Folgen Sie uns

Finanznews

Das war der einfache Teil! Marktgeflüster (Video)

Warum in dieser Woche noch wenig Gegenwind zu erwarten ist aber dann..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Berichtsaison hat mit den US-Finanzwerten begonnen – und das ist gewissermaßen der einfache Teil, denn die US-Bankaktien sind „ausgebombt“ und inzwischen nicht gerade teuer (die heute meldende Citigroup etwa handelt unter Buchwert). Trotz eher schwacher Zahlen der Citgroup sind es heute die US-Finanzwerte, die nach anfänglicher Schwäche ins Plus drehen und damit die Verluste an der Wall Street begrenzen. Nach wie vor stehen die Zeichen auf Abkühlung nach Daten aus China (Export/Import) und der Eurozone (Industrieproduktion) – und auch die US-Berichtssaison fängt eher schwach an: von den Unternehmen, die bisher Zahlen vorgelegt haben, senkten 75% ihren Ausblick. Politisch nach wie vor Chaos mit government shutdown und Brexit-Unsicherheit..

Werbung:
Hinweis auf die im Video benutzte Handelsplattform von capital.com:
Starke Ausführungen, enge spreads, keine Kommission
Einfach intelligent handeln mit Capital.com!
78% der Privatanleger verlieren beim Handel von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlegen Sie, ob Sie sich das hohe Verlustrisiko leisten können.

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    Marko

    14. Januar 2019 19:28 at 19:28

    Markus, „der schwierige Teil“ dürfte noch kommen.

    Na, dann war es das wohl, für die Briten… Ist wohl Schicksal, Industrie 4.0, „die Welt wächst zusammen“, usw…

    Und tschüss, liebes GBP… :D

  2. Avatar

    Marko

    14. Januar 2019 19:51 at 19:51

    https://www.onvista.de/news/may-wir-treten-am-29-maerz-aus-kein-brexit-aufschub-177661215

    Na dann, schaun mer mal…

    Europa wird das „Ding“ garantiert gewinnen. Da wäre a bisserl Chaos dabei, aber : immerhin sind die Briten konsequent.. :D

    Wie gesagt…. : Schottland, Gibraltar, Nordirland und als „I-Tüpfelchen“ auf der „Brexit-Torte“ : Das britische GPB !

    GB wird es danach, so oder so , nachdem Brexit nicht mehr geben…

    • Avatar

      Columbo

      14. Januar 2019 20:44 at 20:44

      Ach @Marko, die Spatzen pfeifen es doch schon vom Dach: Es wird keinen Brexit geben!

  3. Avatar

    Marko

    14. Januar 2019 20:59 at 20:59

    O.K. Gb tritt am 29.3. aus.

    Der Brexit würde aber folgendes bedeuten : den vollständigen Austritt aus Europa.

    dies würde beispielsweise bedeuten : all die britischen Mannschaften, welche in „europäischen“ Wettbewerben noch vertreten sind, wären zum 1.4.2019 automatisch „disqualifiziert“.

    Alle Spiele gegen britische Mannschaften müssten automatisch mit 3:0 für die europäischen Mannschaften gewertet werden. Eine Teilnahme an einer „Europameisterschaft“ wäre dann für die Briten ebenso nicht möglich. Das würde ebenso für die Schotten, Gibraltar und Nordirland gelten.

    • Avatar

      BG

      15. Januar 2019 06:39 at 06:39

      Hallo Marko, warum sollten diese Vereine disqualifiziert werden? Soweit ich weiß, sind auch Russische, Aserbaidschanische, Kasachstanische usw. Mannschaften in den Wettbewerben vertreten, die auch nicht der EU angehören. Zum Europäischen Kontinent sowie den Kontinetsverbänden wird GB weiterhin gehören.

  4. Avatar

    Wolfgang M.

    15. Januar 2019 06:38 at 06:38

    Heute um 10:00 Uhr wird das Statistische Bundesamt meine Annahme bestätigen oder widerlegen.
    Es kommen die ersten Zahlen zur Wachstumsrate Deutschland in 2018 und insbesondere eben auch zu meinem Thema. Haben (hatten) wir in Deutschland bereits eine „technische Rezession“? Oder anders formuliert: War die Wachstumsrate der deutschen Wirtschaft nach Q3 auch in Q4 rückläufig?

    • Avatar

      Columbo

      15. Januar 2019 07:59 at 07:59

      Die Zahlen zur Wachstumsrate sind ja wirklich dreimal spannender, als diese Brexitshow.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die US-Wahl – Anmerkungen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist die US-Wahl der große Unsicherheitsfaktor – dabei ist vielleicht gar nicht so entscheidend, wer gewinnt, sondern ob möglichst zeitnah klar ist, wer der Sieger ist. In vielen US-Bundeststaaten werden Briefwahl-Zettel bis viele Tage nach der Wahl anerkannt (sofern sie spätestens am Wahltag abgestempelt sind), und es sind vor allem viele der sogenannten swing states, in denen das der Fall ist. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll die erste Debatte zwischen Trump und Biden stattfinden – das könnte dann ein echter game changer sein (vor allem wenn, was viele US-Demokraten befürchten, Biden keine gute Figur machen wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Achtung – starke Volatilität! Videoausblick

Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Stimulus, der Ausgang der US-Wahl und die Corona-Pandemie. Die Volatilität bleibt hoch in den nächsten Wochen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der gestrige Verlauf der Aktienmärkte zeigt, dass die starke Volatilität derzeit das dominierende Schema ist: Die Schwankungsbreite nimmt zu, die Nervosität vor den US-Wahlen wird nicht gerade geringer. Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Erstens: kommt doch noch der US-Stimulus durch die Politik (oder unwahrscheinlicherweise gar durch die Fed)? Wird es dann zweitens bei der US-Wahl schnell einen klaren Sieger geben oder nicht. Und drittens: wie wird sich die Lage um dias Coronavirus im Herbst entwickeln – zweite Welle mit stark steigenden Zahlen und neuen lockdowns oder doch bald ein Impfstoff? All das spricht dafür, dass die Volatilität in den nächsten Wochen hoch bleibt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Dollar ist der Schlüssel! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte scheint derzeit der beste Indikator der Dollar zu sein: wenn die US-Währung stärker wird, fallen die Aktienmärkte – und umgekehrt. Heute hat der zuletzt stetig steigende Dollar-Index ein wichtiges Widerstands-Level erreicht – von dem er zunächst abgeprallt ist, was wiederum die zunächst schwachen US-Futures (und Gold!) nach oben drehen ließ. Letztendlich ist alles ein einziger großer Trade gegen den Dollar, der gewissermaßen als Pegel für Streß fungiert. Der heutige Handel an der Wall Street sehr nervös – der Dax dagegen recht robust, ohne wirklich Strecke nach oben machen zu können. Nun beginnt das Warten auf die Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden., bis dahin bleibt es wohl sehr hektisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen