Folgen Sie uns

Finanznews

Wall Street: Es ist die Steuer – stupid! Marktgeflüster (Video)

Warum an der Wall Street derzeit vor allem jene Aktien verkauft werden, die die Verlierer der Coronakrise sind: es ist die Steuer, stupid!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Wall Street zeigt sich, wie gestern, uneinheitlich: während die Tech-Werte (also etwa der Nasdaq 100) weiter gut laufen, ist plötzlich bei den US-Nebenwerten (versammelt im Russell 2000) plötzlich „der Wurm drin“. Dabei liefen diese Nebenwerte, von denen viele „Corona-Verlierer“ sind, seit der Meldung von Pfizer/BioNTech (09.November) besonders gut. Aber der Russell 2000 ist technisch extrem überdehnt – und nun kommt ein in Deutschland weitgehend unbeachteter Faktor hinzu: heute ist der letzte Tag, an dem die Amerikaner Verluste bei Aktien-Positionen steuerlich geltend machen können (wenn sie die jeweilige Verlust-Aktie spätestens heute verkaufen). Wahrscheinlich ist das ein zentraler Treiber für die unterschiedliche Entwicklung der Indizes an der Wall Street..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

13 Kommentare

13 Comments

  1. Avatar

    BrettonWood

    29. Dezember 2020 18:05 at 18:05

    Domani nicht doppo…

  2. Avatar

    Axel

    29. Dezember 2020 19:10 at 19:10

    Wer hindert Satoshi Nagamoto eigentlich daran, einen 2ten Bitcoin auf den Markt zu werfen…?
    Und weil’s soviel Spaß macht, noch einen 3ten und 4ten gleich hinterher…?

  3. Avatar

    Kryptus

    29. Dezember 2020 19:12 at 19:12

    Heute gelesen, Frankreich will die TokenSekte Bitcoin stark kontrollieren.Fertig mit Anonymität.Die Kriminelllen müssen dann wieder mit in Koffer verpackten Geldscheinen arbeiten.Nach dem Dämpfer bei der Globalisierung erhält nun auch die Digitalisierung erste Gegenwehr.
    Eine andere Kryptowährung ( Ripple) ist gerade am Verfallen.Liebe TokenGläubiger die nächsten Monate könnten kryptisch werden.Aber es gibt ja noch andere TODSICHERE ANLAGEN.

  4. Avatar

    Michael

    29. Dezember 2020 19:57 at 19:57

    Ein GOP-Trottel im Senat mehr, und das Chaos im Land geht weiter. Also weiter wird es gehen..
    Amis lieben Ü-80-Weiße in verantwortlichen Positionen.

  5. Avatar

    Torsten

    29. Dezember 2020 21:25 at 21:25

    Dow mal 100 Punkte im Minus, und plötzlich erzählt jemand eine Geschichte, in diesem Fall von Intel und schon stürzt sich die Masse drauf.

    Hier werden Geschichten immer zur richtigen Zeit aus der Schublade geholt.

  6. Avatar

    sascha

    29. Dezember 2020 21:34 at 21:34

    Beim Fugmann Taler bin ich dabei :-) , das gefällt mir.

  7. Avatar

    Torsten

    30. Dezember 2020 09:25 at 09:25

    Schoko Fugmann Taler :)

  8. Avatar

    Mr Bean

    30. Dezember 2020 10:38 at 10:38

    Sollte der Fugmann Taler ebenso wie Bitcoin das Problem der byzantinischen Generäle lösen, bin ich dabei. (kleiner Wink mit dem Zaunpfahl an alle).

  9. Avatar

    Kryptus

    30. Dezember 2020 11:05 at 11:05

    Der neue Krypto von Fugmann könnte Markoshi Fugamoto heissen.Es muss nach Tech und kryptisch tönen.Und wenn er nur aus Schokolade ist, weiss man was drin ist.Sagte doch Krall, bei Bitcoin ist nichts drin und selbst den verbrauchten Strom vom Schürfen kann man nicht mehr herausholen.

  10. Avatar

    Torsten

    30. Dezember 2020 11:46 at 11:46

    Manch ein Gemälde hat einen Matarialwert von einigen Euro, kostet aber Millionen.

    Der Bitcoinpreis wird sich bei 1.000.000 Dollar stabilisieren. Könnte mir vorstellen das es ein festes Verhältnis zwischen Gold und Bitcoin von gibt.

    Gold hat einen Marktwert von ca. 18.000 Mrd Dollar
    Bitcoin hat einen Marktwert von ca. 200 Mrd Dollar

    Bitcoin ist sozusagen die Rückversicherung für andere Krypto Währungen.

    Wenn ich mit einem 100 USD Papierschein in die Welt hinaus fahre, vertraue ich darauf das ich dafür etwas bekomme. Könnte in wenigen Monaten auch nur noch die Hälfte wert sein. Der faire Rücktausch in eine andere Währung ist nicht garantiert wenn keiner Interesse hat.

  11. Avatar

    Axel

    30. Dezember 2020 22:17 at 22:17

    Ein Gedanke zum Wert des Bitcoins, bezüglich des verbrauchten Stroms zum Mining:

    Auch in meinem Fernseher steckt jede Menge Strom für die Produktionskosten. Trotzdem hat er bald nur noch Schrottwert. Auch das die Glotze den ganzen Tag läuft und Strom verzehrt, macht ihn dadurch nicht wertvoller…

    Schlepp ich ein 50kg Sack Zement zu Fuß von München nach Berlin, steckt da auch eine Menge „Arbeit“ drin. Bezahlt deshalb in Berlin aber dafür auch nur einen Cent mehr als im Baumarkt…?

    Was bringt mir der Bitcoin als „Wertspeicher“, wenn ich damit weder bei Ebay, bei Amazon, im Supermarkt oder im Krisenfall beim Bauern bezahlen, geschweige denn Immobilien kaufen kann…?

    Sollte Bitcoin den Sprung vom Spekulationsobjekt zur Währung schaffen, droht ihm dasselbe Schicksal wie seinerzeit Facebooks Digitalwährung Libra…er wird verboten werden…!

    Aber…will man Recht haben, oder reich werden…?

  12. Avatar

    Zocker auf dem Mittelmeer

    31. Dezember 2020 16:13 at 16:13

    @ Axel, es gilt nicht reich werden oder Recht haben, es ist ein Nullsummenspiel.( Wie bei jedem Produkt das ohne Ertrag und nur durch Nachfrage getrieben wird)
    Bitte googeln:Zockende Finanzmärkte zerstören die Marktwirtschaft.

  13. Avatar

    Bitcowitz

    1. Januar 2021 08:49 at 08:49

    Treppenwitz von Krypto- Skeptikern.
    Was ist der Unterschied zwischen einer kaputten Autobatterie und Bitcoin? Die Autobatterie hat noch eine Restmenge verwertbaren Strom und Blei drin. Wird von Verwertern immer noch angekauft.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage