Anleihen

Anleihen im Sinkflug: Absicht der EZB?

FMW-Redaktion

Die Kurse europäischer Staatsanleihen sind heute im Sinkflug, nachdem gestern ein Bericht lanciert worden war unter Berufung auf EZB-Insider, dass die EZB das Volumen der Anleihekäufe von europäischen Staatsanleihen (derzeit 80 Milliarden Euro pro Monat) um 10 Milliarden Euro pro Monat verringern könnte (das sogenannte „Tapering“) bevor das Programm ausläuft. Nun hat gestern ein EZB-Sprecher den Bericht dementiert:

Aber die Märkte scheinen dieses Dementi nicht recht zu glauben: der Euro bleibt auch heute über der 1,12er-Marke nach dem gestrigen Anstieg auf die Meldung, vor allem aber kommen die Kurse von europäischen Staatsanleihen stärker unter Druck. Sichtbar etwa im Bund-Future (Dezember-Kontrakt):

bund05-10-16

Die Rendite der 10-jährigen deutschen Staatsanleihe jetzt fast wieder bei 0% (hurra!). Noch stärker unter Druck die 10-jährige Staatsanleihe Italiens (BTP):

btp05-10-16

Die Rendite für die 10-jährige Anleihe Italiens liegt derzeit bei 1,33% und damit so hoch wie seit Ende Juni nicht mehr.

Trotz der sehr starken Nachfrage nach der gestern emittierten 50-jährigen Anleihe Italiens (mehrfach überzeichnet), steigen also die Renditen wieder für Staatsanleihen in Europa. Und das dürfte der EZB nicht gerade ungelegen kommen – schließlich verbessert das tendentiell ihre Ausgangsposition, weil sich somit der Kreis an Anleihen, die für die Notenbank kaufbar sind (die also mehr als -0,4% rentieren), wieder erweitert.

Aber all das ist sicher nur Zufall. Reinster Zufall…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Das riecht nach einem Fall für die Börsenaufsicht.
    Wer hat in großem Umfang auf fallende Anleihenkurse spekuliert
    und
    das Gerücht in die Welt gesetzt?

  2. Das war eigentlich auch mein erster Gedanke, das dies evtl. nur dazu dient die privaten Investoren aus Anleihen zu drängen um sie dann selbst aufzukaufen. Es ist ja schon hinreichend bekannt, das die EZB immer mehr Probleme bekommt ihre Kaufvolumina zu erfüllen da die Zahl verfügbarer Wertpapiere immer weiter zurückgeht.

    Vor dem Hintergrund macht es natürlich Sinn geschickt ein Gerücht zu platzieren…

  3. Interessanter Kommentar von @Oliver (der diesen Kommentar zum heutigen Videoausblick gepostet hat, hier passt er jedoch noch besser..)

    Habe gerade aus verlässlicher Quelle (Banken aus Frankfurt, bin selbst Bankier) erfahren, dass die EZB bereits Termine mit Banken in Frankfurt abhält um Tapering/Exit aus QE zu designen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage