Aktien

Anti- gegen prozyklisch: Was bringt mehr?

Werbung

Lieber Börsianer,

die Investoren gönnen dem Markt eine Verschnaufpause. In der vergangenen Woche tendierten die wichtigen Indizes in Nordamerika und Europa seitwärts. Zuvor waren die Aktienmärkte allerdings nahezu 6 Wochen am Stück nur gestiegen. Die kleine Erholungsphase, die sich der Markt nun nimmt, war überfällig. Es verdichten sich also die Anzeichen, dass wir nächstens in die Jahresendrally starten werden, die dem DAX sehr wahrscheinlich ein neues Rekordhoch bescheren wird. Erstaunlich ist zudem, dass die jüngste Aufwärtsbewegung in großer Breite stattfand. Selbst Problemtitel dürfen bei der Hausse mitmachen bzw. verlieren selbst nach schlechtesten Nachrichten kaum.

Beispiel Wirecard: Zuletzt wurde bekannt, dass der Wirtschaftsprüfer der Wirecard-Tochter von Singapur das Testat für den Jahresabschluss verweigert hat. Offenbar fanden die Prüfer einige Details in der Bilanz oder in der Gewinn- und Verlustrechnung, die ihnen nicht ganz plausibel waren. Nachdem diese Nachricht publik wurde, sackte die Wirecard-Aktie gleich am 8 % ab. Es fanden sich allerdings ziemlich rasch wieder kaufwillige Investoren, sodass die Aktie auf Wochensicht nur 4 % verlor. Für sich genommen sind 4 % für einen…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage