Konjunkturdaten

Aktuell: US-Einzelhandelsumsatz besser – und andere US-Konjunkturdaten

Der US-Einzelhandelsumsatz (Oktober) ist mit +0,8% besser ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,6%; Vormonat war +0,1%, nun jedoch auf -0,1% nach unten revidiert).

Die control group, also der Teil der Einzelhandelsumsätze, der in das US-BIP einfließt, liegt bei +0,3% (Prognose war +0,4%; Vormonat war +0,5%).

Der Konsum in den USA trägt 70% zum BIP des Landes bei und ist daher von überragender Bedeutung für das BIP der USA.

Der New York Empire State Index (November) ist mit 23,3 besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 19,30; Vormonat war 21,10).

Die US-Importpreise (Oktober; wichtig für die Entwicklung der Inflation!) liegen bei +0,5% (Prognose war +0,1%; Vormonat war +0,5%, nun jedoch auf +0,2% nach unten revidiert).

Die US-Exportpreise liegen bei +0,4% (Prognose war +0,1%; Vormonat war -0,2%).

Der Philadelphia Fed Index (November) liegt bei 12,9 (Prognose war 20,7; Vormonat war 22,2).

Die Komponenten:

– Auftragseingang 9,1 (Vormonat war 19,3)

– Beschäftigung 16,3 (Vormonat war 19,5)

– Preise 39,3 (Vormonat war 38,2)#



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage