Bitcoin

Bitcoin, Geldmenge, Inflation: Blocktrainer und Markus Fugmann

Ist Bitcoin die Zukunft? Eines hat die Kryptowährung jedenfalls erreicht: es fließt viel Kapital in Bitcoin, denn es verspricht „digitale Knappheit“ – und das in Zeiten scheinbar unendlicher Ausweitungen der Geldmenge! Der Hype scheint endlos – wie nicht zuletzt der Hype um das Listing der Kryptobörse Coinbase zeigt.

Bitcoin: gefährliche Alternative für FIAT-Geld?

Mit dem Versprechen von Knappheit entsteht Konkurrenz für das von Zentralbanken gedruckte FIAT-Geld. Droht daher ein Verbot der Konvertierbarkeit von Bitcoin – sprich, dass die Kryptowährung nicht mehr in Dollar, Euro, Yen etc.getauscht werden kann. Die Türkei jedenfalls hat heute angekündigt, diese Konvertierbarkeit (in Lira) auszusetzen.

In folgendem Video diskutieren der „Blocktrainer“ und Markus Fugmann über die Geldmengen-Ausweitung, Inflation und Bitcoin als Alternative. Werlche Folgen hat das für unsere Gesellschaft? Dabei geht es beiden nicht darum, Recht zu behalten – sondern um Erkenntnis!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Tolles Video!!!! War echt begeistert!
    Trotzdem Fugi…… Du hast studiert, Du hast einen tollen, ganz besonderen Kanal, Du verfügst über die Sprachgabe eines Boomers….
    Warum so unterwürfig bei Roman der sich zwar überraschend kompetent gezeigt hat aber trotzdem in erster Linie ein junger, gewöhnlicher IT Schrauber ist!

  2. Gutes Interview, danke! Bin aber doch kein Cryptofan geworden dadurch. Primär erstaunt mich, wie verstrahlt Blocktrainer ist – zB. die Annahme, dass man einfach immer 5 % Wertsteigerung p.a. haben wird scheint fest verankert. Noch nicht lange her, das gab es die Goldbugs, die ähnlich religiös waren. Neu war für mich, dass er den BTC als geronnene Energie und Zeit ansieht. Da der Coin aber weder in Energie noch in Zeit zurück konvertiert werden kann, ist es aber einfach nur verschwendete Energie (für ein arbiträres File als Gegenleistung). Alleine aufgrund der unglaublichen Energieverschwendung/CO2-Produktion denke ich, dass der BTC reguliert/die Konvertierung in westliche Weltwährungen verboten werden wird. Ich frage mich zB. auch, wie Elon Musk sein sorgsam konstruiertes Image als Ökogott mit dem BTC-Geschäft in Einklang bringen will… Mmn (wobei ich kein Goldfan bin) ist der entscheidende Vorteil von Gold (aufgrund dessen sich Gold seit Jahrtausenden als zwar intrinsisch wertarmer, aber plus minus inflationssicherer Wertspeicher bewährt hat), dass man Gold vergraben kann, wenn die Vandalen kommen und man es danach einfach wieder ausgräbt. Bei BTC fehlt dann wohl die Infrastruktur, um noch die Files lesen zu können. Noch ein sehr interessanter neuer Punkt, ich habe mich immer gefragt, wie die emotionale Bindung zu einem schweren, gelbglänzenden, nicht oxidierenden Stück Metall in der Hand in der Kryptowelt funktionieren kann. Aber die Szene, als Roman seinen Harddrive in die Kamera hält, und liebevoll beschreibt, dass die ganze Historie des Bitcoin darauf gespeichert ist, hat mir da einen wertvollen Einblick gegeben :-)
    Zuletzt, das Argument der Begrenztheit stimmt ja so nicht, es gibt mittlerweile >4000 Coins, wäre ja auch langweilig, wenn das Ponzi scheme nur einmal benutzt werden könnte. Damit ist eine ständige Expansion der Crypto-Marketcap gewährleistet. Und wenn das langweilig wird, erfindet man neue Schlagwörter (aka „Assetklassen“), um wieder neue Coins verkaufen zu können: Defi, NFT, social tokens, etc.
    Beste Grüsse, Jochen
    PS: Vielen Dank für die täglichen launigen Analysen übrigens, bin zum echten Fan geworden!

    1. „Noch ein sehr interessanter neuer Punkt, ich habe mich immer gefragt, wie die emotionale Bindung zu einem schweren, gelbglänzenden, nicht oxidierenden Stück Metall in der Hand in der Kryptowelt funktionieren kann.“

      Sie sehen es ja selbst. Das von Journalisten verwendete BTC Logo ist eine Goldmünze mit Prägung. Diese Pseudo-Goldmünze ist vielleicht das einzige, dass dereinst an die unsterbliche Blockchain erinnern wird.

      Ich will mich eigentlich nicht darüber lustig machen. Die Boomer und meine Generation, die X-er, hatten ja auch einmal vom dezentralen und selbstverwalteten Internet geträumt. BTC ist letztlich das Werk von Leuten, die den libertären Manifesten und den technologischen Grasswurzeln der ’90er Jahre verbunden geblieben sind. Daran ist nichts zu verachten. Andererseits ist die Technologie … seltsam. Sie ist nur sinnvoll vor dem Hintergrund von Paranoia und der endlosen Ausweitung staatlicher Befugnisse, die dazu dienen *alles* zu retten. Die Finanzkrise von 2008 war der Gamechanger. Die Geldflut der Zentralbanken ist in dieser neuen Ordnung ein wichtiger Baustein. Die ökologischen Einwände, die Sie vortragen, das ist genau die Sprache der Macht in der Gegenwart, das was sie selbst in Umlauf bringt und dessen Echo im Volk sie legitimiert und natürlich ist BTC damit nicht kompatibel – andererseits wird es nicht in den westlichen, postindustriellen Gesellschaften „gemined“ und die ökologisch motivierten Verbotsforderungen dürften verpuffen.

    2. Danke Jochen!
      Das entspricht so ziemlich dem was mir durch den Kopf gegangen ist! Ich finde es ja auch sehr nett wie zurückhaltend Markus dem blogtrainer gegenüber ist. Früher nannte man so jemanden Fachidiot, auch wenn ich sagen muss, dass er recht sympathisch ist. Aber der Typ lässt leider neben Sprachfähigkeiten, auch jede Form von Logik und eine gute Portion Allgemeinwissen vermissen. Solange keine besseren Argumente für die Kryptowährungen gebracht werden können, schaue ich mir das Theater von Außen an.
      Aber auch von mir einen herzlichen Dank, für das interessante Interview!

  3. 1. Wenn Bitcoin lediglich in Somalia erlaubt ist, dann gehts Somalia auf einmal gut und allen anderen Ländern schlecht?

    2. Bill Gates (lediglich als Synonym für eine steinreiche Person/Familie) kratzt es nicht mal am Arsch, wenn der USD morgen verschwunden wäre und alles in Bitcoin läuft. Das Vermögen dieser Personen ist in Assets, d.h. in der Regel Unternehmen, und ob deren Wert in Dollar, €, Bitcoin oder dem neuen Sumpfcoin berechnet wird, ist denen ziemlich latte. Lediglich das Zahlungsmittel würde geändert werden.

    3. Eher ein Verteilungsproblem, dass dann auf einmal jede Menge Menschen, die dieses Zahlungsmittel nicht besitzen, nicht am Wirtschaftskreislauf teilnehmen können werden. Also weder konsumieren, noch arbeiten, da sie auch nicht bezahlt werden können. Das Zahlungsmittel kann schließlich nicht wie bei jeder Währungsreform abrupt an einem Tag an alle Wirtschaftsteilnehmer neu ausgeteilt werden, wie z.B. nach dem WK II in D jede Person dann 60 DM o. in ä. Höhe bekommen hat.

    4. Wieso haben Sie die lange Transaktionsdauer nicht thematisiert? Und deren Energieverbrauch? Und warum sollte der Tausch von 1 Mrd. € zu USD oder GBP heute nicht in unter 10 min möglich sein? Handel ich in Sek. bei IB, und selbst der Transfer sollte fix möglich sein. Sofortüberweisungen gibts doch auch schon, warum sollte das nicht bei Devisen auch ohne Bitcoin gehen? Etwas an den Haaren herbeigezogen mMn.

    Er schwimmt wie viele anderen auf seinem Glück des mehr oder minder frühen Einstiegs, aber ohne wirklich Ahnung zu haben bzw. tiefgründig nachgedacht zu haben, und versucht noch ein paar Lämminge zu animieren ihm zu folgen. So wirkt es zumindest auf mich.

    1. Avatar
      Patrick Schläpfer

      Lieber Markus Fugmann, seit einer weile schaue ich begeistert deine Videos.
      Meiner Meinung nach hast du ziemlich den Durchblick.
      Ich habe schon seit längerem einen revolutionären Alternativen Lösungsvorschlag wie meiner Meinung nach das Finanzsystem für alle sinnvoller gestaltet sein könnte.
      Leider fehlte mir bis anhin der richtige Ansprechpartner um dies mitzuteilen.
      Ich würde mich sehr freuen wenn du dir bei Gelegenheit kurz zeit nehmen würdest damit ich dir mein Gedankenmodell anschaulich machen kann.
      Und bin sehr gespannt was du dazu sagst.
      Liebe Grüsse Patrick

      Kontaktiere mich doch auf +41764431935

  4. Ja der Blocktrainer ist ganz schlau und net. Er akzeptiert alle Argumente von Herr Fugmann, verteidigt aber seine Meinung .Wie nennt man das? Opportunist, Wischi Waschi oder weiss wie. Er verdient sei Geld mit den Anhängern und kann später von niemandem kritisiert werden weil er Alles offen lässt. ( vor allem sein Portemonnaie)
    Bitcoin ist nicht nur Nichts wert, es ist ein Negativwert, d.h. EINE DIGITALE STROMKOSTENRECHNUNGmit grossen Schwankungen.

  5. Alles in allem bleibt festzuhalten, dass die Blockchaintechnologie ein Erfolgsgarant wird. Bei Bitcoin wird das nicht der Fall sein. Vermutlich wird er irgendwann im großen Stil verboten, Richtung wertlos tendieren, bevor er dann als Echtheitsgarant wieder an Wert gewinnt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage