Indizes

Dax: Legt euch in die Sonne!

Was ist heute vom Dax zu erwarten? Die Antwort lautet wohl: vor 14.30Uhr nicht wirklich viel. Denn vor den US-Arbeitsmarktdaten wird man sich wohl nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen – also kann man sich eigentlich getrost noch einmal vor 14.30Uhr in die Herbst-Sonne legen!

Charttechnisch ist das Spielfeld beim Dax ziemlich klar strukturiert:

 


(Chart durch anlicken vergrößern)

 

Da ist zunächst die wichtige Unterstützung bei 12200 Punkten, die der Dax gestern erneut verteidigen konnte. Darunter dann der Docht bis zur 12175er-Marke als Verlaufstief des Oktobers und als obere Kante eines Abwärtsgaps aus Anfang September. Alles unter 12175 ist also schon klar negativ für den Dax, es droht dann ein weiterer Rückgang in Richtung des Tiefs bei 11860 Punkten.

Auf der Oberseite hingegen der Widerstand bei 12300 Punkten, eine Zone, die am 02.Oktober wie auch dem gestrigen 04.Oktober eine wichtige Rolle spielte. Darüber dann der nächste Widerstand bei 12350 Punkten (das gestrige Tageshoch und gleichzeitig die obere Begrenzung des seit 20.September bestehenden Abwärtstrendkanals). Darüber wiederum dann die Zone 12375 und schließlich das Doppel-Top bei 12460 Punkten.

So weit, so klar. Weniger klar ist aber, wohin die Wall Street als Taktgeber tendiert. Dort gelang nach dem vorherigen herben Abverkauf (Nasdaq zwischenzeitlich mehr als 2% im Minus) dann der rebound zum Handelsende hin. Immerhin – das war an den letzten sieben Handelstagen anders, als bei den US-Indizes gerade zum Handelsende hin die Kurse weiter abgebröckelt waren.

Es herrscht nach dem Anstieg der Renditen aber eine grundsätzliche Nervosität an den US-Märkten: es ist weniger der Anstieg der Renditen slebst, als vielmehr die Geschwindigkeit, mit der der Anstieg passierte, die für Verunsicherung sorgt. Was, wenn das so weiter geht? Bond-Guru Jeff Gundlach hat nun wieder gewarnt: das ist für die Aktienmärkte ein echtes Thema, das sich so schnell nicht wird abschütteln lassen wird.

Daher wird heute alles – das war schon das Thema im heutigen Videoausblick – auf die US-Stundenlöhne ankommen. Die hawkishe Wende von Fed-Chef Powell macht die Inflations-Thematik nun zum entscheidenden Kriterium für die Devisen- Anleihe- und Aktienmärkte. Die Wall Street jedenfalls hat nun erstmals seit Langem wirklichen Gegenwind mit der Aussicht auf eine restriktivere Geldpolitik, dazu die US-Tech-Werte mit der Verschärfung der Auseinandersetzung zwischen den USA und China (viele US-Tech-Firmen lassen in China produzieren oder haben dort einen entscheidenden Absatzmarkt für ihre Produkte!).

Bis zu den US-Arbeitsmarktdaten dürften die US-Futures – und damit auch der Dax – wohl in einer engen Range bleiben. Danach aber kann es heftig werden, in die eine oder andere Richtung, je nachdem wie die US-Stundenlöhne ausfallen. Bis dahin legen wir uns erst einmal in die Herbst-Sonne..

 


Von Neptuul – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27708311



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage