Indizes

Dax-Ausblick: Es bleibt volatil – Inflationsdaten als Impulsgeber

Dax-Ausblick: Es bleibt volatil - Inflationsdaten als Impulsgeber

Vor den wichtigen Inflationsdaten setzt der Dax seinen Stabilisierungsversuch fort. Nach dem kräftigen Ausverkauf zu Wochenbeginn hat sich der deutsche Leitindex am Turnaround-Tuesday gegen den Abwärtstrend gestemmt. Ausgehend von dem wichtigen 61,8% Retracementlevel bei 13.388 Punkten, kam es zu einem dynamischen Erholungsversuch. Die Schnäppchenjäger haben sich gehörig ins Zeug gelegt, der Deutsche Aktienindex konnte nämlich die volle Strecke bis an den Widerstand bei 13.725 Punkten absolvieren. Dort setzten schließlich Gewinnmitnahmen ein. Die Ziellinie überquerte der Dax dennoch mit einem ordentlichen Plus von 154 Punkten (1,15%) bei 13.534 Zählern.

Wie tags zuvor im täglichen Ausblick beschrieben, hatte sich eine Gegenbewegung angedeutet. Indikatoren wie zum Beispiel das Sentiment, Put-Call-Ratio oder der Fear and Greed Index haben Extremwerte erreicht. Zudem war der Markt im kurzen Zeitfenster deutlich überverkauft. Am Nachmittag musste der Dax allerdings einen Teil seiner Zugewinne wieder abgeben. Während der US-Session ist das deutsche Börsenbarometer in den Abwärtsstrudel der US-Börsen geraten. Die vorbörslichen Zugewinne der US-Indizes bröckelten in dem gleichen Tempo wieder ab, wie sie zuvor angestiegen waren.

Der S&P500 und der Dow Jones sind sogar auf neue Tiefststände gerutscht, um wenig später wieder impulsiv nach oben zu schießen. Der US-Handel glich dabei einer regelrechten Achterbahnfahrt. Die starken Schwankungen an den Aktienmärkten zeigen, dass sich das Grundproblem nicht so schnell löst. Das Marktumfeld bleibt schwierig und der Dax und Co verharren weiterhin in ihren aktiven Abwärtstrends. Kurzfristig hätte der Dax aber noch die Chance auf eine Fortsetzung der Erholung. Viel hängt am davon ab, wie die US-Inflationsdaten ausfallen.

News und Konjunkturdaten

Heute dreht sich alles um die Inflation. Nicht nur in Deutschland stehen die Verbraucherpreise für April im Fokus, sondern auch in den USA und China. Den Anfang haben die chinesischen Inflationsdaten gemacht. Die Verbraucherpreise sind im Jahresvergleich auf 2,1% angestiegen (Prognose 1,8%, vorher 1,5%), während die Erzeugerpreise auf 8,0% geklettert sind (Prognose 7,7%, vorher 8,3%).

Auch hierzulande hat der Preisdruck zugenommen – im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Teuerungsrate auf 7,4% (Prognose 7,4%, vorher 7,3%). Am Nachmittag richtet sich dann das Augenmerk auf die Inflationsdaten in den USA (14:30 Uhr). Hier erwarten Analysten einen Rückgang von zuvor 8,5% auf 8,1% im April. Sollten die Daten abermals auf der Oberseite überraschen, dann dürften die laufenden Erholungsversuche in den US-Indizes und dem Dax zur Neige gehen. Die Inflationsdaten haben auf jeden Fall das Potenzial, die Volatilität an den Aktienmärkten zu erhöhen. Um 16:30 stehen abschließend noch die US-Rohöllagerbestände auf dem Terminplan.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Positive Vorgaben aus Übersee stützen den Dax am Mittwochmorgen. Der Leitindex könnte demnach höher in den Handel starten. Überwindet er die Hürden bei 13.634 und 13.650, dann könnte er das gestrige TH bei 13.719 anpeilen. Dort trifft er auf eine markante Widerstandszone zwischen 13.719 und 13.741. Die Bullen müssten schon ziemlich Gas geben, um den Dax darüber zu hieven. Vor der Veröffentlichung der Inflationsdaten könnte der Index seitwärts tendieren. Der entscheidende Richtungsimpuls dürfte dann um 14:30 Uhr erfolgen. Oberhalb von 13.741 ergibt sich weiteres Erholungspotenzial bis 13.800/15. Ein Anstieg über das Freitagshoch bei 13.851 würde die Lage aufhellen.

Die erste Unterstützung des Tages befindet sich bei 13.585. Fällt der Dax darunter, dann dürfte er den gestrigen Schlusskurs bei 13.534 und den Pivot Punkt bei 13.521 anvisieren. Hier sollte der Index drehen, um die Erholungsavancen beizubehalten. Unterhalb des Zwischentiefs bei 13.483 dürfte indessen der Abwärtsdruck zunehmen. Die nächsten Anlaufmarken wären bei 13.426 und 13.388. Unter dem Montagstief bei 13.380 droht ein Rutsch bis 13.341 und 13.274. Später könnten dann auch noch die Marken bei 13.199 und 13.151 angelaufen werden.

Dax Ausblick: Richtungsimpuls durch die Inflationsdaten

Dax Unterstützungen (US)

13.534 – Gap 10.05.

13.514 – Tagestief 10.05.

13.483 – Zwischentief

13.388 – 61,8% Retr. (14.925-13.887)

13.380 – Tagestief 09.05.

13.341 – Tagestief 10.03.

13.298 – Jahrestief 2021

13.274 – horizontale US

13.199 – Tagestief 09.03.

13.151 – Bodenbildung 07.03.

13.000 – psychologische Marke

Dax Widerstände (WS):+

13.634/650 – Zwischenhochs

13.697 – Tageshoch 09.05.

13.719 – Tageshoch 10.05.

13.741 – Zwischenhoch

13.814 – horizontaler WS

13.851 – Tageshoch 06.05.

13.933 – horizontaler WS

14.050/065 – horizontale WS-Zone

14.174 – mehrfacher WS

14.302 – fallende Trendlinie

14.315 – Tageshoch 05.05.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage