Indizes

Wall Street: Hat die Korrektur nun wirklich begonnen?

Hat die Korrektur der Wall Street begonnen?

Hat die Korrektur der Wall Street nun begonnen?

Die Daten, die ständig von der Wall Street kommen, können eigentlich nur verwirren: Unternehmen, die überragende Quartalszahlen melden, Unternehmenszweige, die von Engpässen und steigenden Preisen berichten, Zinsen, die auf Rezessionsniveaus absinken und Aktienkurse, die ein völlig zerrissenes Bild abgeben. Jetzt hat eine Korrektur begonnen, deren Ausmaß und Dauer genau so wenig abschätzbar ist, aber von der man annehmen kann, dass sich manche Relationen in ihrem Verlauf geraderücken werden. Waren die „Covid-Concerns“ der letzten Tage nur der Auslöser für eine Korrektur etwas sowieso Fälligem?

10-jährige US-Treasury

Was erwarten die Rentenmärkte? Betrachtet man sich den Chart der Rendit der 10-jährigen US-Staatsanleihe, so kann man eigentlich nur annehmen: Eine sich deutlich abschwächende Konjunktur, auf mittlere Sicht. 6,5 Prozent Wachstum, 5,4 Prozent Inflation und 10-jährige Zinsen bei 1,2 Prozent – das passt nicht zusammen. Da werden sich einige Kennziffern ändern (müssen).

Wall Street - die 10-jährige Rendite

Grafik: Jeroen Blockland

Eine großartige Q2-Berichtssaison, na und!

Bis zum Wochenende hatten 8 Prozent der Unternehmen im S&P 500 gemeldet und dabei haben 85 Prozent die von der Wall Street nach oben revidierten Prognosen übertroffen. Ein Schnitt weit über dem Durchschnitt und die Outperformance betrug auch noch gewaltige 23 Prozent. Dennoch fallen die Aktien durchschnittlich 2% nach Vorlage ihrer Zahlen!

Ähnliche Zahlenverhältnisse wurden auch von den Umsätzen gemeldet.

Sollte es tatsächlich so weitergehen mit den Quartalsergebnissen, so hätte man einen Gewinnanstieg zum Vorjahr von satten 70 Prozent. Damit würden sich die Kurs/Gewinnverhältnisse aus ihren extremen Bewertungen herausarbeiten. Aber was machen die Kurse – sie haben vor dem gestrigen Montag eher stagniert, das Beste ist einschienend eingepreist. Mehr noch, man misstraut der Wachstumstory, in Tateinheit mit der Rentenmarktentwicklung heißt das derzeitige Szenario: Peak Wachstum!

Die Bärensignale

Schon seit vielen Wochen gaben die Frühindikatoren der US-Märkte Warnzeichen. Extrem geringe Marktbreite und eine Schwäche beim Nebenwerteindex, nur wenige Große schoben die Hauptindizes nach oben. Gestern Nachmittag war es dann soweit: Russell 2000 und Dow Jones Transport fielen mit minus zehn Prozent von ihren Jahreshochs in den Korrekturmodus.

Es folgten die Hauptindizes mit ihren Verlusten von 2 bis 2,5 Prozent. Am stärksten wieder einmal unser Dax, aber er ist halt ein „Call auf die Weltwirtschaft“ und damit wären wir noch einmal beim gerade genannten Szenario.

Die Bedrohung durch Delta

Eine Begründung für den gestrigen Abverkauf an der Wall Street und anderen Märkten: die Angst vor Delta.

Was für mich ein wenig ein Rätsel darstellt, ist die Tatsache, warum in den westlichen Industriestaaten die ansteckende aber nicht gefährlichere Mutation von COVID-19 die große Bedrohung für den Herbst darstellen soll? Bereits in den nächsten Tagen wird man in den westlichen Industriestaaten die 50 Prozentquote bei den Vollimpfungen überschreiten. Und es wird, wenn auch mit geringerem Tenpo, weiter geimpft. Mindestens 10 Prozent der Menschen (offiziell plus Dunkelziffer) sind bereits auf natürlichem Weg immunisiert worden. Ein nochmalige Ansteckung wären mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit ungefährlicher. Dann haben wir noch 10 bis 15 Prozent Kinder und Jugendliche, die zu 99 Prozent nicht besonders erkranken werden. Wieso vergleicht man das mit Oktober 2020, wo noch überhaupt kein Mensch geimpft war? Sind denn nicht schon zum Beispiel in Deutschland 75 Prozent aller über 60-Jährigen vollständig geimpft und 85 Prozent einmal und haben wir nicht erst Mitte Juli?

Anders natürlich einige asiatische Staaten, die jetzt ein Problem bekommen – aber was ist mit Indien und China, mit 2,8 Milliarden Menschen über einem Drittel der Erdbevölkerung?

Fazit

Die letzten drei Tage haben das „Buy the Dip-Szenario“ der letzten Monate an der Wall Street zerstört. Auch wenn es sich bisher erst um eine Korrektur im 5-Prozent-Bereich handelt, wurde nach drei Tagen Kursrückgang zum ersten Mal seit Oktober 2020 das niedrigere Niveau nicht für Nachkäufe genutzt. Fast schon saisonal idealtypisch hat die zweite Julihälfte begonnen, die Volatilität ist angesprungen, die Kurse korrigieren.

Auch wenn der Markt zunächst einmal stark überverkauft ist und Gegenbewegungen kommen werden, hat das typische Sommerloch Einzug gehalten. Natürlich gibt es nach wie vor die extremen negativen Realrenditen und die noch ausstehenden milliardenschweren Aktienrückkäufe in den nächsten Monaten.

Aber die lange ununterbrochene Aktienhausse hat die Anleger sorglos gemacht und einen typischen Effekt produziert: Die Beleihung von Aktiendepots hat an der Wall Street riesige Ausmaße angenommen (über 850 Milliarden Dollar Margin Debt in den USA) – und das führt bei größeren Kursverlusten zum berüchtigten Margin Call und in vielen Fällen zur Bereinigung der Depots und zum Verkauf von Assets in fallende Kurse hinein.

Aber zunächst ist eine technische Gegenbewegung fällig. Die 50-Tage-Linie im S&P 500 hat erst einmal gehalten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

31 Kommentare

  1. Der sehr gut informierte Herr Müller scheint immer noch sehr viel Hoffnung auf NOTZULASSUNGS- IMPFSTOFFE ohne Langzeittests
    und Mutationsverhalten zu setzen. Auch börsenmässig hat er Mühe nur ein klein wenig den Bär zu spielen, eher ein Teddybärchen.
    Optimist sein ist schon gut, aber es kann auch verheerend sein. Die Leute des überschwemmten Dorfes in DE waren zuversichtlich,dass nach mehrere grösseren Ereignissen auch diesmal alles glimpflich ablaufen werde.( Jetzt werden die Behörden kritisiert) Mit diesem tragischen Beispiel möchte ich nur zeigen, dass man auch zu optimistisch sein kann.

  2. Wenn die überintelligenten Bosse Aktienrückkäufe vorgesehen haben, werden sie sie eher nach den erwarteten Rückschlägen machen und nicht am Jahrhunderthoch.Gemäss der guten Analyse von Herr Zipfel ( Beitrag auf FMW am 16.7.) sind wir jetzt in der Distributionsphase wo die Schlaumeier erst einmal ihre überteuerten Aktien dem gemeinen Börsenvolk andrehen.Ein Hinweis darauf sind auch die trotz hoher Inflation steigenden Anleihen, d.h. fallenden Renditen.Zudem sind Aktienrückkäufe nur sinnvoll wenn sie unterbewertet sind oder wenn die Manager ihren eigenen Bonus höher einschätzen als das Wohl ihrer Firma. ( Es soll solche gutbezahlten Firmenschädiger geben, und das alles legal.)

  3. Marcus Schoenauer

    Jaja klar, 3 Tage haben alles zerstört. Mal wieder ein Qualitativ unterirdischer Artikel. Schauen Sie sich doch grad mal die Wallstreet an….

    1. @Marcus, eher Ihr Kommentar „qualitativ unterirdisch“! In dem Artikel geht es um das Big Picture!

      1. Das Big Picture heisst FED!!!!! Haben Sie sich mal das Balance Sheet angesehen? Wie hieß es doch gestern noch, es riecht nach Korrektur. Wohl eher nach neuen Allzeithochs.

  4. Die Bedrohung durch Delta wird in meinen Augen überschätzt. Die Impfungen bewähren sich und damit ist das Ende der Covidbedrohung eingeläutet. Es wird weitere Varianten geben, aber auch Auffrischungsimpfungen. Wie bei der Grippe. Covid gerät zunehmend „hinter die Kurve“.
    Die Börse bildet die Zukunft ab, heißt es doch. Also dürfte ihr Covid immer gleichgültiger werden, denn in einem Jahr wird Covid nur mehr ein Thema unter vielen sein…aus medizinischer Sicht.

  5. Die westliche Welt hat Delta unterschätzt und befürchtet gerade eine vierte Welle. Die ärmsten Länder sind noch viel schlechter aufgestellt. Da erstaunt es, dass gerade wieder Fachmann Columbo die Rosa Brille aufsetzt ? ? Wenn er wieder falsch liegt wie so oft,wird er wieder sagen: Intelligente Menschen können die Meinung ändern ! Intelligente Menschen wissen auch ,dass ein grosser Teil der Weltbevölkerung desaströse Gesundheitsversorgungen haben und den Rest beeinflussen.

    1. @Globalist

      Sie brauchen einfach nur Zahlen lesen, ohne rosa oder schwarze Brille: Die Delta Infektionszahlen steigen, die Hospitalisierungsrate aber kaum. Das ist der Unterschied zur No-Vax-Periode.
      Ist doch nicht so schwer.

      1. @Columbo, „nur Zahlen lesen … ist doch nicht so schwer“.
        Das sagst du jetzt so locker in deinem jugendlichen Leichtsinn. Zahlen müssen auch noch verstanden und korrekt interpretiert werden. Und da scheinen einige schnell an ihre Grenzen zu stoßen (ggf. wegen übermäßigen Cannabis-Konsums):
        https://finanzmarktwelt.de/aktien-platzt-die-bullische-erzaehlung-videoausblick-205644/#comment-84722

  6. Ja ihr Wissenschafter seid doch so gut im Zahlen lesen, aber als UNWISSEN-SCHAFTLER ist doch die Frage erlaubt: Wenn trotz vielen Geimpften die Ansteckungen wieder stark steigen könnte es doch sein, dass die Impfung überschätzt wird?
    Ihr werdet uns in einiger Zeit sicher wieder erzählen wie man richtig Zahlen liest.Übrigens in den ärmeren Ländern hat es fast keine Hospitalisierungen, da braucht es keine Zahlen zu lesen ,nur gesunden Menschenvetstand.

    1. @Wirrologe, und schon wieder sind wir beim Thema „Zahlen müssen auch noch verstanden und korrekt interpretiert werden.“ Zum einen steigen die Fallzahlen = Positivtests derzeit vor allem bei den jüngeren, tendenziell eher ungeimpften Altersgruppen. Zum anderen tummeln sich im Nasen- und Rachenraum von Geimpften natürlich eine Zeit lang auch Viren (= Positivtest), ohne dass diese aber Krankheitssymptome verursachen oder sich mordsmäßig weiter vermehren. Und zu guter Letzt hat natürlich wie immer der kluge und hochgeschätzte @Columbo recht: Es geht einzig um die Vermeidung von Hospitalisierungen, schweren Verläufen und Todesfällen. Alles andere interessiert nicht im Geringsten.

      Es gibt genügend wunderbare Zahlen und Zeitreihen, die nur eines eindeutig aufzeigen: Die Impfungen sind ein Erfolg, die Zahl der Hospitalisierungen und Todesfälle hat seither enorm abgenommen. Die Anzahl der Todesfälle ist vor allem in „den ärmeren Ländern“ ohne hohe Impfquote noch signifikant. Über Hospitalisierungen weltweit bzw. in ärmeren Ländern ist die Datenlage mangelhaft bis nicht vorhanden, außer Sie helfen mir mit glaubhaften, nachvollziehbaren und bestätigten Zahlen auf die Sprünge.

  7. Bravo columbo .Das Coronathema ist tot! Jeder kann sich impfen lassen, und kann deswegen auch keine Massnahmen gegen den Anderen fordern. Soll heissen, ALLE Massnahmen in Verbindung mit Covid sind ab jetzt weltweit Menschenrechtswidrig und 100% nicht verhältnismäßig. Corona ist ab jetzt nicht mal mehr eine Grippe.
    Bei ihr muss ja jede Saison neu entwickelt werden ,aber Sars-Cov2 ist endlich politisch totgeimpft.
    Jetzt braucht es nur noch eine Musterklage,die das verfassungsrechtlich feststellt.
    Jeder der das nur vage zu relativieren versucht,verfolgt auf jeden Fall eine andere Agenda und benutzt die
    Unwissenheit.

    1. Respekt Klempner! Diese eigenwillige und wacklige Argumentation mag vielleicht dann mit sehr viel gutem Willen und grenzenloser Toleranz zum Tragen kommen, wenn auch der letzte Impfwillige weltweit seine Boostimpfung erhalten und die zwei Wochen Wartezeit danach hinter sich hat. Weltweit deshalb, weil ich davon ausgehe, dass der freiheitsliebende Impfgegner und Menschenrechtler seinen Traum von feuchten Urlaubsorgien und grenzenloser Mobilität wieder leben will.

      Ich unterstelle dem Menschenrechtler dabei, dass er das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und das Menschenrecht auf Gesundheit auf Seiten der Impfwilligen ebenso akzeptiert und toleriert, wie er so vehement und radikal für sich das Gegenteil einfordert. Und sogar gegen ALLE Maßnahmen klagen will, auch gegen Hygiene, Lüften und etwas Abstand, also Verhaltensweisen, die auch ohne SARS-CoV-2 für viele wünschenswert wären.

      Auch beim Coronavirus werden regelmäßige Anpassungen des Impfstoffen an die Mutanten erforderlich sein. Und wenn es dumm läuft, auch jährliche oder zweijährliche Auffrischungen. Das dürfte einzig und alleine von den Hospitalisierungen und Todesfällen abhängen. Daher empfehle ich schon jetzt eine verfassungsrechtliche Musterklage derer, die mit purem Wissen gesegnet sind und deshalb keine Agenda brauchen.

      1. @impfwilli . Ich sehe schon sie haben sich mit dem Thema nicht wirklich auseinandergesetzt.
        Bitte erinnern sie sich an ihre Mathematikausbildung holen sie sich die Zahlen und bemessen sie
        das Risiko von Sars-Cov2 .Dann reden wir weiter . Die ganze Erzählung rund um Corona hat nämlich im
        wesentlichen mindestens zwei Haken. Und der Betrug mit den Intensivbetten belegt meine beiden Haken,weil das offizielle Narrativ sich nämlich NICHT in der Realität bestätigt hat,laut DIVI-Zahlen.
        Das off. Narrativ fälscht nämlich immer die Basislinie auf sich bezogen wird,sozusagen setzen sie den falschen Nenner ein,um den gewünschten Zähler zu erhalten!!
        Todeszahlen: Der Nenner ist nämlich nicht der Durchschnitt der letzten 3-5 Jahre,wie offiziell behauptet.
        Der richtige Nenner sind die für den berechnenden Zeitraum zu erwartenden Toten.Das ist eine modellierte Zahl der zu erwartenden Todesfälle, dort fliessen ein , Alter und Menge je Alter und eine Normalverteilung rund um die Lebenserwartung,das wäre der zu erwartende Normaltodesfallnenner. Und der Zähler: Die gezählten Toten. Da könnte dann eine Übersterblichkeit raus kommen ,die durch z.B . eine Krankheit wie Corona kommt.
        Man kann ja auch nicht sagen oh in Indien sind aber viel mehr gestorben als in BRD ,da ist bestimmt eine neue Krankheit schuld.Auf diesem Level wird aber argumentiert.
        Der zweite Haken, PCR Test Zyklenzahl ,die muss global standardisiert und so klein wie möglich(positivwahrscheinlichkeit so hoch wie möglich versus falsch positiv,so klein wie möglich !) ,weil der keine Krankheit! findet, sondern den Verdacht auf weitere Diagnostik.
        Soll heißen, Massnahmen ,aufgrund von PCR sind per se wissenschaftlich nicht haltbar,wie fast alle anderen offiziellen Behauptungen auch.
        So und abschließend,alle oben erwähnten Zahlen oder Zahlenreihen existieren in der Coronaerzählung
        überhaupt nicht .DAS IST NÄMLICH DER TRICK !
        Wer nur falsches hat ,kann ja nichts richtiges Denken!
        AM ENDE WUSSTEN SIE NICHT MAL,DAß SIE NICHTS WUSSTEN!
        Wenn sie in meinen Zeilen,etwas unlogisches oder unwissenschaftliches finden ,dann her damit.

        1. @Klempner, in Ihren Zeilen kann ich weder etwas Logisches, noch Wissenschaftliches finden, nur wirres und aufgeregtes Chaos mit vielen Begriffen aus der Mathematik und Statistik, gewürzt mit etwas Medizin.

          Aber darum geht es ja noch nicht einmal in unserer Diskussion. Sie hatten ursprünglich juristische Themen ins Feld geführt, Menschenrecht und Verfassungsrecht.

          So sehr ich es auch bewundere, dass Sie in Mathematik, Statistik, Virologie, Epidemiologie, Infektiologie, Medizin, Politik, Soziologie und Wirtschaftswissenschaften gleichermaßen gut ausgebildet sind, auch wenn Sie noch nicht einmal Rechtschreibung und Grammatik beherrschen: Wir sollten doch beim Thema bleiben und eines nach dem anderen abarbeiten.

          1. @Impf Willi. Da haben Sie recht. Wie man sich nur trauen kann, mit einem solchen Kommentar, in dem nicht einmal die Mindestanforderungen an verständliches Schriftdeutsch erfüllt werden, sich in eine Diskussion zu begeben? Ohne logischen Aufbau, völlig nebulös in der Aussage, mit Angaben zu mathematischen Zusammenhängen, die völlig konfus klingen. Man soll sich zwar zurückhalten mit vorschnellen Urteilen über Menschen, die man nicht kennt. Aber so einen Quatsch zu formulieren, wie „der Nenner ist nicht der Durchschnitt der letzten Jahre?“ oder „PCR Test Zyklenzahl ,die muss global standardisiert und so klein wie möglich(positivwahrscheinlichkeit so hoch wie möglich versus falsch positiv,so klein wie möglich !)“ – da wird einem beim Lesen schwindlig.

          2. @impfwilli,nebel.
            Oh liebe Leute ,natürlich ist meine Schreiberei nicht sauber und dem Leser gegenüber immer an der Grenze des Unverschämten . Dafür entschuldige ich mich .Das liegt daran,daß ich mich .
            mit Zahlen ,Formeln und Programmen beschäftige.Literaturpreise bringen so wenig Geld ein und wir sind ja hier bei Finanzmarktwelt.Ich kommuniziere nämlich normalerweise mit noch schlechteren Kurztexten
            in mehreren Sprachen .Ich habe garnicht die Zeit ,diese auf grammatikalische Richtigkeit zu prüfen.
            Lustig ist ,ihnen wird beim Lesen zwar schwindelig ,aber komischerweise die Passagen die dem off. Narrativ die Realität entziehen ,genau die haben sie aber verstanden.Gehen darauf aber nicht ein,
            weil sie genau wissen inhaltlich wird es schwierig. Und die „Kontaktschuld“ zur fehlenden Rechtschreibung oder sonstigen Unwahrscheinlichkeiten zu meiner Person bringen sie natürlich auch noch auf den Tisch.Das nennt man Propaganda,die Entziehung der Legitimation des Anderen.
            Das Schöne ist nur ,es ist egal ,ob der Inhalt von mir im schlechten Stil oder von Anderen postuliert wird,er ändert nichts an den Tatsachen .Die Mathematik ist die Sprache Gottes und zum Glück
            kann der Einzelne die Regeln nicht zu seine Gunsten ändern.
            Offiziell ist der Nenner ,um eine Übersterblichkeit abzuleiten,die durschnittliche Todesrate von2016-2019. Wenn aber jedes Jahr ,aufgrund von demografischen Verschiebungen die Bezugsgruppe größer wird ,ist dieser Durchschnitt hier mathematisch falsch und führt in die Irre.
            Und so arbeitet die offizielle Seite zum Thema Corona die ganze Zeit über.
            Ich hab leider nicht die Zeit hier alle Falschaussagen zahlentechnisch abzuarbeiten.
            Aber eins ist mehr als Realität und wird bleiben ,es wurden Billionensummen an neuen Schulden gemacht ,um abermals das Bankensystem zu retten.Wer die Rechnung bezahlt ist auch bekannt. Komisch ,in den Ländern die die Massnahmen nicht haben, müssten die Krankenhäuser doch schon Triage haben. Soviel zur Empirie,stattdessen erklärt man mir das expontielles Wachstum eines Virus.Viren verhalten sich so.Eine Influenza verbreitet sich auch so,sagt nur leider nix übers Risiko aus. Und auch dieser Text ist nicht kontrolliert!
            Wissenschaft heisst immer Diskurs und Propanganda ist immer alternativlos,sonst wäre sie ja keine.
            Und auch dieser Text ist nicht kontrolliert!

          3. @Impf Willi Ich bin 36 Jahre alt und arbeite nach erfolgreich absolviertem Medizinstudium seit 8 Jahren im Bereich Forschungsschwerpunkt Immunologie und Molekulare Medizin. Und hier speziell in in der Leitung eines Koordinierungszentrums für Klinische Studien.

            Mit Skeptikern und Besserwissern wie @Klempner sind wir tagtäglich an der Uniklinik, wie gleichermaßen in den Impfzentren konfrontiert. Beim Aufklärungsgespräch zur Impfung werden unsere geduldigen und freundlichen Mitarbeiter mehrmals täglich 15 bis 30 Minuten lang in vergleichbare „fachliche“ Diskussionen verstrickt, wie Sie sie hier einmalig erleben dürfen.

            Impfwillige Mitbürger sitzen derweil genervt im Wartebereich und stornieren in der Folge laufend ihre nicht einzuhaltenden Termine wegen des einseitigen und destruktiven Gesprächsbedarfs solcher Anti-Aktivisten, die sich ohnehin nicht impfen lassen. Wegen solcher Überzeugungstäter stagniert die Impfkampagne trotz einer hohen Impfbereitschaft bei etwa 90% der Bevölkerung.

            Also meine Bitte: Bleiben Sie konsequent und bleiben Sie dran an der Sache. Klären Sie Ihr Umfeld auf über Tatsachen und Überzeugungstäter. Wir dürfen unsere Gesundheit und Entscheidungsfreiheit nicht wegen einer lauten und unaufgeklärten Minderheit gefährden.

  8. @Wirrologe

    „… Wenn trotz vielen Geimpften die Ansteckungen wieder stark steigen könnte es doch sein, dass die Impfung überschätzt wird?…“

    Die Ansteckungen sind ja nicht das Problem, sondern die hohe Hospitalisierungszahl und die Toten.
    Wir stecken uns jedes Jahr mit Rhinoviren an und bekommen einen Schnupfen. Auf der Intensivstation landen wir deshalb aber nicht.
    Die Impfung verhindert schwere und tödliche Verläufe, nicht mehr und nicht weniger.
    Wahrscheinlich wird sie jährlich erneuert werden müssen. Da wird nichts überschätzt.

  9. @Columbo – du hast noch Long-Covid vergessen.Da könnten noch ganze Heerscharen von „Schlaffis“ auf die Welt zukommen…

    1. @Lausi

      Richtig, hab ich vergessen. Die Impfung verhindert natürlich auch Long-Covid-Erkrankungen.

      1. @Columbo – dein Optimismus in Ehren – im Moment sieht es mit den Impfungen ja auch richtig gut aus. Aber dass noch ein paar unschöne Corona- & Impf-Überraschungen mittelffristig auftauchen, ist ja nun auch nicht vollkommen ausgeschlossen, dafür ist das Virus und die Impfstoffe einfach noch zu neu. Noch scheint mir alles möglich zu sein – insbesondere wenn ich mir die schwarze Brille aufsetze, und an das Ende von dem Film „The perfect Storm“ denke… ;-)

      2. @Columbo, eine Frage an dich als Arzt und Fachmann:
        Sehr, sehr viele Menschen erfreuen sich zusehends einer längeren Lebenserwartung. Viele werden schon heute 85, 90 und mehr Jahre alt, trotz oder gerade wegen der Impfpflicht gegen Masern, Pocken, Kinderlähmung, Diphterie, Wundstarrkrampf, Keuchhusten oder Scharlach seit ihrer Kindheit oder Jugend. Statistiken bestätigen selbst bei diesen antiquierten Vakzinen (nach vacca = Kuh) einen einzigen Schaden pro 1,7 Millionen Impfungen.

        Mehr als 3 Monate, um genau zu sein 68 Tage, vor Bekanntwerden der ersten Corona-Infektion in Deutschland wurde am 14. November 2019 das Masernschutzgesetz in 2./3. Lesung im Bundestag beschlossen und am 20. Dezember 2019 vom Bundesrat gebilligt. Weil ein bedenklicher Anstieg an Erkrankungen festellbar war, eine hochwarscheinliche Endemie oder Epidemie. Masern sind bekanntlich hoch ansteckend und können zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen. Deshalb gilt nun wieder eine Impfpflicht bzw. ein Immunitätsnachweis für Menschen in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen, wie es auch schon viele Jahrzehnte früher der Fall war.

        Mit höchster Wahrscheinlichkeit konnte indirekt wegen Corona durch einfache spätmittelalterliche Maßnahmen, wie Abstand, Masken, Hygiene und Lüften eine Masern-Endemie oder -Epidemie verhindert werden. Ebenso, wie bei Erkältungen und Influenza.

        Wo sollte nun eigentlich das Problem liegen, eine Impfpflicht für Corona einzuführen? Außer, dass man sich unmittelbar nach einer Impfung schlapp fühlt oder die Einstichstelle etwas schmerzt? Und was spricht gegen einfachste Maßnahmen wie Abstand, Masken, Hygiene und Lüften, wenn die schon so extrem wirksam sind?

        P.S. Ich hoffe nicht, dass allzu viele selbsternannte Völkerrechtler und Grundrechtler antworten. Am besten, gar keiner. Mich interessiert vor allem die fachliche Meinung eines erfahrenen und langjährigen Profis im persönlichen Gepräch.

  10. Wer die Börse in den letzten 18 Monaten erlebt hat, der weiß in jedem Fall das die Corona Pandemie nichts mit sinkenden Kursen zu tun hat. Nicht im geringsten. Egal ob stay at home Aktien oder Reopening. Alles ist gestiegen wie verrückt.
    Wioe kann jetzt jemand auf die gloreiche Idee kommen und denken das wenn die Infektionszahlen steigen die Börse fallen wird ???? :-))))))) ich kann mich gar nicht halten vor lachen….

  11. Wenn weltweit nicht einmal 30% der Menschen geimpft sind ( Annahme) und nur diese 30% von schweren Verläufen verschont werden, und das Virus unter den restlichen 70 % sich munter austoben kann, ist die Pandemie noch lange nicht abgehakt.
    Nach meiner Einschätzung wurde nie richtig kommuniziert, dass die Impfung. „ nur schwere Verläufe verhindert“ und nicht immun macht.Es besteht m.Wissens vielfach die Meinung und falsche Sicherheit ,dass die Impfung die Ansteckung verhindert.

    1. @Globalist, in Ihrer Einschätzung liegen Sie fast völlig richtig. Die Impfung macht, wie jede Impfung, schon im landläufigen Sinne immun. Aber sie verhindert keine Ansteckungen. Sie verhindert schwere Erkrankungen und Todesfälle. Sie tut das, wofür sie da ist. Vergleichen Sie es mit Anti-Graffiti-Beschichtung: Der Mist ist da und kommt ständig wieder und kann doch relativ schnell wieder abgewaschen werden.

      Das wurde schon immer und wird auch aktuell ständig kommuniziert. Leider verhindern und blockieren klickgeile Influencer, uneinsichtige und frustrierte Meinungsmacher die Verbreitung dieser Tatsache, die ja grundsätzlich höchst positiv und erfreulich ist. Jeder kann und wird sich immer wieder anstecken, wie mit allen Viren. Doch die Auswirkungen werden immer harmloser.

      Ich wünschte mir viel eher einen Impfstoff gegen die geistigen und ideologischen Graffiti-Sprayer, die klickgeilen Influencer, gegen die uneinsichtigen und frustrierten Meinungsmacher. Denn dieses Virus ist die wahre Gefahr, es verhindert den Kampf gegen Pandemien, Klimawandel und das wachsartige Erstarren in längst überholten und versagenden Wirtschafts- und Sozialsystemen. Es speist sich aus der Angst vor Veränderung, vor einer Mini-Revolution der Jungen, aus eigener Unfähigkeit zur Anpassung. Es ignoriert und verleugnet Fakten und sorgt dafür, dass mindestens 90% des hochentwickelten menschlichen Gehirns nach wie vor ein schwarzes Loch bleiben.

  12. @ Roberto, bei viel tieferen Kursen warst du auch schon bärisch und nach der dritten Coronawelle anscheinend zum Bullen mutiert.
    Als Betongold Besitzer wirst du sicher die Inflationszahlen kennen.Eine Frage an dich als Profi.
    Wieviele Coronawellen und Wirtschaftsstillstand und Inflation bräuchte es , dass du wieder das Bärenfell überziehst?

    1. @immernoch-Bär, ich passe mich der Marktlage früher an als sonst. Ich bin seit einer ganzen Weile und das konnte man hier auch lesen ein sog. Bullbear oder Bearbull. Ich bin nicht ständig in einem Lager zu finden. Seit dem ich diese Einstellung entwickelt habe, geht vieles leichter bei meinem Trading. Vor allem die mentale Seite ist nicht mehr so gestresst. Aber dennoch ist es richtig, dass ich mittelfristig eine ordentliche Korrektur in den Indizes von ca. 20-30 % erwarte. Zumindest bin ich sehr aufmerksam um dann wieder rechtzeitig einsteigen zu können. Die Saisonalität kommt den Bären jetzt eigentlich sehr gelegen.
      In diesem Sinne wünsche ich Dir ein glückliches Händchen bei Deinen Trades :-)
      VG
      Roberto

  13. Bericht Hannes Zipfel am 16.7. Auf dem afrikanischen Kontinent sind die Todesfälle laut WHO innerhalb einer Woche um 43% angestiegen. ( Hinweis an Leute ,die andern das richtige Statistiklesen erklären wollen.

    1. @Statisti Etwas weiter oben schreibst du noch unter dem Nick @Wirrologe, dass es in ärmeren Ländern fast keine Hospitalisierungen hat. Und jetzt das. Was willst du uns eigentlich mitteilen? Dass man in ärmeren Ländern die Menschen gleich sterben lässt und sich gar nicht die Mühe macht, sie zu behandeln?

      Es ist doch ganz einfach: Über Hospitalisierungen gibt es auf Madagaskar, in Burundi oder Guinea-Bissau einfach keine Statistiken. Und wo die Impfquote noch niedrig ist, gibt es natürlich leider viele schwere Erkrankungen/Todesfälle.

  14. @Leticia , Glückwunsch zu ihrer gelungenen Berufslaufbahn.Meine läuft schon seit 25 Jahren im Bereich EDV gestütztes Financial Engineering Hauptbereich Prediction-Forecasting-Riskmanagement-Neural network bias und KI. Aber dazu muss ich dann doch noch was tippen.
    Und um das mal hier schön einfach zu halten,überzeugen sie mich mit 3. Argumenten(das ist mein Fachgebiet)
    um uns zu impfen.Wir gehören nicht zur vulnerabelen Gruppe.Wir = Mann+Frau + Kleinkind alle(topfit) .
    Mein Vorschlag:Sie stellen hier unten im Blog 2 Charts/Bilder nur mit Markierung.Wichtig ohne irreführende Worte und Erzählungen.

    1.Das zwingende mathematische Argument in % als Oneway -tipping point Szenario als quantitative proof of evidence ,im Sinne von FoK command.

    2. Zeigen sie mir in einem Chart mit den offiziellen DIVI -Zahlen zur Intensivbettenauslastung der KH´s ,indem die 3. bzw. 4 Welle zu sehen ist ,die nur als pandemische existentielle Gesamtgesellschaftsbedrohung zu bewerten ist.

    Zwei Links hier unten würden reichen und sie haben mich in der Tasche !! Danke schon mal .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage