FMW

Dax: Ein kleines Wunder und Trumps Versprechen einer „fetten Steuersenkung“ als Weihnachtsgeschenk

FMW-Redaktion

Getsern hat der Dax ein kleines Wunder vollbracht: eine Handelsspanne von 150 Punkten zwischen Tiefstkurs und Höchstkurs ist mehr, als an manch normalen Handelstagen und völlig ungewöhnlich für US-Feiertage, an denen beim Dax normalerweise gar nichts passiert. Es scheint noch die Nervosität des Abverkaufs vom Mittwoch gewesen zu sein, die den Dax bewegte, und wenn man sich die Charts anderer europäischer Indizes ansieht, drängt sich der Verdacht auf, dass hier Umschichtungen internationaler Investoren der Fall sind: raus aus dem Dax angesichts einer ohnehin schon heiß laufenden deutschen Wirtschaft (wo ist da noch die Perspektive?) und der politischen Unsicherheit – und rein in etwa den französischen Leitindex CAC 40, weil die Dinge seit der Machtübernahme Macrons in Frankreich deutlich besser zu laufen scheinen als zuvor.

Das man ein Grund sein für die relative Schwäche des Dax, ein anderer ist wohl, dass die Investoren schlicht schon alle im Markt waren, wie die Umfrage der Deutschen Börse zeigt, bei der 63% der Privatanleger und 53% der Profi-Investoren steigende Kurse erwarteten. Als dann die 13100er-Unterstützung am Mittwoch fiel, zogen hier offenkundig viele die Reißleine.

Überhaupt ist die 13100er-Marke für den Dax jetzt von Bedeutung: gelänge der Sprung über diese Marke, sähre die charttechnische Lage für den Index wieder deutlich besser aus:

Man könnte also sagen: fällt der Dax nicht uner die inzwischen extrem wichtige Unterstützung bei 12840/50 Punkten, haben die Bullen noch einmal eine Chance, der Sprung über die 13100er-Marke würde dagegen weitere Luft nach oben fei setzen mit Zielen 13230 und 13340/50 Punkte.

Ansonsten dürften die Dinge zum Wochenende eher ruhig ausklingen: aufgrund des verkürzten Handels in den USA (bis 19.00Uhr deutscher Zeit) sollte das Volumen eher dünn bleiben, größere Bewegungen sind eher nicht zu erwarten. Das dürfte sich dann erst in der nächsten Woche ändern, die saisonal günstig ist.

Es bleibt dabei: das Wohl oder Wehe der US-Aktienmärkte und damit indirekt auch für den Dax, der sich davon nicht wird entkoppeln können, entscheidet sich am Gelingen oder Scheitern der US-Steurreform. Noch ist unklar, ob der US-Senat über seine Version der Steuerreform in der nächsten Woche abstimmen wird. Würde der Senat die Steuerreform durchwinken, wäre das ein Riesen-Schritt in Richtung dieser Reform! Donald Trump hat den US-Soldaten gestern jedenfalls schon einmal eine „fette Steuersenkung“ versprochen als Weihnachtsgeschenk! Sollte er nicht liefern, dürfte die Stimmung nicht nur bei den US-Soldaten kippen!


Foto: whitehouse.gov



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage