China: Immobilienkrise weitet sich aus

Die Lage am Immobilienmarkt Chinas verschärft sich weiter. So zeigen heute Nacht veröffentlichte Zahlen, dass in 69 von 70 untersuchten Städten die Preise rückläufig waren, lediglich in einer einzigen Stadt (Xiamen) blieben die Preise konstant. Im Vormonat waren bereits die Preise in 68 von 70 untersuchten Städten gefallen. Im Durchschnitt fielen im September die Preise um 1,0% zum Vormonat. In den „Hotspots“ Peking betrug der Rückgang 0,7%, in Shanghai 0,9%.

Bemerkenswert ist, dass der Abwärtstrend der Preise sich trotz zahlreicher Maßnahmen zur Unterstützung des Immobilienmarkts durch die Regierung und Lokalverwaltungen fortsetzt. So hatte Chinas Notenbank Ende September die Bedingungen für Immobilienkäufe stark gelockert – und damit die Politik der letzten vier Jahre konterkariert, als Chinas Regierung den Anstieg der Immobilienpreise einzudämmen versucht hatte. So senkte die People´s Bank of China die Eigenkapitalanforderung für Immobilienkredite von 60% auf 30%, ausserdem bekommen Käufer einen Zinsrabatt von bis zu 30% auf den Leitzins der Notenbank. Das gilt auch für Hauskäufer, die ihren Kredit vollständig abbezahlt haben und nun zu diesen privilegierten Bedingungen jetzt auch eine zweite Immobilie erwerben können.

Seit einigen Monaten haben darüber hinaus fast alle chinesischen Großstädte die Beschränkungen zum Immobilienkauf vollständig aufgehoben – in der Hoffnung, damit den Preisverfall stoppen zu können. Wie die Zahlen zeigen, jedoch bislang mit wenig Erfolg – die Chinesen erwarten (wohl zurecht) weitere Preisrückgänge und halten sich daher mit Käufen zurück. Die Immobilienentwickler dürften zum Jahresende hin versuchen, die Preise eiter zu senken, um ihre Jahresziele für den Absatz doch noch zu erreichen.

Wenn auch Preissenkungen nicht mehr helfen ist Kreativität gefragt. So bieten inzwischen einige Immobilienmakler interessante Zusatzleistungen an: manche Verkaufsobjekte sind daher an eine Partnervermittlung angeschlossen, sodass potentielle Käufer möglichst schnell auch einen Partner finden können, mit dem sie dann in die neue Immobilie einziehen können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *