Dax: Richtungsentscheidung

FMW-Redaktion

Nach dem Hexensabbat, der überraschend unspektakulär verlaufen ist, steht nun wohl die Richtungsentscheidung an für den deutschen Leitindex! Seit zwei Wochen geht es nicht wirklich vor und nicht zurück, der Dax pendelt zwischen 12000 und 12100 Punkten mit kurzen Fehlausbrüchen auf beiden Seiten. Vermutlich ist das durch den großen Verfall bedingt gewesen, der seine Schatten voraus geworfen hatte – als es dann am Freitag so weit war, sind die Dinge schon geregelt gewesen, daher die geringe Bewegung am Hexensabbat.

In Asien wenig Bewegung mit Ausnahme des Hang Seng, der den höchsten Stand seit August 2015 erreicht, der Nikkei heute feiertagsbedingt geschlossen:

Shanghai Composite +0,40%
CSI300 +0,11%
ChiNext +0,21%
Nikkei (kein Handel)

Der X-Dax eröffnet mit einem kleinen Abwärtsgap:

Auch am vergangenen Freitag hatte der Dax mit einem Abwärtsgap eröffnet, aber dann drehten die Kurse wieder nach oben. Genau das muß der deutsche Leitindex auch heute wieder liefern und damit ein Zeichen der Stärke geben. An Tagen wie diesen, an denen keine relevanten Konjunkturdaten anstehen, ist der Handel technisch getrieben, insofern werden wir heute auch Aufschluß darüber bekommen, wie die innere Verfassung des Dax ist.

Dass der Index jedoch schon etwas tiefer in den Handel startet, ist dem in der Summe enttäuschenden G20-Treffen geschuldet. Es zeigt, dass es keinen Konsen mehr gibt über Grundfragen wie etwa den Freihandel zwischen den Amerikanern und der „Restwelt“. Die Botschaft des G20-Treffens lautet daher: die Amerikaner machen ernst mit dem Protektionismus, und die Märkte sind leicht allergisch gegen Abschottungs-Maßnahmen.

Was man hören möchte ist, dass die Trump-Administration die Steuern senkt und in die Infrastruktur investiert, aber je länger Trump im Amt ist, umso weiter scheinen sich diese Lieblings-Themen der Börsen in die ferne Zukunft zu verschieben. Wenn nicht bald etwas kommt in dieser Richtung, wird den Aktienmärkten die Grundlage entzogen für die Trump-Rally, die schon sehr lange dauert und nach wie vor ohne jede nennenswerte Korrektur verlaufen ist.

Gelingt dem Dax heute der Sprung über die Widerstandszone 12100 bis 12117 (das war das Hoch vom Freitag), wäre das charttechnisch positiv, die zentrale Unterstützung liegt weiter bei 11915/20 Punkten. Aber der Dax wird sich nicht entkoppeln können von den US-Indizes, die charttechnisch angeschlagen und müde erscheinen nach der langen Rally. Seit die Fed die Zinsen angehoben hat, geht es paradoxerweise mit den Anleihekursen nach oben und mit dem Dollar nach unten, und während der Trump-Rally gab es meist ein „entweder-oder“: entweder stiegen die Aktienmärkte, oder eben die Anleihemärkte. Sollte die Erholung der US-Anleihemärkte weiter gehen, wird es eng für die US-Aktienindizes. Man darf gespannt sein, wie die Wall Street heute läuft, denn ab heute werden die Chips ganz neu verteilt nach dem Hexensabbat..


Kommentare

Dax: Richtungsentscheidung — 2 Kommentare

  1. Es wird zu einem Pawlowschen Ereignis kommen und die Shorties werden bald wie immer gegrillt!!! RampCapital macht es schon seit Jahren vor! Egal was kommt, an 99% aller Trading Tagen, geht man ab 15:30 Long und schaut ab 16Uhr, dass man raus ist, bzw. wenn die Marktlage günstig ist, noch etwas absahnt!!!! Ich habe schon vergessen wann ich richtig viel mit einem Short gemacht habe, weil es nicht zugelassen wird, dass es zu einer Erholung kommt u. U. auch noch Panik ausbricht. Erinnert man sich an August oder Oktober 2015, da konnte man noch etwas arbeiten. Aber jetzt, aber wer, aber wie… ;D
    Schön positiv denken!

  2. In letzter Zeit wurden gefühlt wöchentlich Richtungsentscheidungen aus irgendwelchen Gründen vorausgesagt, es rührte sich aber nichts. Vielleicht will „man“, daß es so ist. Eine instabile Konstruktion sollte man möglichst in Ruhe lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.