Bitcoin

Bitcoin mit kräftigem Absturz – drei Gründe – zwei Experten kommentieren

Bitcoin Symbolbild

Der Bitcoin ist am Wochenende kräftig abgestürzt (hier der aktuelle Video-Kommentar von Markus Fugmann). Spät am Freitag Abend sah man Kurse noch bei 62.000 Dollar. Dann ging es in zwei Schüben bergab, vor allem am gestrigen Sonntag. Der Kurs fiel im Tief auf 52.926 Dollar. Mal eben 9.000 Dollar Verlust im Bitcoin – das war ein heftiger Absturz! Bis heute früh ist der Kurs schon wieder auf über 57.000 Dollar angestiegen. Im Chart am Ende des Artikels sehen wir den Kursverlauf seit Oktober 2020. Damals notierte die weltweit größte Kryptowährung noch bei 13.000 Dollar. Aufgrund dieser enormen Anstiege wirkt der jüngste Absturz in diesem größeren Chartbild eher unbedeutend. Ein echter großer Crash ist das noch nicht.

Gründe für abgestürzten Bitcoin

Am letztem Freitag kam schon mal etwas Nervosität in den Bitcoin, als die Zentralbank der Türkei verkündete, dass man ab Ende April Zahlungen in Bitcoin und anderen Kryptowährungen verbietet. Denn der Handel und das Bezahlen mit Kryptowährungen gingen mit „signifikanten Risiken“ einher. Dies führe möglicherweise zu „irreparablen“ Schäden, so die Zentralbank.

Dann kam es zu einer Art Gerüchteküche auf speziellen Krypto-Webseiten und auf Social Media, wonach das US-Finanzministerium angeblich gegen Kryptowährungen vorgehen wolle. Der angebliche Vorwurf oder das angebliche Problem: Geldwäsche über Kryptos. Der Vorwurf ist schon so richtig ausgeleiert, aber natürlich kann man damit auch die Abschaffung von Bargeld rechtfertigen. Aber dieses Gerücht ist erst einmal nur ein Gerücht, denn das US-Finanzministerium hat nichts dergleichen veröffentlicht.

Und wenn die beiden vorgenannten negativen Faktoren schon in der Kryptowelt umher kreisen… dann ist das doch mal ein guter Anlass um etwas Kasse zu machen? Wenn dann zu viele Trader auf einmal Gewinne mitnehmen wollen, kommt es eben zu einem Absturz. Man schaue nur mal auf die Gewinne der letzten Tage, Wochen und Monate. Der Bitcoin war überkauft, und ein Durchatmen in Form eine reinigenden Gewitters ist nur gesund. Ist jetzt wieder Luft nach oben – ein neuer Anlauf auf noch höhere Kurse kann genommen werden?

Experten kommentieren den Absturz

Im folgenden Video sehen Sie zum jüngsten Absturz im Bitcoin den Kommentar von Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person). Er sieht im aktuellen Absturz einen technischen Bruch. Die Aufwärtstrends seien gebrochen. Auch sieht er eine steigende Volatilität, was schlecht für den Bitcoin sei. Andre Stagge bespricht in seinem Video eine mögliche Shortposition.

Der YouTuber und Krypto-Experte „Blocktrainer“ bespricht den jüngsten Bitcoin-Absturz ebenfalls in diesem sehr interessanten Video:

Chart zeigt Kursverlauf im Bitcoin seit Oktober 2020
TradingView Chart zeigt Kursverlauf im Bitcoin seit Oktober 2020.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage