Indizes

Aktuell: Märkte fallen, weil Kudlow Handelsdeal mit China bezweifelt

Ja was ist denn da los? Normalerweise tritt Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow immer dann vor die Kameras, wenn es gilt, Optimismus zu schüren in Sachen Handelskrieg USA-China – oder wenn ein sell-off die Wall Street peinigt. Nun aber hat soeben Kudlow in einem Interview mit dem Trump-freundlichen Sender Fox Business News starke Zweifel an einem Zustandekommen eines Deals geschürt mit der Aussage „there is a pretty sizable distance to go“..

Na, wenn da noch eine lange Strecke zu absolvieren ist – kein Problem, man hat ja noch jede Mende Zeit..bis Ende Februar..

Die Märkte sind nicht so begeistert – Zeit für ein neues Interview von Kudlow? Oder kommt diesmal Finanzminister Mnuchin zu Hilfe??



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. Das ist echt ein Theater, mir kommt es vor als ob die selbst trader sind, und wissen wann die Long oder Short gehen. Insider!

  2. Und das, obwohl ihm auf dem Trailerbild Poison Ivy mit dem Spickzettel als Souffleuse zur Seite steht?!

  3. Ja das sind schon Traumjobs. Man stelle sich vor, Kudlow Junior kommt nach Hause und wünscht sich einen Ferrari. Papa Kudlow meint, kleinen Moment, ich sag mal eben was zum Deal, du kannst dann morgen das Auto abholen.

  4. Kudlow und die Seinen sind jetzt „Short“. Vorher waren Sie „Long“. Wenn sie ihre Positionen wieder drehen, gibt es wieder was Positives. So einfach ist das. Wer dieses Szenario nicht für möglich hält, der muss so was von naiv sein, dass es schon strafbar sein müsste.

  5. Also ich habe eine ganz andere Theorie (vielleicht etwas verwegen, aber?) KUDLOW ist von Mr. President gebrieft eben diese Aussage zu treffen. In ein paar Tagen, wenn die Märkte so richtig abgeschmiert sind kommt der, oder eben ein Deal mit China, da ja auch die Chinesen arg gebeudelt sind. TRUMP ist der, der er immer vorgiebt zu sein – der DEALMAKER. Die Märkte gehen wieder massiv nach oben – Trump is the greatest! Bin schon sehr, sehr neugierig auf die nächsten Tage!

    1. @Kritisch, interessante Theorie!
      Ich denke aber es ist eher so, dass die Chinesen meinten, die Amis mit ein paar Käufen von Sojabohnen abspeisen zu können – was Trump nun klar geworden ist. Nun ist das Signal an die Chinesen ergangen: wenn ihr euch nicht drastisch bewegt, gibt es kein Treffen Trump-Xi, ergo gibt es höhere Zölle!

      1. Ja, Herr Fugmann, auch möglich, jedoch nach m.M. nicht realistisch, da sich TRUMP die Zollerhöhung in der fragilen Marktlage bei seiner Stammwählerschaft eigentlich nicht leisten kann, da noch vor einer Widerwahl die aus den Zollerhöhungen entstehenden Probleme in den USA sehr, sehr spürbar werden. Also, ist meine These, „BIG DONALD“ macht einen werbewirksam verwertbaren Deal mit XI der beiden hilft. DONALD ist ein Opportunist und Egoist und er hat die Chinesen an einen Punkt gebracht wo die einem solchen medial ausschlachtbaren Deal zustimmen werden – durchaus im Wissen, dass sie on the long run am längeren Ast sitzen. Donald bewahrt sie vor einem Gesichtsverlust, XI bietet einen Deal den The DONALD vermarkten kann.
        Meine Theorie dazu – Schau ma amoi!

  6. Vielleicht ist es auch einfach so, wie Herr Fugmann es schon die ganze Zeit vermutet: ein echter Deal war zu keinem Zeitpunkt realistisch.

  7. Die Märkte fallen, weil eine Chartformation beendet wurde. Der Rest ist nur Show.

  8. Ganz einfach,Kudlow hat den Optimismus ein wenig gedämpft, jetzt können die Permas etwa zum gefühlten 100 Mal wieder bei Besserung eine Hoffnungsrally inszenieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage