Indizes

DAX-Ausblick: Stabilisierung oder Fortsetzung der Korrektur

DAX-Ausblick: Stabilisierung oder Fortsetzung der Korrektur

Der Dax kann sich von seinem gestrigen Rutsch etwas erholen und nimmt vorbörslich schon wieder die runde 16.000er Marke ins Visier. Ob er diese nachhaltig zurückerobern kann, hängt auch von den zahlreichen Konjunkturdaten ab. Im gestrigen Handel ist der Leitindex unter die wichtige Unterstützung bei 16.070 Punkten gefallen und hat damit die Konsolidierung fortgesetzt. Der Rutsch unter das Verlaufstief bei 15.990 Zählern war schließlich der Auslöser für eine Erhöhung der Abwärtsdynamik. Erst am Tagestief bei 15.866 Punkten konnte der Index eine Gegenbewegung vollziehen. Zum Handelsschluss stand ein Minus von 178 Punkten (-1,11%) bei 15.937 Zählern zu Buche.

Neben den seit Tagen hemmenden Corona-Sorgen rückt die Ungewissheit in puncto Inflation immer mehr in den Vordergrund. Die Inflationserwartung hat zuletzt deutlich zugenommen. In Folge der erneuten Nominierung von Fed-Chef Powell, rechnen Experten mittlerweile mit drei Zinserhöhungen im kommenden Jahr. Aber auch die Diskussionen über eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen mehren sich. Sollte Deutschland dem Beispiel von Österreich folgen und ebenfalls einen Lockdown verkünden, dürfte die Stimmung am deutschen Aktienmarkt weiter in den Keller rauschen.

Aus charttechnischer Sicht sind die Bruchpunkte bei 16.070 bzw. 16.090 nun entscheidend für den Handelstag. Darunter bleibt der Dax angeschlagen. Im heutigen Handel sollte der Dax ein zweites Standbein ausbilden und das gestrige Tief bei 15.866 Punkten verteidigen, um danach über die runde 16.000er Marke anzusteigen. Dementgegen könnte ein Bruch des gestrigen Tiefs weiteres Abwärtspotenzial bis 15.800 und später sogar bis 15.680 Punkte freisetzen.

News und Konjunkturdaten

Konjunkturseitig steht heute einiges auf der Agenda, was den Dax und die US-Indizes auf Trab bringen kann. Zuerst steht für viele Anleger hierzulande der ifo-Geschäftsklimaindex um 10:00 Uhr im Mittelpunkt. Zuletzt ist die Stimmung in den Chefetagen vier Monate in Folge absackt. Auch diesmal erwarten Analysten für den November einen leichten Rückgang. Am Nachmittag folgen dann zahlreiche Wirtschaftsdaten aus den USA.

Um 14:30 Uhr erscheinen zeitgleich die endgültigen Daten des Bruttoinlandsprodukts (Q3), die Auftragseingänge langlebiger Güter, die Warenhandelsbilanz (Okt) sowie die Einzelhandelsbestände ohne Fahrzeuge. Zudem sehen wir auch noch die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die aufgrund eines US-Feiertags einen Tag früher veröffentlicht werden. Das war aber noch nicht alles, um 16:00 Uhr erscheint die von der Fed beachtete PCE-Kernrate, die Verkäufe neuer Häuser sowie die Stimmungsdaten der Uni-Michigan. Anschließend folgen noch die US-Rohöllagerbestände um 16:30 Uhr, bevor am Abend um 20:00 Uhr das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank erscheint. Dax-Händler sollten die Termine heute auf dem Schirm haben.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert im frühen Handel schon wieder an der runden 16.000er Marke. Demzufolge könnte er mit einem Gap in den Mittwochhandel starten. Überwindet er auch das gestrige Tageshoch bei 16.028, dann wartet im Bereich von 16.070/090 eine bedeutsame Hürde auf ihn. Hier befinden sich nämlich die Bruchpunkte des gestrigen Abwärtsimpulses. Steigt der Dax darüber an, könnte er das Gap bei 16.115 schließen und die Marke bei 16.149 Punkten ansteuern.

Unter der Bruchmarke bei 16.070 und dem Punkt 1 der Topbildung bei 16.090 könnte der Dax seine Konsolidierung fortsetzen. Handelt der Index zur Eröffnung unterhalb von 16.000, dann könnte es zu einem Rücklauf kommen. Ein erstes Ziel wäre der Bereich bei 15.946/937. Darunter liegt eine weitere Unterstützung bei 15.920. Diese Zone könnte der Index nutzen, um eine mögliche Bodenbildung zu festigen. Im Anschluss sollte es dann über die 16.000er Marke gehen. Rutscht der Dax jedoch unter die Unterstützung bei 15.920, könnte es zu einem erneuten Test des TT bei 15.866 kommen. Bei einem Bruch des Tiefs dürfte der nächste Anlaufpunkt bei 15.800/775 anvisiert werden.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax Ausblick: Leichte Erholung - 16.000er Marke im Fokus

Dax Unterstützungen (US)

15.937 – Schlusskurs 23.11.

15.920 – horizontale US

15.866 – Tagestief 23.11.

15.800 – Ausbruchslevel

15.775 – horizontele US

15.688 – Gap 29.10.

15.672 – 423,6% Ext. (16.290)

Dax Widerstände (WS):

16.028 – Tageshoch 23.11.

16.070 – Bruchpunkt

16.090 – Punkt 1 Topbildung

15.115 – Gap 22.11.

16.149 – 100% Ext. (Tief 15.866)

16.200 – horizontaler WS

16.238 – Punkt 2 Topbildung / 161,8% Ext. (Tief 15.866)

16.290 – Rekordhoch 18.11.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage