Indizes

Dirk Müller: Wahnsinnige Kids stürmen die Börse

Beispielbild eines Traders - Dirk Müller spricht über die Robinhood-Hausse

Mr Dax Dirk Müller predigt es seit dem großen Börsencrash aus März. Es werde noch einen zweiten großen Absturz an der Börse geben. Bislang war diese Sichtweise ein Griff ins Klo. Aber was nicht ist, kann im zweiten Halbjahr noch werden? Ganz aktuell gibt Dirk Müller im folgenden Video der Mission Money ein Interview. Hier äußert er seine Meinung, dass der Crash noch nicht einmal vorbei sei. Nach seiner Meinung stecken wir immer noch mitten drin.

Dirk Müller über die Robinhood-Hausse in den USA

Dirk Müller geht davon aus, dass die Kurse im Herbst oder Winter wieder fallen könnten. Es könne brutal werden. Warum er nach wie vor sehr vorsichtig agiert und seinen Fonds absichert, erklärt er im folgenden Video. Die Aufwärtsbewegung der letzten Wochen in den Indizes hätte viele Institutionelle kalt erwischt. Dieser Schub sei laut Dirk Müller von privaten Zockern in den USA ausgelöst worden. Millionen Privatzocker mit Kleinstbeträgen hätten die Märkte gepusht. Der Broker „Robinhood“ ist in den USA das Thema, wo sogar Minderjährige über die Kreditkarten ihrer Eltern zocken würden, so Müller.

Wirecard und Inflation

Übrigens: Auch das Thema Wirecard wird angesprochen. Dirk Müller erläutert, warum er wie viele andere auch dem Unternehmen geglaubt habe. Aber nach den ersten Anzeichen für ernsthafte Probleme habe er zu Kursen von 100 Euro verkauft. Kommt die Inflation denn doch noch, wie Dirk Müller es auch seit einiger Zeit sagt? Er kommentiert dazu jetzt, dass er die Inflation erst am Ende der Krise erwarte. Das Potenzial für diese Krise werde jetzt erst aufgebaut. Am Ende gebe es einen explosionsartigen Anstieg der Preise. Für die USA sieht er die aktuelle politische Gesamtlage sogar am möglichen Beginn eines Bürgerkriegs. Mehr dazu im folgenden Video.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Ja sicher, die kleinen Kids sowie McDonalds Mitarbeiter in den USA haben die Billionen Dollar in die Märkte gesteckt und diese somit in neue Spähren(siehe Nasdaq) gepusht.
    Ich weigere mich vehement zu Glauben das die Privatanleger die neue Hausse verursacht haben. Deren eingesetztes Kapital druckt die FED doch an einem Nachmittag.
    Die einzigen wahren Käufer von Bedeutung waren wieder mal die FED und deren Handlanger (Blackrock, Hedgefonds).

    1. @andreas
      nicht zu vergessen ,die Gründer der FED und deren Eigentümer.Der Gewinn der FED
      geht ins Staatssäckel.Ist aber irreevant und Peanuts wenn WENN ICH VORHER WEIß,wann die FED
      das Checkbuch zücken wird ,hab ich doch schon gekauft bevor das Volumen kauft!!
      Nochbesser ich sag dem Jurist JayPo was er vorlesen soll.
      Wann war Jamie Dimon noch im Hospital wegen Herzkaspar ? 06.03.2020 achja,na dann.
      Leute das ist eine riesengrosse risikolose Geldmaschine und eure Kinder werden sie füttern.
      mfg

      1. Unglaublich schlechtes Video mit Mr. Dax. So einen Blödsinn über COVID-19 habe ich noch nirgends gehört. Die Leute stecken sich im Sommer mit dem Virus an und sind dann beim Test im Winter positiv. Dann seine Erklärung zu den RobinHood-ern, die für die Hausse verantwortlich sind. 3 Millionen neue Anleger bewegen die Weltbörsen. Er ist bei der kleinen Gegenbewegung nicht dabei, hat eine Absicherung, die nichts kostet und macht beim großen Crash im Winter das große Geschäft. Schade für die Zeitverschwendung.

  2. Frank Thelen über Dirk Müller:
    ab Minute 2:00

    https://m.youtube.com/watch?v=g5IYcNLu6JI

    1. Falls der Link nicht funktioniert, findet man es bei „Mission Money“.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage