Folgen Sie uns

Finanznews

Der ganz normale Wahnsinn! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute wieder der ganz normale Wahnsinn an den Finanzmärkten! So pumpt die Fed heute schlanke 100 Milliarden Dollar in die (Repo-)Märkte – und die mögliche nächste Präsidentin der USA, Elizabeth Warren, vermutet, dass JP Morgan das Chaos am Repo-Markt ausgelöst habe, um die Fed zu QE4 zu zwingen. Auch beim Brexit wieder das gewohnt irre Bild: Johnson droht mit Neuwahlen, wenn das Parlament seinen Zeiplan nicht annehmen will – ist dann aber doch zu einem Kompromiß bereit, von dem er wiederum weiß, dass die EU ihn nicht akzeptieren wird. Und die US-Berichtssaison heut emit sehr durchwachsenen Zahlen – die Umsätze an der Wall Street, die gestern auf den tiefsten Stand seit August 2018 abgesackt waren, bleiben auch heute mau..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Claus

    22. Oktober 2019 19:07 at 19:07

    Hallo,
    wie kann es eigentlich sein, im Hochpunkt der blackout period, dass der S&P 500 Buyback ETF fast ein Allzeithoch markiert.
    Also, so scheint es, werden doch kräftig Aktien selbst während der Berichtssaison zurückgekauft.
    Für eine Erklärung schon jetzt tausend Dank

  2. Avatar

    Torsten

    22. Oktober 2019 19:38 at 19:38

    Die Banken haben wahrscheinlich zu wenig Staatsanleihen/Gold etc. als Sicherheiten um Geld von der FED zu erhalten.
    Also können sich die Banken weniger Geld leihen als sie gerne hätten, die Fed muss Geld ohne Sicherheiten in den Markt pumpen.

    Wenn die Märkte aber nicht weiter steigen trotz positivem Dauerfeuer zu Handelskrieg, Brexit, QE usw. ??? – Wer schmeisst zuerst die Karten auf den Tisch und macht Immobilien, Aktien und Derivate zu Geld?

    Der Markt ist propoertional zum Weltklima überhitzt!
    Fridays for US-Future(s)! Cool down

  3. Avatar

    Beobachter

    22. Oktober 2019 20:04 at 20:04

    Wenn das mit J.P. Morgan stimmt , könnte man Jamie Dimon als grossen Heuchler bezeichnen, hat er doch kürzlich die Notenbankpolitik u.die grosse Umverteilung als grosses Risiko bezeichnet. Aber Geld u.Gier verdirbt eben jedes Hirn, u.er hat es in solchen Massen ,dass kein Hirn widerstehen kann.
    Da wünsche ich mir noch lieber die MMT Theoretiker, die wirklich an die leistungslose Geldvermehrung glauben.

  4. Avatar

    Michael

    22. Oktober 2019 22:18 at 22:18

    Am Ende ist doch alles perfekt. Die Aktienmärkte haussieren knapp am ATH, QE in USA sollte zur Beruhigung nicht länger so genannt werden. Das Briten-Chaos hat sich erledigt, mit oder ohne Unterschrift oder Mehrheit. Erdogan überfällt nun gemeinsam mit Putin die Nachbarstaaten, die EU und vor allem die deutsche Bundesregierung steht dem allem abwartend und in alle Richtungen offen gegenüber und vertraut auf den zukünftigen Dialog. Trump geht derweil anscheinend der Arsch auf Grundeis, von transatlantischer Seite ist seit Tagen nichts an Fake und nichts an News zu ertwittern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage