Folgen Sie uns

Aktien

US-Kaufhäuser weiter im Rückzug, Amazon im Vormarsch

Erst gestern verkündete die größte US-Kaufhauskette Macys man müsse die Erwartungen für die Finanzergebnisse nach unten an passen. Die Gewinnmarge werde gegenüber der ausgegebenen Erwartung…

Avatar

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Erst gestern verkündete die größte US-Kaufhauskette Macys man müsse die Erwartungen für die Finanzergebnisse nach unten an passen. Die Gewinnmarge werde gegenüber der ausgegebenen Erwartung aus Februar deutlich geringer ausfallen. Man werde noch mehr Sparanstrengungen unternehmen müssen. Die Aktie verlor deshalb nur gestern 8,21%.

Die ehemals größte US-Kaufhauskette Sears, die immer mehr ins Strudeln gerät, verkündet die Schließung von 49 Kmart-Filialen und 17 Sears-Filialen. Das kommt noch oben drauf auf die früher im Jahr bereits verkündeten 180 Filialschließungen. Wie aktuellste Aussagen des Sears-Chefs zeigen, scheint er die Schuld nicht bei sich selbst, sondern bei allen anderen zu suchen. Im Einzelhandel der USA sind es vor allem die klassischen Kaufhäuser, die immer mehr zum Opfer von Amazon werden.

Wie sollen sie sich anpassen? Das ist die große Frage. Wohl kaum wird ein Amazon-Käufer, der über diesen zentralen Marktplatz eh schon alle Arten von Kleidung kaufen kann, sich jetzt noch ein separates Sears oder Macys-Onlinekonto einrichten um auf deren Webseiten zu shoppen. Für Anpassungen scheint es bei den Kaufhäusern zu spät zu sein, denn gerade bei Kleidung kann man kaum gegen Amazon kämpfen.

Bei Lebensmitteln sieht es noch (!) anders aus, weswegen Wal Mart immer noch so gut da steht. Das zeigt auch der zweite Chart von Wal Mart. Die Aktie verläuft noch recht gut. Der erste Chart zeigt ziemlich gut den Wandel im klassischen Kaufhausgeschäft. Die Aktie von Macys ging immer weiter bergab – im selben Zeitraum legte Amazon immer weiter zu.

Der Wandel geht immer weiter, und die Lebensmittel-Einzelhändler sind die nächsten, die sich Amazon vorknöpft mit eigenen stationären Filialen, wo ganz auf Kassierer verzichtet werden soll. Der Kunde wird gefilmt und gescannt, und in einer Art Rechenprozess wird kalkuliert, was der Kunde wohl eingekauft hat. Angeblich soll das Verfahren funktionieren.

Die Folgen des Trends? Immobilienfonds (vermeintlich auch aus Europa), die massiv in Gewerbeimmobilien in den USA investiert hatten, stehen in den nächsten Jahren zunehmend vor Pleitewellen, wenn Einzelhändler große Flächen aufgeben müssen. Diese Fonds haben dann keine Einnahmen mehr. Ein ähnliches Ende wie bei Schiffsfonds ist wahrscheinlich, denn die Flächen werden wohl nie wieder durch irgendwen besetzt werden, und müssen abgerissen werden. Überkapazität lautet das Stichwort!


Die Aktie von Macys (orange) gegen Amazon (schwarz) seit 2010.


Der Chart zeigt den Verlauf der Wal Mart-Aktie (orange) im Vergleich zu Macys und Sears seit 2014. Die beiden laufen sehr schlecht. Da Wal Mart eher Lebensmittel verkauft, ist man noch nicht so stark vom Amazon-Effekt betroffen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch aktuell mit Special-Video zu den stark fallenden Aktienkursen

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Zusätzlich zu seinem täglichen Video vor der Markteröffnung in New York spricht Markus Koch aktuell in einem Special LIVE Video über die stark fallenden Aktienkurse. Der Dow 30 fällt nämlich aktuell 800 Punkte. Ist das nur eine ganz normale und gesunde Korrektur?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE zum Handelsstart an der Wall Street

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch berichtet im folgenden Video LIVE zum Handelsstart an der Wall Street. Neben dem Coronavirus als Grund für die fallenden Kurse nennt er auch Bernie Sanders und die viel zu große Euphorie, die in den Kursen vorhanden war.

weiterlesen

Aktien

Korrektur voraus: Nehmen Sie kurzfristig den Fuß vom Gas! – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

es liegt eine Korrektur in der Luft. Die konjunkturelle Entwicklung lässt allgemein nach. Zwar sind die wichtigen Aktienmärkte historisch betrachtet immer noch nicht übermäßig teuer. Gleichwohl sehe ich allerdings in vielen Marktnischen teils erhebliche Überbewertungen. Vor allem anerkannte Qualitätsaktien aus den Standard-Indizes wie etwa McDonald´s, Apple oder etwa Nestlé werden mittlerweile quasi pauschal und zu jeder Bewertung gekauft. Hier wirken automatische Kaufprogramme (Sparpläne) und die zunehmende Verbreitung der ETFs ungünstig. Viele Investoren differenzieren nicht mehr, sondern kaufen fast wahllos. Im Segment der Wachstums- und Techaktien erleben wir daneben gegenwärtig einen kleinen Kaufexzess. Titel wie Tesla oder Ballard Power verdoppelten sich zuletzt binnen weniger Monate. Hier überschätzen viele Anleger die kurzfristige Nachfrage nach den neuen Antrieben der Mobilität.

Im Hintergrund wühlt auch immer noch das Coronavirus. So wurden zuletzt erstmals auch Todesfälle aus Europa (Italien) gemeldet. Inzwischen wurden in Norditalien 130 Menschen positiv auf den Virus getestet. Vor diesem Hintergrund wurden nun auch die alljährlichen Karnevalsfeierlichkeiten in Venedig deutlich eingeschränkt bzw. verkürzt. Für sich allein genommen wäre die Pandemie wahrscheinlich ziemlich unbedenklich. Das Virus kann allerdings genau die Zutat sein, die uns am Ende den Börsen-Cocktail erst einmal richtig sauer macht. Mit diesem Beitrag möchte ich sowohl die Leser des RENDITE TELEGRAMM wie auch der Premium-Chancen auf ein etwas vorsichtigeres Vorgehen am Aktienmarkt einstimmen. In den nächsten Wochen werden wir nur noch…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

 

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen