Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Der Widerstand der Anderen..

Hat der Dax genug Eigenleben – oder muß er sich darauf verlassen, dass der große Bruder den zentralen Widerstand überwindet?

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Dax scheint derzeit recht wenig Eigenleben zu haben und schleppt sich weiter mühsam vor sich hin – weit entfernt etwa von der gestrigen Rally der US-Indizes, besonders des Nasdaq 100, der gestern +2% zulegen konnte.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Woher also soll beim Dax der nächste große Impuls kommen? Vielleicht von den neu erwachten Brexit-Hoffnungen, nachdem May von Juncker in der Nacht zum heutigen Dienstag neue, wohl eher kosmetische Zusicherungen bekommen hat. Labour-Chef Corbyn jedoch lehnt das als nicht hinreichend ab, sodass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass auch Brexit-Hardliner ihre Zustimmung verweigern werden und der „May-Deal“ heute daher wahrscheinlich einmal mehr im britischen Parlament scheitern wird.

Wenn aber die Brexit-Hoffnung wohl nicht nachhaltig ist, was kann den deutschen Leitindex denn sonst antreiben? Vermutlich nur der „große Bruder“, die Amerikaner – sollte die Rally dort weiter gehen. Aber wir sind nun wieder in der entscheidenden Widerstandszone beim Leitindex S&P 500, die bereits elfmal seit Anfang 2018 neuralgisch war:

Wenn der S&P 500 diese extrem harte Widerstandszone (2800-2820 Punkte) knacken könnte, dürfte das auch dem bislang eher lethargisch agierenden Dax weiteren Auftrieb verleihen. Aber das wird ein hartes Stück Arbeit, zumal nun immer mehr US-Unternehmen in die blackout period kommen (am Freitag sind 75% der S&P500-Unternehmen in der blakcout period) und daher Aktienrückkäufe als maßgeblicher Treiber der Rally seit Weihnachten nun immer spärlicher werden.

Oder kommt der nächste Impuls durch die Gespräche zwischen den USA und China? Heute morgen hat China noch einmal klar gemacht, dass man erwarte, dass die USA ihre unversöhnliche Haltung gegenüber Huawei fallen lasse – das scheint ein zentraler Stolperstein zu sein in den Verhandlungen der beiden Großmächte. Dazu haben – und das könnte sehr bald der nächste Stolperstein werden – die Amerikaner ihr diplomatisches Personal komplett aus Venezuela abgezogen, und manches spricht dafür, dass die USA dort bald aktiver eingreifen werden und damit den Konfliktherd mit China/Russland weiter anheizen.

 

Füt den Dax aber gilt: der Index muß seinerseits über den harten Widerstand bei 11680 Punkten (bisheriges Jahreshoch und neuraligische Zone aus Oktober und November 2018). Ob der Dax genug Eigenleben hat und sich daher nicht auf die Anderen, nämlich die US-Märkte, verlassen muß?

 

 

Foto: Deutsche Börse AG

 

 

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Dax, Google, Öl – die Börsenwoche und aktuelle Tradingideen

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Sissi Hajtmanek und Manuel Koch besprechen im folgenden Video die Führungsnachfolge bei Google. Der neue CEO Sundar Pichai werde sich weniger um Politik oder Nebensächlichkeiten kümmern, sondern mehr um das reine Geschäft. Wird es am Gesamtmarkt eine Jahresendrally geben?

Aktuell ist auch der Ölmarkt sehr spannend. Sissi Hajtmanek und Manuel Koch besprechen daher den langfristigen Abwärtstrend im Öl, und was die aktuelle Entscheidung der OPEC bedeuten könnte. Eine kurzfristige Short-Tradingmöglichkeit der Trading House Börsenakademie wird im Video konkret angesprochen. Die Alphabet-Aktie (Muttergesellschaft von Google) wird auch besprochen. Hier wird ein sofortiger Kauf per Market-Order empfohlen.

weiterlesen

Finanznews

Trump und der Preis für den Deal! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte – und Donald Trump – heute in Feierlaune nach besser als erwarteten US-Arbeitsmarktdaten (die Jobs faktisch jedoch alle wieder aus dem Dienstleistungssektor). Der US-Präsident wähnt sich durch die gestiegenen US-Aktienmärkte sowie die heutigen Arbeitsmarktdaten in einer Position der Stärke – und will offenkundig nun den Preis für einen Deal mit China nach oben treiben. Das hat heute Larry Kudlow anklingen lassen, als er in einem TV-Interview sagte, dass Trump nicht bereit sei für den Deal, weil China sich in den „delikaten“ Fragen weiter bewegen müsse. Der Dax dagegen kann die Party der US-Indizes nach miserablen Daten der deutschen Indsutrie nur mit angezogener Handbremse mitmachen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Die Auswirkungen der US-Arbeitsmarktdaten auf die Märkte

Avatar

Veröffentlicht

am

Die US-Arbeitsmarktdaten rocken seit 14:30 Uhr die Märkte! Die Aktienmärkte haben mit einem Sprung nach oben reagiert. Im folgenden Video bespreche ich sehr detailliert hierzu die Lage im Dow 30. Wollen Sie abgesehen von meinen täglichen Analysen im Trade des Tages noch viel mehr und vor allem aktuellere Trading-News von mir erhalten? Dann klicken Sie bitte an dieser Stelle und informieren Sie sich, welche interessanten Angebote ich für Sie bereit gestellt habe.

weiterlesen


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen