Aktien

Aktienmärkte und sichere Häfen: es riecht nach Gefahr..

FMW-Redaktion

Als es Anfang des Jahres heftig nach unten ging an den Aktienmärkten, zeigte sich ein gewohntes Muster: die sicheren Häfen, also Staatsanleihen Deutschlands, der USA, der Yen, Gold etc. stiegen, währen die Risiko-Assets fielen. Seit Februar aber haben die Aktienmärkte wieder gut zugelegt, vor allem die US-Aktienmärkte zeigten sich robust, wie hier der Dow Jones:

us30070416

Was aber nun die Aktienmarkt-Bullen nachdenklich stimmen sollte ist, dass die sicheren Häfen eben nicht gemieden werden – trotz der Rally an den Aktienmärkten. Folgender Chartvergleich zwischen dem sicheren Hafen deutsche Bundesanleihe (10-jährige deutsche Staatsanleihe, die Benchmark für den europäischen Anleihemarkt) und dem Dow Jones:

Bundus30

Während die Bundesanleihe im Januar stark war, als die Aktienmärkte abverkauften, ist seit Mitte Februar zu beobachten, dass sowohl der sicher Hafen als auch der „riskantere“ Dow Jones einträchtig steigen. Normalerweise müßte das anders sein – auch wenn die Politik der EZB Staatsanleihen begünstigt.

Interessant ist auch der Vergleich zwischen Öl (hier WTI) und Gold: als die Märkte im Februar drehten, begann sich Öl langsam besser zu entwicklen als Gold. Anfang März überholte Öl das Gold, nun scheint Gold dabei zu sein, das Öl wieder zu überholen – damit könnte sich auch ein Trendwechsel an den Aktienmärkten andeuten (Gold blau, Öl orange):

Gold und Öl

Einige Analysten bezeichnen die sicher Häfen als „Frühindikator“ für das, was kommt. Sicherheitsorientierte Investoren gehen in sichere Häfen, wenn ihnen die Dinge zu unsicher werden, Aktienmärkte dagegen werden häuig als „nachlaufender Indikator“ bezeichnet, weil sie of verspätet auf begonnene Entwicklungen reagieren. Kann es also sein, dass die Akteinmärkte hier etwas „verpennen“?

Sieht man sich den sicheren Hafen Yen an, dürfte das stimmen. Der Yen steigt zum US-Dollar rasant an. Und er steigt schneller zum US-Dollar an, als die Währungen der Emerging Markets zum US-Dollar während der Aktienmarktrally. All das könnte ein Warnsignal sein für die Aktien-Bullen – denn die Korrelationen, die normalerweise gelten, haben bei der derzeitigen Rally keine Gültigkeit mehr. Meistens geht das nur eine Zeitlang gut – dann setzen sich die alten Muster wieder durch!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage