Indizes

Dax: Es ist jetzt an der Zeit, die Gewinne zu sichern!

Auch der DAX handelt in luftigen Höhen

Der DAX ist in der letzten  Woche um 1,5% angesprungen. Na, „letzte Woche“ ist nicht korrekt: „Freitag“ ist da treffender, denn allein vergangenen Freitag sprang der DAX um 1,34% an. Zuvor hatte meiner Einschätzung nach der Coinbase-Börsengang viel Liquidität aufgesogen. Mit dem Kurssprung auf ein neues Allzeithoch knallen natürlich die Champagnerkorken!

Die Anlegerstimmung ist auf einen Wert von 4,1 gesprungen und notiert damit im Bereich der Euphorie. Das ist, allein betrachtet, noch kein Warnsignal. Im Gegenteil, es ist normal, dass sich Anleger über ein neues Allzeithoch zum Wochenschluss freuen. Auch die Selbstzufriedenheit ist mit einem Wert von 3,4 hoch, aber der Situation angemessen.

Auf der anderen Seite ist die Zukunftserwartung mit einem Wert von -0,5 pessimistisch. Bären dominieren! Und auch die Investitionsbereitschaft ist bei einem Wert von aktuell -0,7 nicht mehr vorhanden.

Das Euwax-Sentiment der Privatanleger ist auf -10 angestiegen. Damit gehen die extremen Absicherungskäufe der vergangenen Wochen nur sehr langsam zurück, Skepsis bleibt die vorherrschende Marktmeinung.

In den USA ist das Put/Call-Verhältnis der CBOE weiter leicht angestiegen und zeigt somit, dass dort nun endlich auch die extrem bullischen Positionierungen zurück gehen, wenngleich weiterhin die bullischen Positionierungen dominieren.

US-Fondsmanager haben ihre Investitionsquote auf 97% hochgefahren (+7%punkte). Das Sentiment der US-Privatanleger zeigt mit 29% weiterhin ein extremes Übergewicht der Bullen an. Mit 54% sind mehr als doppelt so viele Anleger im Bullenlager als im Bärenlager (25%).

Der technische Angst & Gier Indikator des S&P 500 zeigt mit einem Wert von 57% eine verhältnismäßig neutrale Verfassung an.

Interpretation der Stimmung gegenüber dem DAX

Die Stimmung kann durchaus euphorisch sein, wenn der DAX ein Allzeithoch nach dem anderen erklimmt. Doch wenn gleichzeitig die Zukunftserwartung von Pessimisten dominiert wird, dann wird es für weitere Kursgewinne schwer.

Den vorläufigen animusX-Daten entnehme ich, dass die Investitionsquote der Anleger in den vergangenen Wochen, in denen der DAX seine Rekordjagd vollzog, deutlich zurückgegangen ist. Anleger haben in steigenden Kurse hinein ihre Positionen verkleinert.

Warten sie nun auf einen kleinen Rücksetzer, um günstig einzusteigen, oder aber gehen Sie davon aus, dass wir bis auf weiteres erst einmal die Hochs gesehen haben?

Die Mehrzahl möchte schon zu DAX-Kursen um 15.000 wieder kaufen. Sollte diese Marke nicht halten, gibt es erst wieder zu Kursen knapp unter 14.000 Punkten größeres Kaufinteresse. Einige fürchten sogar einen Ausverkauf bis auf 13.000 Punkte. Dies zumindest zeigen die Zielmarken, die wir ebenfalls von unseren Umfrageteilnehmern bei animusX abfragen.

Auf der Oberseite gibt es nicht mehr viel: Bei 15.500, also im Bereich der aktuellen Kurse, möchten sich viele Anleger von ihren Positionen trennen. Einige wollen auf Kurse um 16.000 warten. Und auch ein Lauf auf 17.000 Punkten wird von einigen Anlegern nicht ausgeschlossen.

Seit Wochen habe ich die Sentimentdaten dahingehend interpretiert, dass gute Laune länger anhalten kann, als man das im Allgemeinen erwartet. Und so darf uns der fortgesetzte Rekordlauf des DAX auch nicht weiter überraschen.

Doch inzwischen sind sämtliche Sentiment-Indikatoren auf Extrem-Niveaus, die Stimmung im positiven, die Erwartung im negativen Sinne, so dass ich vorsichtig werde. Wenn ich mir dann noch die US-Daten anschaue, wo die Euphorie ebenfalls schon sehr lange anhält, dann verstärkt sich mein Gefühl, dass Vorsicht ratsam ist.

Wer also auf dicke Gewinnen in Aktien aus dem DAX sitzt, die fundamental hoch bewertet sind, der sollte nunmehr in Erwägung ziehen, Gewinne zu sichern.

„Bei aktiver Beteiligung (https://www.animusx.de/) an den wöchentlichen Umfragen erhalten Sie die Ergebnisse (Grafiken nebst schriftlicher Auswertung) kostenlos.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage