Allgemein

Wer profitiert von der Geldflutung? – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

die großen Notenbanken fluten die Märkte mit Geld. Damit sollen die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft abgemildert werden. Ohne die umfassenden Anleihekaufprogramme der Zentralbanken rund um den Globus wären die Rettungsprogramme der Regierungen nicht finanzierbar. Doch das Geld kommt nicht immer da an, wo es gebraucht wird.

Die Liquiditätsklemme bedroht Unternehmen

Es gibt Unternehmen, die keinen Zugang mehr zum freien Kapitalmarkt haben. Trotz der konzertierten Stützungsmaßnahmen von Regierungen und Zentralbanken mussten einige Unternehmen bereits in die Insolvenz gehen.

Zu den bekanntesten Opfern gehören die Warenhauskette Karstadt Kaufhof, der Autovermieter Hertz und die Fluglinie Virgin Atlantic. Auch die Modehändler Esprit und Colloseum rutschten in die Pleite. Und das dicke Ende kommt erst noch.

In Deutschland wurden die Unternehmen von der Pflicht zu einem Insolvenzantrag befreit. Die Frist soll sogar bis ins nächste Jahr hinein verlängert werden. Experten rechnen deshalb allein in Deutschland mit bis zu 800.000 sogenannten Zombie-Unternehmen. Dabei handelt es sich um Unternehmen, die nur durch die gesetzlichen Lockerungen des Insolvenzrechts noch am Markt sind, obwohl sie…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage