Aktien

Wirecard Analyse: Kursexplosion nach Untersuchungsbericht

Aktien des Zahlungsabwicklers Wirecard sind am Dienstagnachmittag förmlich explodiert, nachdem ein positives Untersuchungsergebnis zum Vorfall der Bilanzfälschung vorgelegt wurde. Wirecard selbst sieht sich größtenteils bestätigt, die Aktie legte daraufhin um über 25 Prozent zu. Beim Vorwurf um Bilanzmanipulation in Asien sieht sich Wirecard Großteiles entlastet. Eine unabhängige Überprüfung durch die Kanzlei Rajah & Tann aus Singapur habe keine Ergebnisse von sog. „round-tripping“ oder Korruption geliefert, wie das Unternehmen am Dienstagmittag mitteilte.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Technisch steckt das Wertpapier von Wirecard seit Anfang September letzten Jahres in einem intakten Abwärtstrend, kam Anfang 2018 jedoch massiv unter die Räder, als dem Unternehmen Bilanzfälschung seitens der Financial Times vorgeworfen wurde. Damit markierte die Aktie bei 86,01 Euro ihren vorläufigen Tiefpunkt, konnte sich in den letzten Wochen aber wieder etwas erholen. Am Dienstag schossen die Notierungen nachrichtengetrieben und über 25 Prozent direkt an den Widerstand um 125,00 Euro in die Höhe. Dieser Umstand könnte nun den Auftakt für eine ausgeprägte Erholungsbewegung darstellen.

Long-Chance bei Wirecard

Trotz des massiven Kurssprungs im heutigen Handel müsste für einen weiteren Lauf der Wirecard-Aktie mindestens das Niveau von 125,00 Euro per Tagesschlusskurs überwunden werden. Nur dann lässt sich weiteres Potenzial in den Bereich des 200-Tage-Durchschnitts bei 134,00 Euro und unter Umständen noch bis an 148,00 Euro ableiten. An dem bisherigen Abwärtstrend würde dies allerdings Nichts ändern, dieser wird erst oberhalb von rund 160,00 Euro aufgelöst. Für Schnäppchenjäger bietet sich ein kurzfristiges Long-Investment mit einem Zielbereich von 148,00 Euro durchaus an, ist aber noch hoch spekulativ einzustufen. Mit einem kleinen Zwischenhalt muss jedoch an den Märzhochs und dem gleitenden Durchschnitt EMA 200 und 136,50 Euro gerechnet werden. Da der Handelstag nur noch eine Stunde läuft, sollten Investoren kurzzeitige Rücksetzer auf ein Niveau von 116,05 Euro zwingend einkalkuliert. Unter der Marke von 110,00 Euro sollten Anleger jedoch Vorsicht walten lassen, dann bestünde nämlich die Möglichkeit, an die runde Unterstützungsmarke von glatt 100,00 Euro zurückzusetzen.

Wirecard Analyse




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage