Allgemein

Warum Daniel Stelter Angela Merkel nicht vermissen wird

Der Ökonom Daniel Stelter wird Angela Merkel nach dem Ende ihrer Amtszeit nicht vermissen. So sagt er es im folgenden Interview mit dem YouTube-Kanal „René will Rendite“. Erst mal seien regelmäßige Wechsel in der Regierung und somit auch Amtszeitbegrenzungen immer eine gute Sache. Aber das sei nur nebensächlich. Entscheidend sei laut Daniel Stelter, dass man auf 15 verschenkte Jahre unter Angela Merkel zurückblicke. Aus politischer Sicht habe sie die Krisen der letzten 15 Jahre höchst effizient bewältig, denn die Bevölkerung scheine all die Fehlentscheidungen der Politik gut zu finden – dazu verweist er auf die guten Umfragewerte für Angela Merkel. Tatsächlich aber seien zahlreiche Probleme nur verdeckt und verschleppt worden, die durch die Finanzkrise, Eurokrise, Flüchtlingskrise und Coronakrise entstanden seien.

In Deutschland lebe man laut Daniel Stelter in einer Wohlstandsillusion. Er spricht im Interview über eine drohende Inflation und finanzielle Repression, Probleme im Strukturwandel usw. Auch spricht er über Lösungsansätze für ein 100-Tage-Programm einer neuen Regierung ab Herbst. Aber Hoffnung hat er wenig. Und mal ehrlich, so unsere Meinung: Schaut man auf den bevorstehenden Nachfolger von Angela Merkel im Kanzleramt, den guten Herrn Laschet… der versprüht Aufbruchstimmung in der Form, dass er alles genau so weiter machen wird wie es bisher in der Ära Merkel lief. Verwalten statt gestalten.

Angela Merkel
Angela Merkel. Foto: Olaf Kosinsky CC BY-SA 3.0 de



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Eines der besten Interviewsvon Daniel Stelter! Ein must see

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage