Aktien

Videoausblick: Das Brexit-Muster

Von Markus Fugmann

Die derzeitige Lage an den Märkten erinnert stark an das, was wir im unmittelbaren Vorfeld des Brexit gesehen haben! Damals schien die Sache zunächst klar (für den EU-Verbleib), dann wurden die Umfragen eng (die Märkte verkauften ab), dann jedoch der Mord an der Politikerin Joe Cox, der die Lage komplett zu ändern schien (die Märkte stiegen). Das Cox-Motiv ist diesmal der „Freispruch“ des FBI für Hillary Clinton, die US-Indizes gestern mit der stärksten Rally seit dem 01.März. Faktisch kommt es bei der heutigen US-Wahl auf vier Bundesstaaten an: Florida (das Trump unbedingt gewinnen muß, sonst hat er kaum Chancen), Ohio, North Carolina und Pennsylvania. Drei dieser vier Staaten muß Trump gewinnen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Die Geschichte wiederholt sich (meistens) nicht.

  2. @Marc

    Aber sie reimt sich !

  3. Zum TdT,den DAX bei 10440 short gehen auf 10380 spekulieren und ein stopploss bei 10452 setzen ,ob das bei den jetzt schon ausgeweitteten Emittenden-Spreads ein gute Idee ist,ansonsten Trump make your day,thumps up!!

  4. Das ewige Problem mit dem menschlichen irrationalen Verhalten. Beispiel: Ein Anleger ärgert sich, dass er nicht auf den Brexit, obwohl er als unwahrscheinlich galt, gesetzt hatte. Doch zum Glück bietet sich nun eine neue Gelegenheit, unser Anleger glaubt, dass es diesmal mit Trump klappen müsste und er seinen Brexitfehler gut machen könnte. Genau da liegt die Fallgrube, man vergleicht zwei grundverschiedene Ereignisse.
    Wenn der unmögliche Brexit gekommen ist, muss wohl auch der unmögliche Trump kommen, obwohl das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.
    So funktioniert der Mensch und eben auch die Börse.

    1. sehr gut erklärt ohne den Brexiteffekt wären wir jetzt schon bei 10.750 und dann könnte man auch Short gehen

  5. ….tja wie der Brexit das Denken bestimmt wahrscheinlich kommt es anders

    ein Unterschied zum Brexit ist doch dass bei diesem die Märkte in einer Schnur hochgelaufen sind das CRV für Short war also kurz vor der Entscheidung sehr gut
    der Dax ist jetzt eher schlecht gelaufen da ändert der gute Tag Gestern nicht wesentlich etwas…..das und die Erinnerung an den Brexit dürften auch bei der unwahrscheinlichen Wahl Trumps dazu führen dass der Absacker nicht so heftig sein könnte……wer sich Absichern möchte kann das übrigens sehr gut in Wettbüros machen die Quoten für Trump sind stärker eingebrochen als der DAX gestiegen Wettbüros gehen jetzt zu 80% Sieg Hillary aus….jaja war beim Brexit auch so….aber die liegen eben tendenziell eher richtig als falsch ist einfach so

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage