Konjunkturdaten

Sorge, dass Fed hawkish bleibt nimmt zu Arbeitsmarkt USA: ADP Arbeitsmarktbericht besser – große Firmen bauen Stellen ab!

Arbeitsmarkt USA ADP Arbeitsmarktbericht

Neue Daten vom Arbeitsmarkt USA: Der ADP Arbeitsmarktbericht (Oktober) ist mit 239.000 Stellen besser ausgefallen als erwartet (Prognose war +195.000 Stellen; Vormonat waren 208.000 Stellen, nun auf 192.000 nach unten revidiert).

Die gute Zahl von heute nährt die Sorge, dass die Fed angesichts eines engen Arbeitsmarkts ihre hawkishe Haltung beibehält – das zeigte die gestrige Reaktion auf die extrem starken JOLTs-Arbeitsmarktdaten..

Die Löhne stiegen um +7,7% zum Vorjahresmonat (Vormonat war +7,8%)

Kleine Firmen (bis 19 Mitarbeiter) +62.000 Stellen, mittelgroße Firmen (50-249 Mitarbeiter) +242.000 Stellen, große Firmen (über 500 Mitarbeiter) gewinnen -4.000 Stellen.

Nela Richardson, Chief Economist bei ADP, kommentiert die Daten so:

„This is a really strong number given the maturity of the economic recovery, but the hiring was not broad-based. Goods producers, which are sensitive to interest rates, are pulling back, and job changers are commanding smaller pay gains. While we’re seeing early signs of Fed-driven demand destruction, it’s affecting only certain sectors of the labor market.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage