Folgen Sie uns
  • Brokervergleich
  • Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Finanznews

Weihnachtsrally mal anders..! Videoausblick

Der schlechteste Dezember an der Wal Street seit dem Jahr 1931 – und die Gründe dafür..

Veröffentlicht

am

Weihnachtsrally mal anders – so lautet offenkundig in diesem Jahr das Motto an den Aktienmärkten. Der Dow Jones absolviert derzeit den schlechtesten Dezember seit dem Jahr 1931 (!), sämtliche US-Inidzes sind nun mehr als -12% von ihren September-Hochs gefallen. Damit sind die Amerikaner nun wohl endgültig von ihrem hohen Roß herunter gestiegen – im Vergleich zu den Verlusten anderer Aktienmärkte wäre da noch viel Luft nach unten! Es sind Sorgen um die globale Konjunktur, die die Märkte derzeit zum Abverkauf bringen – gestern die Gewinnwarnung des britischen Online-Modehändlers Asos.com (das zog Zalando, aber vor allem auch Amazon in die Tiefe), heute Nacht nun die massive Absenkung der Konjunktur-Prognose für 2018 und 2019 durch Japans Regierung. Angesichts dessen hält sich der Dax noch vergleichsweise gut..

Werbung:
Hinweis auf die im Video benutzte Handelsplattform von capital.com:
Starke Ausführungen, enge spreads, keine Kommission
Einfach intelligent handeln mit Capital.com!
78% der Privatanleger verlieren beim Handel von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlegen Sie, ob Sie sich das hohe Verlustrisiko leisten können.


Von Wusel007 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17663626

7 Kommentare

7 Comments

  1. Paul

    18. Dezember 2018 07:58 at 07:58

    Was stimmt jetzt?

    gestern Abend im Marktgefluester wurde geschrieben:
    “ Der Dow Jones verbucht den schwächsten Start in den Dezember seit dem Jahr 1980″
    …und heute morgen:
    „Der Dow Jones absolviert derzeit den schlechtesten Dezember seit dem Jahr 1931 (!)“

    • Markus Fugmann

      18. Dezember 2018 08:03 at 08:03

      @Paul, weil der Dow gestern noch deutlich weiter gefallen ist nach meinem Marktgeflüster – ist das so schwer nachzuvollziehen?

  2. Paul

    18. Dezember 2018 08:17 at 08:17

    @Fugmann,ein Chart bis ins Jahr 1900 waere doch angebracht,um es hier „nachzuvollziehen“!

  3. Wolfgang M.

    18. Dezember 2018 08:33 at 08:33

    Guten Morgen. Der Dax hat viel Wachstumseinbruch eingepreist. Wird heute um 10:00 Uhr der Ifo-Index in seiner Erwartungskomponente signalisieren, dass es noch nicht genug war oder geben die 9000 Firmenchefs etwas Entwarnung? Ein kleiner Fingerzeig.

  4. Wolfgang M.

    18. Dezember 2018 15:25 at 15:25

    Hallo Markus. Könntest Du bitte mal den aktuellen Tweet von Donald Trump hier einstellen, den der Präsident vor dem Beginn der Notenbanksitzung als Appell an Powell gerichtet hat? Verrückt! Danke

    • Markus Fugmann

      18. Dezember 2018 15:27 at 15:27

      @Wolfgang, das bringe ich heute im Marktgeflüster!

      • Wolfgang M.

        18. Dezember 2018 15:34 at 15:34

        Alles klar.?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Wichtigste Wochen des Jahres! Videoausblick

Viele Analysten sprechen von den zwei wichtigsten Wochen des Jahres für die Märkte, die nun anstehen..

Veröffentlicht

am

Viele Analysten sprechen von den zwei wichtigsten Wochen des Jahres für die Märkte, die nun anstehen: erstens vor allem wegen der Fed (Entscheidung am Mittwoch), und zweitens wegen des G-20-Gipfels (Ende des Monats in Japan). Die alles entscheidende Frage dürfte sein, ob die Fed wieder auf das Quengeln der Märkte reagiert – wie zuletzt mit der Absage weiterer Zinsanhebungen und dem Ende der Bilanzreduzierung. Dabei sollte man nicht vergessen, dass vor allem die Aktienmärkte glaubten, in einem „goldilock-Szenario“ zu sein und die schwächer werdenden US-Konjunkturdaten völlig ignorierten, nun aber offenkundig den Untergang der US-Wirtschaft erwarten, weswegen die Fed nun in rascher Folge die Zinsen senken müsse. Die Fed aber sieht die US-Konjunktur wohl weniger pessimistisch..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Letzter Realitäts-Test! Videoausblick

Vor kurzem wähnten sich die Amerikaner noch in einem goldilock-Szenario – nun aber rechnet man in Sachen Wirtschaft scheinbar mit dem sofortigen Weltuntergang

Veröffentlicht

am

Schon erstaunlich: vor kurzem wähnten sich die Amerikaner noch in einem goldilock-Szenario (gute Wirtschaft, wenig Inflation, abwartende Fed) – nun aber rechnet man in Sachen Wirtschaft scheinbar mit dem sofortigen Weltuntergang und glaubt daher allen Ernstes an drei Zinssenkungen durch die Fed noch in diesem Jahr. Während man vorher also die Abwärtstendenzen in China und Europa ignorierte, weil die USA ja wirtschaftlich sowieso auf einem anderen Planeten leben würden, gerät an jetzt in wohlige Panik und freut sich auf die Fed-Zinssenkungen! Damit aber sind die Märkte extrem einseitig positioniert – wenn die Fed in der nächsten Woche nicht liefert, knallt es. Die heuigen US-Konjunkturdaten sind der letzte Test, ob die Lage wirklich so düster ist wie die Märkte einpreisen..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Seltsame Anschläge, seltsame Märkte! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte sind heute aus einem seltsamen Grund gestiegen: nach den Anschlägen auf zwei Tanker im Golf von Oman stiegen die Ölpreise dynamisch an

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind heute aus einem reichlich seltsamen Grund gestiegen: nach den Anschlägen auf zwei Tanker im Golf von Oman stiegen die Ölpreise dynamisch an, also stiegen auch die Aktienmärkte (vermutlich weil die Algos steigende Ölpreise grundsätzlich als bullisch werten!). Dabei sind die Anschläge durchaus seltsam: warum sollte etwa der Iran Schiffe angreifen, die nach Singapur und Japan fahren, während Japans Staatschef Abe derzeit auf Besuch im Iran ist? Jedenfalls profitieren die Saudis von steigenden Ölpreisen, während die USA einen guten Vorwand hätten für einen Angriff auf den Iran! Entscheidend für die Märkte wird aber die Fed-Sitzung in der nächsten Woche sein – alles davor ist im Grunde Geplänkel..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen