Folgen Sie uns

FMW

Dax: Noch einmal eine Chance?

Das Leben der Dax-Bullen war in den letzten Wochen und Monaten nicht so furchtbar leicht und angenehm. Zwar konnte der Index zu Wochenbeginn den Turbo einschalten, aber die gestrige Reaktion auf die leichte Schwäche der US-Indizes, die der deutsche Leitindex wieder einmal verstärkt widerspiegelte, zeigt doch eines: der Dax ist derzeit deutlich schwächer auf der Brust als die Wall Street!

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Das Leben der Dax-Bullen war in den letzten Wochen und Monaten nicht so furchtbar leicht und angenehm. Zwar konnte der Index zu Wochenbeginn den Turbo einschalten, aber die gestrige Reaktion auf die leichte Schwäche der US-Indizes, die der deutsche Leitindex wieder einmal verstärkt widerspiegelte, zeigt doch eines: der Dax ist derzeit deutlich schwächer auf der Brust als die Wall Street!

Letztere profitierte und profitiert natürlich von der nun ganz konkreten Aussicht auf die Senkung der Unternehmenssteuern, nachdem heute Morgen der US-Senat das Gesetz mit der erforderlichen Mehrheit von 51 Stimmen abgesegnet hat. Das gleiche hatte gestern schon das US-Abgeordnetenhaus getan, doch muß die Abstimmung aufgrund formaler Einwände der Demokraten heute wiederholt werden, was aber reine Formsache ist.

Jetzt ist sie also da: seit der Wahl von Donald Trump hatten die US-Märkte genau darauf spekuliert, nun ist sie da. Trump wird unter großem Getöse seine Unterschrift unter diese Steuersenkung setzen, die ja auf Pump finanziert wird, womit der US-Steuerzahler letztlich in der Haftung ist, während die dicken Kartoffeln der Steuersenkungen den US-Unternehmen sowie den oberen 1% der Amerikaner zugute kommen werden.

Was aber bedeutet das für die Finanzmärkte? Mit einem Wort: die Party kann weiter gehen, weil immens viel Liquidität frei wird durch die US-Steuerreform. Doch gibt es ein „aber“: wie im Videoausblick thematisiert, deuten die US-Charts an, dass da bald eine Korrektur innerhalb eines nach wie vor intakten Bullen-Markts kommen wird. Vermutlich wird diese Korrektur dann im Januar einsetzen, also erst nach der Wirksam-Werdung der Steuerreform. Die dann zu erwartenden Gewinnmitnahmen dürften steuerliche Gründe haben, folgen aber sowieso nach dem Mott „kaufe das Gerücht, verkaufe die Tatsache“. Genau das droht nun – vielleicht nicht heute, aber doch in sehr absehbarer Zeit.

Und das heißt im Umkehrschluß, dass auch für den Dax die Bäume nicht in den Himmel wachsen werde. Es ist eher nicht davon auszugehen, dass der Dax heute sofort den großen Konter setzen kann, um über das gestrige Tageshoch bei 13336 Punkten zu steigen – gelänge das wieder Erwarten doch, wäre der Weg frei bis ca. 13410 Punkte. Aber dieses Szenario ist nicht so furchtbar wahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist für den heutigen Handelstag vielmehr die Option nach unten, die sich mit dem Bruch der 13190er-Unterstützung (obere Kante des kürzlich gerissenen Aufwärts-Gaps) manifestieren und bestätigen würde. Im übrigen sind wir der Meinung, dass der Euro zeitnah zulegen dürfte, was dem Dax wiederum nicht allzu gut schmecken sollte…


(Chart durch anklicken vergrößern)

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    baeuerin

    20. Dezember 2017 10:23 at 10:23

    Der letzte Satz hats in sich!
    Alle anderen Analysen,kann man vorerst so stehen lassen.
    Bis zum Panikmodus,hats noch ne Weile…
    Sell on good (sure)news!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Großer Verfall – es steht viel auf dem Spiel! Videoausblick

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall – und es steht viel auf dem Spiel! Überlegungen zur Rally – und warum sie endete!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall (die Laufzeit von Futures und Optionen mit Laufzeit September endet heute) – und es steht extrem viel auf dem Spiel! Denn die massiven Käufe von Call-Optionen von Privatinvestoren haben zu einer Mechanik bei Brokern geführt, die die extreme Rally vor allem der großen US-Tech-Aktien bis Anfang September weitgehend erklärt – und auch den Abverkauf dieser Aktien seitdem! Wenn nun diese Optionen verfallen sind, könnte es richtig turbulent für die Aktienmärkte werden, da die Broker dann viele Positionen verkaufen werden (die sie eingegangen waren, um die Calls der Privatinvestoren zu hedgen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Haben wir „Peak Fed“ gesehen? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Während der gestrigen Pressekonferenz gerieten die Aktienmärkte plötzlich unter Druck – und ein zentraler Grund dafür scheint zu sein, dass die US-Notenbank eine Erhöhung des QE verweigerte und den Ball der US-Politik zuschob. Die Aktienmärkte wiederum hatten den fehlenden Stimulus durch die US-Politik erstaunlich gut verdaut – wohl weil man glaubte, mit der Fed jederzeit noch ein Ass im Ärmel zu haben. Nun formuliert ein US-Analyst: wir haben den Hochpunkt (peak) der Fed-Unterstützung bereits hinter uns. Nach teilweise herben Verlusten an der Wall Street (zwischenzeitlich waren sowohl im Dow Jones als auch im Nasdaq 100 alle Aktien im Minus)haben sich die Indizes wieder erholt, der zwischenzeitlich ebenfalls abgesackte Dax handelt wieder im Bereich der 13.200er-Marke. Der morgige große Verfall könnte für weitere Turbulenzen sorgen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen