Asien

China: Abkühlung am Immobilienmarkt beschleunigt sich

Die Zeichen stehen auf eine weitere Abkühlung des chinesischen Immobilienmarkts: so scheint sich im Juli die Talfahrt noch einmal fortgesetzt zu haben. Wie das Statistikbüro heute Nacht mitteilte, fielen die Verkäufe neuer Häuser zwischen Januar und Juli um 9,4% zum Vorjahr – im Zeitraum Januar bis Juni waren es nur 7,8% gewesen. In Reaktion auf die Daten fielen die Futures für Baustahl im Reich der Mitte auf ein Allzeittief, der Future für Eisenerz mit Laufzeit Januar 2015 fiel auf ein Kontrakttief und verlor heute Nacht knapp 1%.

Dass die Entwicklung auch an den chinesischen Banken nicht spurlos vorbei geht, zeigt die Verdopplung der Rückstellungen für faule Kredite durch die Bank of China. Hintergründe in folgendem Beitrag von Bloomberg TV:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage