so schnell?
    Denn sie wissen nicht.. FED…was sie tun.
    Meine Theory ist die wissen nie was sie da anstellen.
    Waren die expansiven Massnahmen und Null Zeit Zins, Mathematisch in den Dimensionen Notwendig?
    Die Börse hat’s gedankt mit einer Beispiellosen Übertreibung.
    Die Baubranche kommt mit den damaligen Aufträgen nicht hinterher.
    Das führte zu vermehrten Bau und Innenausbau und Installationsmängeln in grossem Stil. Fragen Sie mal den Arzt oder Apotheker äh ich meine die Bausachvertändigen und Richter, Rechtsanwälte.
    Jeder Überteibung folgt die nächste. Was so schnell? Möglich das am Mittwoch eine Vorläufige Richtungsänderung ansteht.
    NORMALERWEISE WÜRDE DIE FED BEI DEN BISHERIGEN KURS BLEIBEN.
    Norm alerweise………………

  3. Zur Wahrscheinlichkeit von Herrn Fugmanns Verschwörungstheorien fällt mir nur ein über 12 Jahre altes Statement ein…

    https://m.youtube.com/watch?v=bOMksnSaAJ4

    Minute 09:13 bis 10:30

  4. Da stimme ich Dähn sehr gerne zu. Die Videos sind toll gemacht, kurzweilig und informativ. Ein Mehrwert.

    Natürlich sind aktuell alle nervös und haben ihre Meinungen und Analysen. Da kann es auch mal zu „Streit“ unter den Profis kommen. Denn Dr. Esnaashari von den Formationstradern ist auch ein Profi. Ich hätte mir nur seine Antwort (Video) etwas professioneller gewünscht.

    Einiges gebe ich zum Thema FED aber zu bedenken: JP hat in seiner Rede im Sommer von Inflationsbekämpfung gesprochen und daß dies Schmerzen für die Unternehmen und Bürger mit sich bringen werde. Ist da jemand der Meinung, daß bis jetzt irgendwo wirklich Schmerzen entstanden sind? Also in den USA?
    Außer natürlich bei den Aktionären und den großen Fonds. Im Gegenteil. Mit den zu erwartenden großen Exporten von Gas und auch Öl nach Europa in den nächsten Jahren bekommt die Wirtschaft in den USA ein fettes zusätzliches Standbein.
    Der Vergleich mit England ist nicht tragfähig, weil dort die Politik innerhalb 1 Woche eine 180-Grad-Wende vollzogen hatte und die Märkte auf den falschen Fuß erwischt hat. Das ist in den USA nicht der Fall.
    Der Hinweis auf JP und 2018 ist auch nicht so ganz tragfähig, weil damals Trump Präsident war und seinen persönlichen Erfolg immer mit dem neuesten Höchststand des DJ abgeglichen hat. Der Zeitpunkt der Geldwende wäre da optimal gewesen. Den Rest mag sich jeder selber denken.
    Auch das Argument der Invertierung der Zinskurve und der drohenden Rezession ist nicht schlüssig. Was spricht gegen eine Rezession, die gemächlich ausfällt? Eine Phase der Abkühlung der überhitzten Wirtschaft. Soft landing.
    Sollte JP auf der nächsten Sitzung Schwäche zeigen, dann würden die Märkte Party machen. Ist das im Interesse der FED? Wir werden sehen……

  5. Ich hoffe ich muss mir keine Sorgen um Sie machen,Herr Fugmann! Ihre neueste Idee mit verschiedenen (Meta)-morphosen ist pfiffig und originell.Fugmann als Galloway,Fugmann als Joe Biden.What’s next?
    Sie müssen jedoch unbedingt eine Muskisierung verhindern.Am Elon kann man sehr gut sehen,dass nur eine dünne Membran Genie und Wahnsinn voneinander trennt.Ansonsten gilt weiterhin:Eine Welt ohne Fugmann und FMW ist möglich aber nicht lebenswert!
    MfG.Unnerfrangge.

  6. Inflation hat nicht fertig

    Die Inflation ist nicht so schnell besiegt wie viele meinen, auch wegen der Deglobalisierung.Zudem denke ich ,dass eine enorme Teuerung im Gesundheitswesen erst mit der Prämienanpassung anfangs 2023 wirksam wird.Selbst in der CH mit tiefer Inflation werden diese Kosten fast zweistellig steigen.Die Gesundheitskosten machen einen beträchtlichen Anteil eines Haushaltsbudgets. Wie hoch sind diese z.B. in den USA ? Herr Zipfel hatte auf FMW vor einiger Zeit einen sehr interessanten Kommentar gemacht. Könnte man vielleicht dieses Thema auf FMW wieder auffrischen ?

  7. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Im Prinzip spekuliert der Markt auf eine dovishe FED. Zumindest für die Realverzinsung trifft das zu. Auch wurde die Geldmenge nochmals erhöht, über neue LITRO Kredite und Schnelltender für die Banken.

    Außerdem wurde die Bilanzsumme der FED noch nicht nachhaltig abgebaut. Alles bloß Placebos. Die Leitzinsen liegen in einer Spanne von 3,00 bis 3,25 Prozent.

    Das historische Mittel liegt aber bei 6,5 Prozent, bei einer Inflation durchschnittlichen Rate von 3,5 Prozent ( historischer Kontext seit dem Kriegsende 1945).
    Heute haben wir in den USA Zinsen von rund 4 Prozent bei einer Inflation von über 8 Prozent.
    Das alles spricht gegen eine hawkische FED. Würde die Fed wirklich ernst machen, so lägen die Zinsen über der Inflationsrate!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Weitere Nachrichten

Meist gelesen 7 Tage