Folgen Sie uns

Finanznews

Wirecard: Eine absolut irre Geschichte! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Geschichte um Wirecard wird immer irrer: offenkundig hat der Finanzchef Marsalek die Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young (in einer Videokonferenz) mit Schauspielern und einer Attrappe getäuscht, die eine Bank darstellen sollte – filmreif! Ist der Nachfolger von Wirecard im Dax, Delivery Hero, eine „Schande“ für den deutschen Leitindex, wie viele meinen? Ansonsten heute wieder viel Sommerloch, die Aktienmärkte wenig verändert – nur der Nasdaq wider mit deutlichen Gewinnen (Apple mit Gewinnen; Tesla nun kurz vor der Marke von 2000 Dollar!), während der Dax „vor sich hinkrebst“. Morgen ist kleiner Verfall – vor allem in der Woche danach könnte es zu stärken Bewegungen kommen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Marcus

    20. August 2020 20:26 at 20:26

    Der Nächste 200 Punkte Intraday Swing in Nasdaq und Dow Jones. Einfach unglaublich. Jeden Tag aufwärts, ein paar Bips im Minus aufgrund schlechter Daten und alles wird ignoriert und weiter hochgekauft.

  2. Avatar

    leftutti

    21. August 2020 01:10 at 01:10

    Ernst & Young, seit einiger Zeit hipp und jung als EY bekannt, profilieren sich seit längerem als alternativlose und hoch inkompetente Berater der christlich-freien Demokraten und kosten den Steuerzahler regelmäßig mehrere hundert Millionen EUR.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Spahn-will-Masken-Mandat-neu-ausschreiben-article21981755.html
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verteidigungsministerium-von-der-leyen-zahlt-millionen-fuer-unternehmensberater-14920021.html
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ursula-von-der-leyen-millionenbudget-fuer-unternehmensberater-im-verteidigungsministerium-a-1138220.html
    https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/trotz-verwicklung-in-wirecard-skandal-bundesregierung-will-ey-weiterhin-oeffentliche-auftraege-ermoeglichen/26105042.html
    https://consultingstar.com/nachrichten/21410

    Allzu irre und fantasievoll ist die Geschichte also nicht, eher trauriges Tagesgeschäft, das in den GEZ-Mainstreammedien zwar breit publiziert, von den alternativ-freien Kommentatoren und Superspreadern in den sozialen Medien jedoch nicht gewürdigt und entsprechend verbreitet wird.

    Nicht krallig und lauthals genug, zu wenig GEZ, zu wenig Klimateufel, zu wenig links-grün-kommunistisch, um Erwähnung zu finden.

    • Avatar

      Dreamtimer

      21. August 2020 14:33 at 14:33

      @Leftutti, das haben nun wirklich alle bemerkt, aber es gibt auch Gründe, warum die BW künstlich schwach gehalten wird und Steuergelder statt in eine leistungsfähige Armee in Unternehmenssubventionen fließen, wobei von diesen Unternehmen auch nichts besonderes erwartet wird. Sie dürfen nur nicht zu ehrgeizig sein.

      Gäbe es in Deutschland ernsthaften politischen Journalismus, dann wüssten wir darüber mehr; so können wir nur über die Motive spekulieren. Meine gehen nicht sonderlich weit und tief, ich glaube nur, dass in Brüssel alle ganz genau wussten, wer UdL ist und dass sie im Sinne der Kommission eben keine Fehler begangen hatte, dass sie ihr Amt als Verteidigungsministerin der BRD politisch zuverlässig und überhaupt nicht inkompetent geführt hat. Gerade weil sie so eine zuverlässige EU-lerin ist, wurde sie als Kommissionspräsidentin nominiert und schlussendlich auch gewählt.

      Was die „christlich-freien Demokraten“ betrifft, so dürfte selbst Ihnen nicht entgangen sein, dass die „Freien“ schon seit 2014 nicht mehr in der Bundesregierung sitzen, also ungefähr seit der Zeit als UdL Verteidigungsministerin wurde. Ich weiß nicht, ob das einsetzende Senilität ist, wenn man automatisch erwartet, dass wenn Schwarz irgendwo ohne absolute Mehrheit regiert, die Gelben nicht weit sein können, aber Schwarz ist mittlerweile mit so ziemlich allem kompatibel, auch mit linksgrünversifft – nur nicht mit der AfD und das wird auch, wenn nichts Unerwartetes passiert, noch eine Weile so bleiben.

      • Avatar

        leftutti

        22. August 2020 11:41 at 11:41

        @Dreamtimer, Sie übersehen, dass es mir nicht um von der Leyen oder die Bundeswehr geht, sondern um EY. Deshalb habe ich auch neben der Bundeswehrgeschichte noch zwei weitere unrühmliche Verwicklungen angeführt, Wirecard und das Desaster mit den Mund-Nase-Bedeckungen. Aber wenn Sie das Thema schon so lautstark anpreisen, wäre es doch sehr interessant zu erfahren, welche Gründe für ein künstliches Schwachhalten der BW es denn gibt?

        Was die christlich-freien Demokraten angeht, habe ich mich tatsächlich etwas unglücklich und missverständlich ausgedrückt. Ich meinte damit die christlichen Demokraten, die dem freien Unternehmer- und Lobbytum stets mit offenen Herzen und Geldbörsen begegnen und somit eine falsch verstandene Freiheit von wirtschaftlicher Willkür und Einflussnahme tatkräftig unterstützen. Einen Bezug zu den in die Bedeutungslosigkeit abgerutschten Marktliberalen wollte ich damit nicht herstellen, warum auch?

        Selbst Ihnen dürfte nicht entgangen sein, dass sich die Schwarzen einer Koalition mit den Linken gegenüber ebenso verwehren, wie sie es (noch) mit der AfD tun. Sollte es letzteren irgendwann gelingen, ihre internen Grabenkämpfe zu beenden und die rechtsextremen Nazi-Strömungen auszugliedern und die Methamorphose zu einer verfassungsgemäßen Partei zu vollenden, dürften bei den christlichen Parteien auch die letzten Schranken fallen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage