Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Unruhige Zeiten, zerschlagenes Porzellan – aber es besteht noch ein Funken Hoffnung..

Warum die Lage beim Dax hoffnungsvoll verzweifelt ist..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Kommt es zur Eskalation?

 

Keine Frage: es kommen unruhige Zeiten auf uns zu vor der Sommerpause! Es herrscht jetzt nach Einführung der US-Zölle eine andere Tonlage in der internationalen Politik, die Reaktionen Kanadas, das als größter Exporteur von Stahl in die USA besonders betroffen ist, übt „Vergeltung“, indem man genau die gleiche Summe an Gegenzöllen erhebt. Ist das der Anfang einer protektionistischen Spirale, die sich immer mehr aufschaukelt? Das Risiko besteht zweiffellos! Nächste Gelegenheit für Gespräche gibt es beim G7-Treffen nächste Woche – inzwischen werden sogar Forderungen laut, man möge das Treffen aufgrund der feindseligen Haltung der USA absagen!

So oder so: Zölle und Gegenzölle wirken inflationär. Noch ist das ein kleiner Teil der jeweiligen Wirtschaften, der davon betroffen ist. Aber wenn es die absehbare Tendenz gibt, dass immer mehr Teile der Ökonomie davon erfaßt werden, wird es vollends ungemütlich auch an den Märkten – man denke nur etwa an den schon häufiger von Trump ins Spiel gebrachten Plan, Zölle auf Autos aus der EU, also vorwiegend auf deutsche Autos zu erheben!

 

Sinnvolle Beruhigung durch Italien?

Nach dem Frust über die Zölle stützt dagegen das Zustandekommen der neuen Regierung in Italien die Märkte – wohl zu Unrecht. Faktisch heißt das zwar, dass eine lange politische Hängepartie jetzt beendet ist, aber es heißt eben auch, dass die neue Regierung bald ziemlich viel action veranstalten und damit jede Menge Unruhe erzeugen wird. Ein volatiler Juni ist damit mehr als wahrscheinlich!

Das heißt nicht zwingend, dass es zu einem starken Abverkauf kommen wird – aber es heißt eben doch, dass ungebremste Rallys aus heutiger Sicht sehr unwahrscheinlch sind. Blickt man etwa auf das Chartbild des Dax, so ist da schon ziemlich viel Porzellan zerschlagen mit der Ausbildung einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation, absteigenden Hochs und tieferen Tiefs:


(Chart durch anklicken vergrößern)

 

Verzweiflung und Hoffnung

Aber es gibt doch noch etwas Hoffnung für die Dax-Bullen! Aber dafür braucht es eine ganz klare Voraussetzung: der Index muß über die 12830er-Zone, die vorgestern das Verlaufshoch war in Reaktion auf positive Nachrichten aus Italien (Cinque Stelle forderte damals Savona zum Verzicht auf das Wirtschaftsministerium auf).

Sollte der Dax es nämlich schaffen, über die 12830er-Zone zu springen, dann würde sich das gestrige Verlaufstief bei 12566 Punkten, das knapp unter dem Tief vom 29.Mai lag, sich als Fehlausbruch nach unten entpuppen – mit der Folge, dass dann die Spanne zwischen dem Verlaufs-Tief  (12566 Punkte)  und der 12830er-Marke nach oben gespiegelt würde! Das wären dann also von von der 12830 ausgehend noch einmal ein Potential auf der Oberseite von gut 260 Punkten – also ein Kursziel im Bereich der 13100er-Marke! Aber all das eben nur, wenn die 12830 fällt..

Man sieht also: die Lage beim Dax ist hoffnungsvoll verzweifelt..

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Marko

    1. Juni 2018 14:37 at 14:37

    Keine Frage : Das ist der Drehpunkt.

    Die Bären in Panik ! Habt Ihr zuviele Shorts gekauft ? – Könnte ja sein ?

    Hoffnungsvoll verzweifelt ?

  2. Avatar

    Therapeut

    1. Juni 2018 15:13 at 15:13

    @ Marko, so blöde Sprüche kann einer machen ,der seit Monaten falsch liegt u. kürzlich Deutsche Bank als Kauf einstufte! ! Deine 14000 er Prognose im DAX ist auch schon wieder ein Stück weg.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Dow 30.000 Punkte, Bitcoin mit Aussicht auf 20.000 – Ideen für Pfund und Hewlett Packard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Dow Jones ist diese Woche über 30.000 Punkte geklettert, ein Rekordhoch! Die aktuelle Lage und die Aussichten bespricht Manuel Koch im folgenden Video mit einem Experten. Ebenfalls ein wichtiges Thema im Video ist die seit Wochen vorhandene Euphorie im Bitcoin, auch wenn die Volatilität groß ist. Hier sei die Chance auf einen Anstieg Richtung 20.000 Dollar vorhanden (aktuell 17.192 Dollar). Aber dann könne es bei dieser runden Marke aus psychologischen Gründen zu Gewinnmitnahmen kommen.

Auch im Video besprochen werden aktuelle Handelsideen der trading house-Börsenakademie. Das britische Pfund könne man gegen den US-Dollar kaufen über das Vehikel einer Stop-Buy-Order. Ebenso könne man derzeit über eine Stop-Buy-Order auf steigende Kurse in der Hewlett Packard-Aktie setzen. Beide Ideen werde im Video konkret begründet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: Die 8-Billionen-Dollar Bombe – 20%-Korrektur voraus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der USA haben ein Klumpenrisiko – sie sind eine Bombe, die entschärft werde auf Kosten einer heftigen Korrektur. Das sagt nicht ein sogenannter „Crash-Prophet“, sondern der eher als „Dauer-Bulle“ bekannte Hans. A. Bernecker. Alle Indizes der amerikanischen Aktienmärkte seien extrem überkauft, getrieben vor allem in den letzten Monaten durch die Tech-Werte. Bevor dann ab dem 09.November mit der Pfizer/BioNTech-Meldung über den Impfstoff eine gewaltige Rotation erfolgte – raus aus Tech, rein in die sogenannten Value-Werte (die jedoch in vielen Fällen eigentlich alles andere als „value“ sind). Man wechselt also von einer Überbewertung in die andere, und dabei entfernen sich die Aktienmärkte immer mehr von der ökonomischen Realität.

Aktienmärkte: Nach dem Entschärfen der Bombe kommt die Erholung

Der Hype der Aktienmärkte, so Hans Bernecker, sei vor allem von Kleininvestoren getragen gewesen (die sogenannten „Robinhooder“). Das alles erinnert an die Euphorie des Jahres 1987, der dann im Oktober diesen Jahres ein gewaltiger, wenn auch nur kurzfristiger Absturz folgte. Nun aber gebe es eine Schwachstelle: das seien extrem überbewertete Aktien wie eine Tesla mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden Dollar, die nun ein großer Hedgefonds-Manager geshortet habe. Es werde nun, so Bernecker, bald eine heftige Marktbereinigung geben bei den großen und marktschweren Titel der amerikanischen Aktienmärkte, die alleine acht Billionen Dollar auf die Waage bringen.

Wann kommmt der Einbruch? Eher zeitnah, meint Bernecker. Es handele sich dabei um eine Markt-Bereinigung, der dann jedoch wieder eine Aufwärtsbewegung folgen werde. Sehen Sie hier die Aussagen des „Altmeisters“ Bernecker:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Die überbewrteten Aktienmärkte der USA als Bombe, die bald entschärft wird

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage