Aktien

Donald Trump als Boomfaktor für die US-Wirtschaft und die Wall Street? Nicht wirklich..

Ist es so - wie Donald Trump selbst meint - dass die US-Börsen wegen ihm so stark steigen und die US-Wirtschaft floriert? Über FANG-Aktien, die Fed, die US-Steuerrform und natürlich "The Donald"..

FMW-Redaktion

Ist es so, wie Donald Trump selbst meint, dass die US-Börsen wegen ihm so stark steigen und die US-Wirtschaft floriert? Gestern sagte Trump, als er bekannt gab, sich einem Gesundheitstest zu entziehen, dass er mit absoluter Sicherheit erwarte, dass dieser Test in jeder Hinsicht positiv ausfalle – wenn nicht, so der US-Präsident, dann hätten die Börsen ein Problem! Trump setzt also seinen Geusndheitszustand gleich mit der Rally bei den US-Indizes!

Florian Homm aber stellt die Frage: was hat die Rally an der Wall Street mit Trump zu tun? Nicht viel, meint Homm, das liege vielmehr an der bisherigen Politik der Fed sowie an der Rally bei den US-Tech-Giganten wie Facebook, Google und Amazon (Trump schlägt übrigens immer wieder eine „Internet-Steuer“ für Amazon vor, wohl weil er damit Jeff Bezos treffen will, dem die Trump-kritische „Washington Post“ gehört).


Trump unterschreibt die Executive Order 13769 im Pentagon mit Vize-Präsident Mike Pence und Secretary of Defense James Mattis am 27. January 2017
Foto: gemeinfrei

A propos Fed: wie von uns berichtet, hat William Dudley von der New York Fed eine sehr klare Warnung formuliert mit seinen Aussagen, die US-Wirtschaft sei in Gefahr zu überhitzen und die Asset-Preise seien sehr hoch, weswegen man möglicherweise stärker auf die Bremse treten müsse seitens der Fed (siehe „Fed-Dudley: Warnung vor Überhitzung der Wirtschaft sowie abgehobenen Marktpreisen, und warum das kein Problem sein soll“).

Aber die Märkte ignorieren diese Warnungen vollkommen – und bringen die Fed damit in Zugzwang, damit es die Märkte endlich kapieren, wie Wolf Richter brilliant zusammen faßt:

“It was a shot before the bow — one of many — for the markets to start paying attention to the Fed (..). Monetary policies have no impact unless markets believe in them, react to them and thus effectively implement them (..). If I read Dudley’s words correctly, he is worried that markets will fall in line too late, and only after the Fed has fired some big guns to get their attention, and then it might happen all at once.”

Aber zurück zu Trump, der US-Wirtschaft und der Rally an der Wall Street – hören wir dazu Florian Homm:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. „Nicht viel, meint Homm, das liege vielmehr an der bisherigen Politik der Fed sowie an der Rally bei den US-Tech-Giganten wie Facebook, Google und Amazon (Trump schlägt übrigens immer wieder eine „Internet-Steuer“ für Amazon vor, wohl weil er damit Jeff Bezos treffen will, dem die Trump-kritische „Washington Post“ gehört).“

    Bei allem nötigen Respekt an Euch Bären, die FED, als die mächtigste Notenbank der Welt ?

    Echt verrückt, die Rolle hat längst die EZB übernommen, die EZB kann es sich leisten, NICHT zu REAGIEREN ! :D – und dies bist heute !?!! Das muss man sich mal vorstellen !

    Na klar, die Tech-Werte „retten“ die Amis… Aber ehrlich, Markus ? Die Verzweifellung der Bären greift um sich ? Florian Homm ????

  2. Donald Trump diese NULL ist natürlich kein „Boomfaktor“ – er hat eben Glück gehabt, dass der Markt immer noch (!) im Aufwärtstrend ist, was logisch ist !

    zudem hat er einen hervorragenden Wahlkampf geführt, und der versammelten
    (Politik-)- Konkurrenz die Rücklichter gezeigt.

    Ja, Wahlkampf gewinnen , meinen Respekt, trotzdem ist die reale Politik eine andere Sache…

    Mauerbau zu Mexiko ja ja, also bei dem Donald muss ich ehrlich sagen : unsere „Mutti“ ist mir lieber… ;)

  3. Jetzt zitiere ich mich :

    „Bei allem nötigen Respekt an Euch Bären, die FED, als die mächtigste Notenbank der Welt ?
    Echt verrückt, die Rolle hat längst die EZB übernommen, die EZB kann es sich leisten, NICHT zu REAGIEREN ! “

    Wenn dem so nicht wäre, stünde der EUR/USD garantiert nicht bei 1,21 oder noch höher ?

    Normalerweise haben die Notenbanken/- die Anleihenmärkte was zu sagen ?

    Das sind Welten ! Natürlich könnte man dies auch als ein Mißtrauensvotum gegenüber der amerikanischen Regierung sehen ?

  4. Und Ihr müsst Euch nochmal Eines vorstellen : Die Amis erhöhen die Zinsen (zu 0,25 %) je Quartal, so wie von mir vorausgesagt, und die EZB reagiert immer noch nicht (!!!)

    Dies ist die allgemeine Vorstellung der „Marktanalysten“ !!!

    Fakt ist , dass wir dann noch eine größere Zinsdifferenz zwischen den beiden größten Währungen der Welt sehen würden

    Sollte dann der USD noch weiter verlieren….

    Mein lieber Herr Gesangsverein… :D :D

  5. Beim EUR / USD als nächstes Ziel ca. 1,28 – 1,32, sollte die EZB so weiter machen…

    – 1,20 klar durchbrochen. 1,30 als eine „runde“ Zahl, „runde Zahlen“ – das gefällt uns Menschen..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage