Allgemein

Zeitbombe USA? Ein differenzierter Blick auf den gigantischen Schuldenberg

Stehen die USA mit ihrer extremen Staatsverschuldung und dem monströsen Haushaltsdefizit kurz vor dem Kollaps? Geht die Bombe hoch, kollabiert das System? Der Börsianer und YouTuber Lars Erichsen bietet im folgenden Video ein differenziertes Bild auf die Lage. Einerseits bespricht er die Realität genau so dramatisch, wie sie auch wirklich ist. Andererseits stellt er zum Beispiel die massiven Steuersenkungen von Donald Trump der strikten Sparpolitik der deutschen Regierung gegenüber, wo fast nichts in Zukunft investiert wird – obwohl dies bei Nullzinsen auf Pump durchaus Sinn gemacht hätte für den deutschen Staat.

Und wird das US-System zusammenbrechen? Erichsen hält das für möglich, aber nicht für sehr wahrscheinlich. Denn in der Tat ist es so, dass die Gläubiger, die Billionen an US-Schulden besitzen (Europa, Japan, China), dann ihre buchhalterischen Vermögenswerte verlieren würden. Von daher haben Sie nachvollziehbarerweise ein Interesse daran, dass das System nicht kollabiert. Also: Können die USA sich immer weiter verschulden, weil es auch für die Gläubiger kein Zurück mehr gibt?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Ja genau, Schulden, Schulden, Schulden. UND, die Verbindlichkeiten an US-Staatsanleihen gehören natürlich jemandem und sind in deren Büchern als Forderungen ausgewiesen. Solange dieses wahnwitzige System funktioniert wird die Zündschnur an der Bombe immer kürzer und kürzer(und dies nicht nur in den USA). Da lob ich mir doch den Vladimir mit seinem Abbau der US-Papiere. Der kann sich das ganze Desaster, zugegebenrmaßen unter anderen Voraussetzungen, erste Reihe fußfrei anschauen und lacht sich aus seiner der Weltwirtschaft vornehmlich abgeschoteten Binnenwirtschaft vermutlich ins Fäustchen. Frei nach dem Motte „Macht nur so weiter ihr lieben „Westler“, mit meinen Bodenschätzen in der Hinterhand kommt schon noch meine Zeit“

    1. Putin hat den winzigen Anteil an US-Staatsanleihen nicht freiwillig verkauft, sondern um den Rubel zu stützen.

      :-) Naja, wenn Sie ernsthaft glauben, Russland sei wirtschaftlich so gut und vor allem besser aufgestellt als der Westen, bitte sehr. Vielleicht werden wir das in ein paar Jahren noch einmal diskutieren. Aktuell jedenfalls ist das russische BIP pro Kopf niedriger als 2008 – 10 Jahre Stagnation sprechen m.E. nicht gerade für eine besonders gute Wirtschaft.

  2. Genau so sieht es aus. Aber Russland ist immer der Feind. Seitdem China und Russland sich vom Petrodollar lösen ist das Finanzsystem der USA in Gefahr. Da muss natürlich der Russe wieder unter dem Vorwand eines Giftgasangriffs sanktioniert werden. Das der aber keine Lust mehr auf diese Art Praktiken hat ist nur legitim.

    1. Exakt im Gegenteil: Die USA drängen China seit Jahren, endlich die Kopplung an den USD aufzugeben, aber China möchte dies nicht.

      Aber schön, wenn Sie Giftgasangriffe, Flugzeugabschüsse, Annexionen und mehr einfach als Vorwand bezeichnen.

      1. Guten Morgen tm!
        Also, wenn ich ihre Reflexionen auf Kommentare so lese habe ich langsam den Verdacht, dass sie auf Grund ihres wahnsinnig überdurchschnittlichen Intellekts es verlernt haben sinnerfassend zu lesen. Nichts von dem was sie so belehrend und sarkastisch zu korrigieren versuchen steht tatsächlich in den Kommentaren. Da sie es als Antworten verfasst haben, muss ich annehmen, dass sich ihre Reaktionen eben auf diese Kommentare beziehen.
        L.G.

      2. Mein lieber tm
        Ihr billiger Versuch, die Koppelung des Dollars an den Yuan als Argument anzuführen, beleidigt selbst einen mittelmäßigen Intellekt.
        Mit enttäuschten Grüßen
        Quintus
        P.S. 5:45…..?

  3. Es muss ja nicht immer die Staatsverschuldung sein die das System zum kippen bringt. Es gibt da auch ganz andere Faktoren über die man nachdenken sollte. https://youtu.be/j7SnsTQhmeo

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage