FMW

Dax: Noch einmal eine Chance?

Das Leben der Dax-Bullen war in den letzten Wochen und Monaten nicht so furchtbar leicht und angenehm. Zwar konnte der Index zu Wochenbeginn den Turbo einschalten, aber die gestrige Reaktion auf die leichte Schwäche der US-Indizes, die der deutsche Leitindex wieder einmal verstärkt widerspiegelte, zeigt doch eines: der Dax ist derzeit deutlich schwächer auf der Brust als die Wall Street!

FMW-Redaktion

Das Leben der Dax-Bullen war in den letzten Wochen und Monaten nicht so furchtbar leicht und angenehm. Zwar konnte der Index zu Wochenbeginn den Turbo einschalten, aber die gestrige Reaktion auf die leichte Schwäche der US-Indizes, die der deutsche Leitindex wieder einmal verstärkt widerspiegelte, zeigt doch eines: der Dax ist derzeit deutlich schwächer auf der Brust als die Wall Street!

Letztere profitierte und profitiert natürlich von der nun ganz konkreten Aussicht auf die Senkung der Unternehmenssteuern, nachdem heute Morgen der US-Senat das Gesetz mit der erforderlichen Mehrheit von 51 Stimmen abgesegnet hat. Das gleiche hatte gestern schon das US-Abgeordnetenhaus getan, doch muß die Abstimmung aufgrund formaler Einwände der Demokraten heute wiederholt werden, was aber reine Formsache ist.

Jetzt ist sie also da: seit der Wahl von Donald Trump hatten die US-Märkte genau darauf spekuliert, nun ist sie da. Trump wird unter großem Getöse seine Unterschrift unter diese Steuersenkung setzen, die ja auf Pump finanziert wird, womit der US-Steuerzahler letztlich in der Haftung ist, während die dicken Kartoffeln der Steuersenkungen den US-Unternehmen sowie den oberen 1% der Amerikaner zugute kommen werden.

Was aber bedeutet das für die Finanzmärkte? Mit einem Wort: die Party kann weiter gehen, weil immens viel Liquidität frei wird durch die US-Steuerreform. Doch gibt es ein „aber“: wie im Videoausblick thematisiert, deuten die US-Charts an, dass da bald eine Korrektur innerhalb eines nach wie vor intakten Bullen-Markts kommen wird. Vermutlich wird diese Korrektur dann im Januar einsetzen, also erst nach der Wirksam-Werdung der Steuerreform. Die dann zu erwartenden Gewinnmitnahmen dürften steuerliche Gründe haben, folgen aber sowieso nach dem Mott „kaufe das Gerücht, verkaufe die Tatsache“. Genau das droht nun – vielleicht nicht heute, aber doch in sehr absehbarer Zeit.

Und das heißt im Umkehrschluß, dass auch für den Dax die Bäume nicht in den Himmel wachsen werde. Es ist eher nicht davon auszugehen, dass der Dax heute sofort den großen Konter setzen kann, um über das gestrige Tageshoch bei 13336 Punkten zu steigen – gelänge das wieder Erwarten doch, wäre der Weg frei bis ca. 13410 Punkte. Aber dieses Szenario ist nicht so furchtbar wahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist für den heutigen Handelstag vielmehr die Option nach unten, die sich mit dem Bruch der 13190er-Unterstützung (obere Kante des kürzlich gerissenen Aufwärts-Gaps) manifestieren und bestätigen würde. Im übrigen sind wir der Meinung, dass der Euro zeitnah zulegen dürfte, was dem Dax wiederum nicht allzu gut schmecken sollte…


(Chart durch anklicken vergrößern)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Der letzte Satz hats in sich!
    Alle anderen Analysen,kann man vorerst so stehen lassen.
    Bis zum Panikmodus,hats noch ne Weile…
    Sell on good (sure)news!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage