Aktien

Dax: die neue Stärke

FMW-Redaktion

Saftige Gewinne an den asiatischen Märkten – und das trotz der Senkung des Ausblicks für China durch Moody´s auf „negativ“:

Shanghai Composite +4,24%
CSI300 +4,13%
ChiNext +4,26%
Nikkei +4,11%

Die derzeitige Rally basiert auf dem Prinzip Hoffnung. Hoffnung darauf, dass es mit der US-Konjunktur doch nicht so schlcht steht wie befürchtet, allerdings ist der Anlaß dieser These, der gestern weniger schwach wie befürchtet ausgefallene ISM Index nicht stichhaltig, da der ISM nach wie vor unter der 50er-Marke notiert und damit immer noch Kontraktion signalisiert. Der zweite wesentliche Treiber ist die Hoffnung auf die EZB: gestern Abend wurde ein Brief von EZB-Präsident Mario Draghis an europäische Abgeordnete veröffentlicht, in dem Draghi auf zusätzliche Risiken verweist und ankündigt, die EZB werde auf die deflationäre Gefahren reagieren. Damit steigt die Erwartung an die EZB im Vorfeld der Sitzung am 10.März weiter ins schier Unermeßliche.

Gestern Abend die Veröffentlichung der API-Lagerbestände für Öl, die mit einem Anstieg von 9,9 Millionen Barrel deutlich über der Erwartung lag. Der Ölpreis fiel daraufhin, jedoch nur in begrenztem Maß und handelt aktuell wieder über der 34er-Marke (April-Kontrakt im WTI). All das zeigt, dass die Märkte derzeit eher unemmfindlich sind für negative Nachrichten.

Der Dax hat nun einen steilen Anstieg hinter sich, normal wären leichte Konsolieiderungen, ohne dass der neue risk-on-Modus damit in Frage gestellt wäre. Die nächstliegende Unterstützung findet sich im Bereich 9715/20:

Dax0203162

Auf der Oberseite nun wichtig der Widerstand im Bereich 9840 Punkten, dann die Zone 9920/25:

Dax020316

Fazit zum Dax: kurzfristig etwas heiß gelaufen, aber der long-Modus bleibt intakt! Rücksetzer dürften kurzfristig und begrenzt bleiben..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wenn ich das richtig sehe, sind die Erwartungen an Draghi inzwischen so hoch, dass „nur“ eine Senkung des Zinssatzes und eine monatliche Erhöhung des QE nicht reichen wird.
    Es wird sicher auch ein Ausweiten des QE etwa auf Unternehmensanleihen oder gar Aktien erwartet (von der Möglichkeit hatten Sie glaube ich auch schon mal berichtet).

    Mich würde jetzt aber interessieren, ob ein Ausweiten des QE auf zB Unternehmensanleihen nicht zwingend erforderlich ist, wenn das monatliche Volumen erhöht werden soll. Immerhin wird der Markt der bisher kaufbaren Anleihen immer mehr ausgetrocknet. Der Zinssatz müsste außerdem ebenfalls deutlich gesenkt werden, da manche Anleihen aufgrund niedrigerer Zinsen sonst gar nicht mehr kaufbar sind im Rahmen des QE.

    Vielleicht können Sie hierzu noch mal etwas berichten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage