Aktien

Aktienmärkte: Ist diese Rally nachhaltig?

FMW-Redaktion

Die Grundfrage, die sich derzeit stellt, lautet: sind die derzeitigen Anstiege an den Aktienmärkten wirklich nachhaltig? Und es gibt einige Faktoren, die klar gegen diese Annahme sprechen – zumindest vorerst.

Sehen wir uns dazu einmal die US-Indizes an, die ja bekanntlich die Taktgeber für die westlichen Finanzmärkte sind. Hier fällt zunächst auf, dass die Anstiege unter sehr kleinem Volumen passierten, während Tage mit fallenden Kursen stets recht hohe Umsätze aufwiesen. Das spricht normalerweise gegen eine gesunde, nachhaltige Rally.

Ein Bonmot besagt, dass Böden an den Aktienmärkten stets ein „Ereignis“ (event) sind, während Top-Bildungen meist als Prozeß ablaufen. Und es sieht so aus, als wären wir derzeit in einem Prozeß der Top-Bildung mit einer ausgeprägten Tradingrange.

Kurzfristig erscheint die Situation bullisch: der Dow Jones etwa hat bei 15500 Punkten einen Boden gebildet – und dann die Widerstandszone bei 16500 Punkten überwunden:

us30030316

Dabei wurde die Aufwärtsbewegung von allen Sektoren mitgemacht: Finanzwerte, Einzelhandelsaktien, Tech-Werte und Immobilienaktien – am stärksten waren dabei die Einzelhandels-Aktien. Daten der American Association of Individual Investors (AAII) zeigen darüber hinaus, dass Privatinvestoren so wenig in Aktien investiert sind, wie seit drei Jahren nicht mehr. Das ist als Kontraindikator bullisch zu werten – weil die Privatinvestoren so viel Cash halten wie seit drei Jahren nicht mehr, also das Pulver hätten, wieder Aktien zu kaufen.

Das sind die bullischen Faktoren. Nun wird es aber bärischer. So zeigen Volumen-Daten von ETFs auf die verschiendenen US-Indizes, dass der Anstieg faktisch ohne neue Mittelzuflüsse in diese ETFs passiert sind. Vielmehr ist es so, dass diese Rally sich überwiegend aus Short-Eindeckungen speist. Und diese könnten noch weiter gehen, etwa der Dow Jones noch etwas (aber nicht viel!) Luft nach oben haben. Wichtig ist vor allem der 200-Tagedurchschnitt – und alle wichtigen US-Indizes handeln nach wie vor unter diesem 200er-MA (Moving Average). Hinzu kommt, dass ebenfalls alle wichtigen US-Indizes ihre Aufwärtstrends im größeren Zeitfenster gebrochen haben.

Beim Dow liegt der 200er-MA derzeit knapp über 17100 Punkten:

DowMA200

Es ist wahrscheinlich, dass die derzeitige Rally ziemlich genau an diese 200-Tagelinie laufen wird – das ist ein Muster, das immer charttechnisch wieder auftritt. Große Player aber orientieren sich sehr stark an dieser 200er-MA – sie dürften erst wieder verstärkt kaufen, wenn die Indizes wieder nachhaltig darüber handeln.

Denn noch sind wir, trotz der Rally, in einem intakten Abwärtstrend, das sollte man nicht vergessen. Die innere Dynamik der derzeitigen Rally aber spricht gegen eine wirkliche Trendwende nach oben – dafür ist die Überzeugung der großen Player am Markt einfach zu gering. Bank of America etwa verkauft alle Rallys, andere Großbanken tun das auch. Vielleicht irren sie sich – aber die höhere Wahrscheinlichkeit haben sie auf ihrer Seite..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage