Folgen Sie uns

Indizes

VIX: Der Volatilitätsindex – Bedeutung und Nutzen in der Praxis

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Der VIX ist die Abkürzung für „Volatility Index“, sein vollständiger Name lautet CBOE Volatility Index – Chicago Board Options Exchange Volatility Index. Wie der Name schon sagt, wird er an der Chicagoer Terminbörse gehandelt. Die Funktion des VIX ist es, die erwartete Schwankungsbreite bzw. Volatilität der Optionspreise auf amerikanische Aktien des S&P500 Index in den kommenden 30 Tagen zu messen. Der S&P500 gilt als der Leitindex weltweit. Daher ist der VIX der bekannteste und meist beachteste Volatilitätsindex am Markt und wird als Stimmungsindikator für die globalen Märkte verwendet. Seine Aussagekraft ist größer als vergleichbare Volatilitätsindizes, wie z.B. der VDAX, der die Schwankungsbreite auf den DAX misst.

Der VIX genießt große Beliebtheit unter den Institutionellen Anlegern, aber zunehmend auch bei Privatanlegern und Tradern. Die gemessenen Schwankungen können als ein Anhaltspunkt für entstehende Marktbewegungen dienen. Inzwischen wird der Index sogar als eine eigenständige Anlageklasse genutzt. In einer Zeit der Niedrigzinspolitik hat das Interesse an Finanzprodukten auf den Volatilitätsindex stark zugenommen. Insbesondere Großanleger spekulieren auf den Index und nutzen ihn als eine zusätzliche Renditequelle, aber auch als Absicherung für Depots in volatilen Marktphasen.

Der VIX in der Praxis

Der VIX Index weist je nach Marktlage unterschiedlich hohe Schwankungen aus. In den letzten Jahren war die Schwankungsbreite an den amerikanischen Aktienmarkt, mit Ausnahme des Weihnachts-Crash von 2018, sehr gering. Der Grund dafür war, dass sich der Markt in einem stabilen Aufwärtstrend befand. Der VIX zeigte über einen langen Zeitraum sehr niedrige Werte an. Doch das hat sich mit der Corona-Krise geändert. Während dieser Zeit hat der Index neue Höchststände erreicht, da die Angst und Panik spürbar zugenommen hatte. Auf Grund dessen wird der VIX Index oft als „Angstbarometer“ bezeichnet. Generell kann der Index keine Aussage darüber treffen, ob die Kurse steigen oder fallen. Dennoch führt Angst häufig dazu, dass Händler ihre Position verkaufen, was wiederum zu fallenden Kursen führt. Dadurch kommt die Korrelation von dem S&P500 und dem VIX Index zustande.

Alles in allem kann man sagen, dass ein VIX-Niveau über 30 auf eine hohe Volatilität hindeutet, während Niveaus unter 20 als gering einzustufen sind und eine ruhige Marktlage signalisieren.

Was ist der VIX - Volatility Index

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

MDax war auf lange Sicht die deutlich bessere Wahl als der Dax

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der MDax repräsentiert sozusagen nach den 30 wichtigsten deutschen Börsentiteln (Dax) die nachfolgenden 50 wichtigsten Unternehmen. Sozusagen die „zweite Reihe“ in Sachen Größe, Volumen, Wichtigkeit und Bekanntheit. Auch wir bei FMW beachten in der Regel die großen Indizes wie den Dax, aber praktisch gar nicht den MDax. Dabei war der auf lange Sicht viel erfolgreicher als der Dax. Darauf hat die Deutsche Börse heute mit einer Info zum 25. Jubiläum des Index hingewiesen. Demnach hat der MDax seit seiner Auflegung eine Rendite von 1.083 Prozent erzielt, während der Dax um 485 Prozent zulegte – wobei der Großteil der Outperformance in den vergangenen zehn Jahren entstand.

Laut Deutscher Börse gab es den größten Tagesverlust im MDax mit -10,9 Prozent am 12. März 2020, und den größten Tagesgewinn mit +12 Prozent am 13. Oktober 2008. Zum Start im Jahr 1996 sah man einen Indexstand von 2.629 Punkten, und nun zum Jubiläum sehen wir 31.206 Punkte. Das entspricht einer jährlichen Performance von 10,9 Prozent. Schauen wir mal auf den folgenden Chart. Hier haben wir seit Sommer 2006 (also rechtzeitig vor Ausbruch der Finanzkrise 2008) den Dax vergleichen mit dem MDax. Der kleine Bruder erzielte 257 Prozent Plus, der große Brude „nur“ 130 Prozent.

Chart zeigt Langfristvergleich zwischen Dax und MDax

weiterlesen

Indizes

Wall Street weiter im Rally-Modus? Der Leitindex S&P 500

Avatar

Veröffentlicht

am

Mit einer kleinen Unterbrechung des Aufwärtstrends konnte sich der marktbreite Leitindex der Wall Street, der S&P 500, aus der Handelswoche verabschieden. Grundsätzliches konnte diese kleine Verschnaufpause natürlich nicht bewirken, wie der Chart es zeigt. Damit bleibt das bisherige Szenario auch weiterhin in Amt und Würden. Dieses kurzfristig relativ positive Bild sollte indes nicht darüberhinwegtäuschen, dass sich das Geschehen an der Wall Street in Gestalt einer Korrektur abspielt. Deren Ende steht auch nicht mehr in unendlichen Weiten, die Ökonomie wird hierüber ein scharfes Urteil sprechen!

Ausblick für den S&P 500 – den Leitindex der Wall Street:

Mit dem Aufsetzen, im Speziellen durch den dadurch vermiedenen Schlusskurs unterhalb, auf dem 0.38-Retracement bei 3.764 Punkten, konnte sich der S&P 500 die Chance auf die Fortführung des Aufwärtstrends wahren. Der kleine Wackler zum Wochenausklang, hat lediglich Welle (2) der fünfteiligen (1-2-3-4-5) Welle (c) gestaltet. Dieser Aspekt, sowie auch der Tagesverlauf, vom Freitag, liefern einen zuversichtlichen Ausblick, wie es im Chart bereits dargestellt ist.

Der S&P 500 als Leitindex der Wall Street

Demzufolge ist an den folgenden Tagen von einem erneuten Ansteigen der Wall Street insgesamt  auszugehen. Das idealtypische Ziel von Welle (c) wird durch das 0.62-Retracement (3.916 Punkte) gebildet. Den Anlauf an diesen Kursbalken erwarte ich bereits für den Zeitraum von 2-3 Wochen. Der Aufwärtstrend muss auf diesem Niveau noch nicht zwanghaft abgeschlossen sein, doch ist dann von einer etwas größeren Korrektur auszugehen. Das beschriebene Bild würde erst durch einen nachhaltigen Bruch der 0.76-Supportline (3.701 Punkte) außer Kraft gesetzt.

Fazit:

Obwohl ein erneutes Kaufsignal nicht zu benennen ist, bleibt das bisherige Signal weiterhin aktiv. Die Absicherung für Long-Positionen beim Leitidex der Wall Street sollte auf dem 0.76-Retracement (3.701 Punkte) erfolgen..

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Go Big or Go Home – Janet Yellen gibt Vollgas

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Janet Yellen spricht heute ab 16 Uhr deutscher Zeit im US-Kongress. Das kann die Kurse bewegen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage