Allgemein

Aus Wirtschafts-Krise wird geistige Krise Es rumort in Deutschland: Habeck und Scholz gegen die Mehrheit! Marktgeflüster (Video)

Selten war Deutschland so gespalten wie jetzt: Habeck und Scholz agieren derzeit gegen eine Mehrheit der Bevölkerung, wie Meinungsumfragen zeigen. Es geht dabei um die Frage, ob der vorwiegend Schulden-finanzierte Umbau des Landes in Richtung einer grünen Wirtschaft richtig ist – oder nicht. Weil viele Menschen täglich ihre Mühe haben, über die Runden zu kommen, entwickelt sich ein „Klassenkampf ums Klima“, bei dem sich relevante Teile der Bevölkerung nicht mehr repäsentiert sehen, weil in den dominanten öffentlichen Medien fast ausschließlich das grüne Narrativ vorkommt, das aber an ihrer konkreten Lebenswelt vorbei geht und ihre Probleme nicht adressiert. Bundeskanzler Scholz hat heute ein „weiter wie bisher“ verkündet, Habeck wähnt sich in einem Boxkampf, bei dem andere Vorteile hätten, weil sie mehr Schulden machen können..
Hinweise aus Video:

1. Warum Robert Habeck so sauer ist – Hypothese beim Blick auf Daten

2. ifo-Chef plädiert für weiteres Sondervermögen mit Verfassungsrang



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

52 Kommentare

  1. Noch ein bißchen, und Sie werden auch gecancelt. Aber das ist dann ein Ehrenzeichen. Anders als die Bundesverdienstkreuze, die gerade inflationär verteilt werden.

  2. Endlich kommt es offen zur Sprache, worauf die ganze Hetze hinausläuft. Die Jünger der Österreichischen Schule und die Fans von Öl und Stahl wollen Neuwahlen. Nun ja, um es mit den Worten von Omid Nouripour zu sagen: „Es kann doch nicht sein, dass eine Opposition mehr die Niederlage der Regierung will, als den Erfolg des Landes“.

    Was soll bei Neuwahlen rauskommen bei den aktuellen Umfragewerten (Durchschnitt von Forschungsgruppe Wahlen, Allensbach, INSA und Forsa)?
    Union 30%
    AfD 21%
    SPD 16%
    Grüne 15%
    FDP 5%
    Linke 4%
    FW 3%
    Sonstige 6%

    Man bilde daraus bitteschön eine leistungsfähige Koalition!
    Mit den Nazis will zum Glück keiner koalieren, wobei ich der CDU/CSU inzwischen alles zutraue.
    Und ausgerechnet die große Versagerpartei der letzten 16 Jahre soll diese Koalition anführen. Prima Idee!

    In diesem Sinne verweise ich auf die weisen und wahren Worte Robert Habecks zum Genie der CDU: Herr Merz habe nach der Verkündung des Urteils zur Schuldenbremse „frohlockt“, dass Transformation fortan nur noch durch Technologie stattfinde. Damit verweigere sich die Union der Realität, weil Deutschlands Mitbewerber massiv investierten, um Zukunftstechnologien bei sich anzusiedeln. Die Union durchlebe eine „Krise des Konservatismus“, weil sie auf die Herausforderungen der Gegenwart keine Antworten finde. Die CDU sei „eine Partei von gestern, angeführt von einem Vorsitzenden von vorgestern.“ Deutschlands Probleme seien das Ergebnis der langen Regierungszeit der Union. „Die Realitätsverweigerung der Großen Koalition hat Deutschland in diese Lage gebracht. Immer nur leere Phrasen ohne Konsequenzen und jetzt soll ausgerechnet die Groko der neue Kassenschlager sein?“

    Ich wünsche allen ein schönes wuterfülltes Hasswochenende!

    1. @Malt Zabbel,

      Das Umweltthema ist für uns Menschen mit eines der wichtigsten. Weltweit wohlgemerkt.

      Die Grünen versuchen dieses Thema lobenswert politisch umzusetzen. Was mich dabei stört, ist der
      fast schon diktatorische Ansatz. Ihre Partei kommt mir vor wie die Katholische Kirche mit
      ihrem in Glaubensfragen unfehlbaren Papst. Die Grünen haben immer recht. Außenstehende empfinden dies so.

      1. Das Umweltthema wird weltweit für wichtig eingeschätzt. Naturschutz ist eminent wichtig. Aber hier in Deutschland ist nur der Klimaschutz wichtig, der weltweit weniger die Rolle spielt

        1. @ottonorma
          Wer Umwelt und Klima künstlich auseinander dividiert und die Zusammenhänge zwischen beiden nicht erkennt, scheint nicht mehr ganz rund zu laufen.
          Da ich mit Ihren kruden Gedanken aus Erfahrung nicht allzu lange auseinandersetzen will, nur ein paar kurze Stichpunkte, über die Sie gerne nachdenken und nachgoogeln dürfen: Erwärmung der Ozeane, Korallenriffe, Versauerung, marines Artensterben, Dürren, Gletscher, Wassermangel, Waldsterben, Borkenkäfer, invasive Arten, Artenvielfalt, Bodenerosion, Permafrostböden…

          1. @Jonas Tobsch
            Umwelt und Klima sind unterschiedliche Paar Stiefel. Oder hat das Plastik im Pazifik was mit Klima zu tun ? Seltsame Verbindungen ziehen Sie, aber das ist ja modern.
            Die Umwelt ist weltweit die letzten 30, 50 Jahre ergrünt, dank es erhöhten CO2.und hat somit zu größeren landwirtschaftlichen Erträgen beigetragen.

            Ich glaube, ich denke über das Klima und der Ursachen schon ein wenig länger nach wie Sie, und interessiere mich stark dafür.
            Sie meinen, wenn Sie ein paar Wortbrocken hinwerfen, dann beeindruckt das. Es liest sich so, als wären Sie der kindlichen Ansicht die Umwelt dürfte sich nicht verändern.
            Bei Dürren lesen Sie mal die Studien (ob in den USA oder Mongolei) die dies auf die Windräder zurückführen, die darin gipfeln die Windräder wieder zurückzubauen. Wassermangel, Waldsterben (schon wieder in Deutschland). Auch die Borkenkäfer werden den Windrädern zugeschrieben.
            Aber anscheinend lesen und hören Sie nur mainstream
            Fragen Sie Peter Ridd, austr. Physiker und ehemaliger Prof. der James Cook University. Er war einer der ersten Forscher, unter vielleicht 5, die Mitte der 80 iger das Great Barrier Riff erforschten. Und seine Berichte stehen im Gegensatz zum Mainstream. Vor allem betrachtet er das Riff differenzierter.
            Sie scheinen mir sehr von kruden Gedankengängen eingenommen zu sein, ich möchte fast sagen Sie gehören zu den Verschwörungstheoretikern.die etwas von Klimanotstand erzählen wollen.

            Sie sind dem Alarmismus verfallen und Realitätsleugner.

          2. @ottonorma
            Nun stellen Sie sich doch nicht noch dümmer, als Sie ohnehin schon sind. Natürlich gibt es auch noch Arten der Umweltverschmutzung, die nicht mit dem Klimawandel in Verbindung stehen, wie etwa durch Chemikalien, Radioaktivität, Plastik oder Öl. Das hat auch niemand bestritten oder das Gegenteil behauptet. Allerdings zäumen Sie wie so oft das Pferd von hinten auf und argumentieren mit dem Teufel gegen den Beelzebub. Nur weil es Plastik im Ozean gibt, hat Klima keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt? Wo diese Scheinargumentation nicht funktioniert, listen Sie ein, zwei fadenscheinige Vorteile gegen viel mehr Nachteile. Doch Umwelt besteht aus mehr als grünem Chlorophyll, wie wäre es mit Böden, Wasser, Luft, Fauna und Artenvielfalt?

            Das gleiche Prinzip wenden Sie übrigens auch mit Ihrer Handvoll umstrittener oder widerlegter Studien und Querdenker-Wissenschaftlern an. Alles andere ist Mainstream, und Mainstream ist verrufen, alarmistisch, realitätsleugnend und Verschwörungstheorie.
            Wer Borkenkäfer den Windrädern zuschreibt, soll erst einmal erklären, warum dieser Schädling vermehrt auch in Bayern auftritt, dort vor allem auch bereits vor 40 Jahren massive Schäden verursachte und besonders massive Schäden dort anrichtet, wo die Dürre am schlimmsten wüte, obwohl es wenig Windräder gibt. Beispiel Naturpark Frankenwald.

          3. @ottonorma
            Sie scheinen mal wieder nicht zu verstehen, wie Wissenschaft funktioniert. Dass ein Wissenschaftler eine Erkenntnis in Zweifel zieht, bedeutet nicht, dass dieser eine Forscheer Recht hat oder nicht. Vielmehr ist „Zweifel“ die Mutter der Wisenschaft: These – Antithese – Synthese. Die Aussagen Ridds hat zu einer Ueberpruefung der Ergebnisse und zu neuen Forschungen gefuehrt, die im wesentlichen eine Bestaetigung der bisherigen Forschungen ergeben haben.

      2. @Pluto
        Was ist daran so diktatorisch, wenn jemand nach 25 Jahren, der Zeitspanne einer ganzen Generation, seine fossile Heizung tauschen muss und nicht mehr mit einem Verbrenner auf den Straßen unterwegs sein darf?
        Wie lange wollen Sie noch warten und Umwelt- oder Klimaschutz den freien Märkten überlassen, die in doppelt so langer Zeit Nullkommanull bewirkt, sondern im Gegenteil die Umwelt und das Klima erst dahin gebracht haben, wo sie heute sind?

    2. andere Länder kommen seit Jahren mit solchen Konstellationen zurecht. Wir wieder mal nicht ?

      1. In anderen Ländern gibt es auch keine fanatisierten Wutbürger, deren einziger Lebenszweck es ist, mit allen Mitteln eine bestimmte Partei aus ideologischen Gründen absägen und vernichten zu wollen. Dort akzeptiert man eben Wahlergebnisse für die Zeit der Legislaturperiode und weiß, dass Koalitionen aus drei oder mehr Parteien stets zu faulen Kompromissen und vielen Zugeständnissen für alle führen müssen.

        1. ich kenne nur eine Partei die aus ideologischen Gründen alles absägen will, hat die Farbe Grün

          1. @ottonorma
            Sie sind doch ein Musterbeispiel

            Sie luegen.
            Oder wie war das mit der „eisfreien Nordpolarmeer“ und der „Komet“, die keine Eisbrecher brauchten?

            Sie haben keine Ahnung
            Sie schreiben von C02-Molekuele, die Waerme speichern oder Plutonium, dass verbrannt wird. Sie haben nicht den Hauch einer Ahnung, wie „Wissenschaft“ funktioniert. Von anderen Themen genausowenig. Z.B. das Schulden (in Form von Krediten) durchaus nuetzlich ist, generiert naemlich Geld. Geschichte genauso.

            Sie fabulieren davon, dass die Temperaturen nachts nicht angestigen sein. Quellen, Belege: Keine. Dabei ist es ausgemachter Bloedsinn. Das haben Sie von EIKE, die ebenso voellig faktenfrei erzaehlen, dass der Temperaturanstieg nur deswegen zustande kommt, weil die Messtationen jetzt in oder in die Naehe von Staedten gewandert seien.

            Sie verbreiten russische Propaganda.
            Z.B. ueber die tausende von Deutschen, die nach Russland wollen. Ja wo sind die denn?

            Sie wettern hier tag ein tag aus gegen die Gruenen und geben den Klimawandelleugner, obwohl praktisch jede ihrer Auesserungen wiederlegt werden.

            Wenn Sie nicht ideologisch verbraemt waeren, dann wuerden Sie mal Argumente akzeptieren und bevor Sie sich ueberhaupt aeussern, kundig machen (Nein, und die von der Oellobby finanziertes EIKE ist keine serioese Quelle, dass sollten Sie langsam wissen.

            Lernen Sie erst mal was, und dann diskuteren Sie.

          2. @ Schlemmer
            Sie beleidigen schon wieder, verunglimpfen, oder kennen Sie nicht den Unterschied zwischen Lüge und Unwahrheit, oder fehlerhafter Info ?
            Haben Sie schon Amundsen gefragt wie er in den Pazifik kam, obwohl er doch im Eis des kanadischen Nordens gestartet ist ?
            Plutonium kann nicht verbrannt werden ?? Quelle ?
            EIKE bringt die Belege, muss man halt lesen und nicht bloß rumblöken.
            Sie wissen nicht wo die ganzen Messstationen standen ? Dann ist Ihnen nicht zu helfen. Wenn man natürlich nur klimafakten.de liest kann nichts konstruktives bei rauskommen.Sehen Sie, bei Eike und vielleicht noch auf anderen Seiten, werden Ihnen die Temperaturdiagramme von Messstationen auf dem Land und in der Stadt gezeigt über mehrere Jahrzehnte hinweg und noch länger. Da können Sie ganz einfach vergleichen. Aber das kostet Zeit sich da durchzuwühlen.

            Argumente ? haben Sie denn welche oder können Sie nur das Wort schreiben ?

          3. Na, @ottonorma – oder sollte ich nicht besser Dr. Randolph schreiben? – Sie fangen an zu schreiben und schon ist die naechste Luege da.

            Ach warte, hatten Sie nich auch bestritten, dass Sie Dr. Randolph sind? Hatten Sie. Was ist das? Luege? Unwissenheit? Dummheit? Dreistigkeit? Oder eine Personlichkeitsspralltung?

            Zur naechsten Luege: Nein, Sie haben nicht geschrieben, dass Plutonium verbrannt werden kann. Sie hatten geschrieben, dass in Atomkraftwerken Plutonium verbrannt wird.

            Und wenn es keine Luege war, die Sie ueber die „Komet“ oder das eisfreie Polarmeer verbreitet haben, wieso haben Sie diesen „Fehler“ nicht laengst engestanden? Ach ja, weil Sie nie Fehler eingestehen.

            Und in Ihrer unachahmlichen Weise bestaetigen Sie, dass Sie keine Ahnung haben, wie ein Diskurs gefuehrt wird, naemlich mit nachpruefbaren Quellenangaben – auf die Sie grosszuegig verzichten und einfach schreiben: „Suchen Sie selber“.

            Und auch hier Luegen Sie wieder: Ich habe nicht geschrieben, dass ich nicht wuesste, wo die Messstationen stehen. Aber, bitte, ich lasse mch ja ueberzeugen: Zeigen Sie mir, wo Eike etwas dargelegt hat. Ich suche mir keine Informationen zusammen.

            Nun, Dr. Randolph, Sie armes, missverstandenes Unschuldslamm. Typisch AfD-Note, das Opferlamm spielen, obwohl man selber immer und ueberall selber beledigend ist, nicht wahr? Immer schoen den ad-hominem-Angriff ziehen.

            Wir haben Sie so oft in diesem Forum wiederlegt, mein lieber Dr. Randolph und aufgezeigt, dass Sie von sehr einem sehr, sehr viel haben: Sehr wenig Ahnung.

            Bio, Chemie, Physik, Geschichte, Volkswrtschaftslehre, internationales Recht.

            Nun, belegen Sie doch einfach mal ihre Behauptung der nicht-steigenden Temperaturen. Bitte!

            Und Dr. Randolph, wenn man beim Luegen erwischt wird, ist man am Besten ganz, ganz still.

          4. @ottonorma
            Bitte erklären Sie mir die Logik.
            Die Ausgangsthese ist, dass gewisse Gruppierungen eine Partei aus ideologischen Gründen absägen wollen.
            Ihre Antithese ist, es gibt nur eine Partei die aus ideologischen Gründen alles absägen will.
            Ich vermute dahinter den peinlich misslungenen Versuch eines originellen Wort- oder Gedankenspiels. Otto bleibt bei seinen Normen: Hauptsache, den eigenen Senf und parteigetreue Propaganda absondern, wo immer es irgendwie geht.

            Doch wie stehen Sie zur Tatsache, dass es auch in vielen anderen Ländern Grüne und Sozialdemokraten in Regierungs-Mitverantwortung gibt, die mit antagonistischen Koalitionspartnern regieren und daher viele Kompromisse eingehen müssen, ohne dass das Wahlvolk jeden dieser faulen Kompromisse immer nur einer einzigen kleinen Zielgruppe mit Stimmen-Minderheit im Parlament ankreidet?

      2. @otto-un-norma
        Ein besonders gutes Beispiel dafür ist Polen, wo Rechtspopulisten ohne regierungsfähige Mehrheit ihre Niederlage nicht eingestehen wollen und mit maximalem Zynismus eine neue Regierungsbildung ohne sie bis ultimo verzögern. Das Land hat ja schließlich sonst keine Probleme…

    3. Nazis tragen die Farben Grün, Rot, Rotrot, Gelb und Schwarz, lediglich die Blauen gehen gegen Extremisten in den eigenen Reihen konsequent vor. Und extrem bedeutet immernoch im Rahmen des Gesetzes, wohingegen radikal außerhalb dessen bedeutet.
      Wie die Blauen handeln werden, sobald sie regieren, wird man sehen. Eine andere Wahloption bietet das aktuelle Parteienspektrum jedem rational denkenden Menschen nicht.

      1. Es wird immer schwieriger, Diskussionen mit den blauen Radikalen zu führen, weil diesen nicht einmal die Grundbegriffe politischer Bildung geläufig sind. Um dieses Bildungsmanko auszugleichen, wird die Welt nach eigenen Maßstäben umdefiniert und dies als Selbstdenken bezeichnet.

        Extrem bedeutet das Äußerste (lateinisch extremus = der Äußerste) und bezeichnet einen Randbereich, der sich deutlich vom Durchschnittsbereich abhebt.
        Radikal kommt vom lateinischen radix (Wurzel). Wenn jemand eine radikale Haltung einnimmt, so bedeutet das vorerst, dass er oder sie den Problemen auf den Grund gehen möchte oder den Wunsch hegt, „das Übel an den Wurzeln zu packen“.
        https://www.politik-lexikon.at/print/extremismus-radikalismus/

        Während Radikalismus also noch keine Bedrohung für die freiheitlich demokratische Grundordnung darstellt, verfolgen extremistische Personen das Ziel, den demokratischen Verfassungsstaat und die damit verbundenen Grundprinzipien der Verfassungsordnung zu bekämpfen. Während der Radikalismus somit eine „Systemveränderung“ zum Ziel setzt, strebt der Extremismus nach einer „Systemüberwindung“
        https://www.bpb.de/lernen/bewegtbild-und-politische-bildung/reflect-your-past/313920/abgrenzung-von-extremismus-radikalismus-und-radikalisierung/
        https://www.verfassungsschutz.bayern.de/ueberuns/service/glossar/extremismus-radikalismus/index.html

        1. und wie schwierig ist es mit grünen Radikalen Diskussionen zu führen ? absolut zwecklos, die beschimpfen einen.

    4. „Was soll bei Neuwahlen rauskommen bei den aktuellen Umfragewerten..?“ Ein zutiefst im Totalitarismus verwurzeltes Argument. Dann könnte man stets auf freie und geheime Wahlen verzichten, Umfragewerte (oder diktatorisches-neurotisches Gefühl der Notwendigkeiten) reichen doch aus. Das reicht nicht. Wahlen schaffen neue Legitimation und daraus erwachsen auch neue Handlungslinien. Sie sind aber der einzige Realitätscheck der Politik. Dass die grüne Regierungspartei einer Oppositionspartei vorwirft, sie sei nicht am Wohl des Landes interessiert, zeigt nur ihre intellektuelle Bedürftigkeit. Das Wohl schuldet nur die Regierung, die Opposition dagegen hat nur die Aufgabe die Regierung kritisch zu hinterfragen. Kann die Regierung das Gemeinwohl nicht mehr gewährleisten, muß sie zurücktreten.

  3. Ich schlage als Unwort des Jahres „Sondervermögen“ vor !

  4. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Irgendwann muss man entscheiden, was man will, seine Interessensphären abstecken. Die Ukraine kommt ja eh nicht mehr richtig voran in ihrem Krieg, die Front bröckelt, der Russe ist nicht eingeknickt.

    Jetzt kaufen wir die russischen Rohstoffe, quasi hintenrum auf, über Drittstaaten, aber mit einem saftigen Aufschlag. Hier sollte man zu einem Deal kommen.
    Der Deal kommt sowieso, 2025,wenn Trump wieder an die Macht ist. Und dann nicken alle wieder kräftig mit den Köpfen, wie beim Abzug aus Afghanistan…wie gut da alles gelaufen sei…
    Was wurde uns da jahrelang nicht alles erzählt, wie notwendig der Einsatz sei . Die deutsche Freiheit werde angeblich auch am afghanischen Hindukusch verteidigt und so weiter…
    Am Ende machte man einen Deal mit den Taliban. Der ganze Einsatz war für die Katz. Den Deal hätte man auch unmittelbar nach „Nine Eleven“ machen können, wollte man aber nicht…
    Der Ukrainekrieg wird ebenfalls mit einem Deal enden, Trump liebt diese Deals, er ist der geborene Dealmaker…
    Ich kann mir kaum vorstellen, das die Europäische Union dann alleine den Krieg mit Russland weiterführen wird…und kann….
    Das ist nur ein Abschnitt, die Wiedereinführung der „Dublin Regel “ ist die nächste Baustelle…

  5. Interessanter Artikel, Batteriespeicher werden/ sind wirtschaftlicher als Gaskraftwerke:

    https://www.cash.ch/news/top-news/mega-batterien-konnten-gaskraftwerke-in-schatten-stellen-659386

    Was machen wir dann mit dem ganzen LNG?

  6. Regierender Bürgermeister Kai Wegner spricht sich für eine Novellierung der Schuldenbremse aus. Zumindest ein „klarer finanzpolitischer Kurs“, und somit ein „seriöser finanzpolitischer Wille“. Ministerpräsident Hendrik Wüst hingegen spricht sich um 12.30 Uhr für die Schuldenbremse aus, und um halb eins spricht er sich gegen die Schuldenbremse aus. Im Zusammenhang mit der Tatsache, daß man Bundesminister der Finanzen Christian Lindner nicht mehr mit dem steuerpolitischen Willen, keine Steuererhöhungen vornehmen zu wollen, in Verbindung bringen sollte, und eine weitere Erhöhung der wettbewerbsverzerrenden Luftverkehrssteuer und die Einführung einer Kerosinsteuer „im nationalen Alleingang“ zumindest nicht utopisch ist, ist/wäre es kein unwahrscheinlicher Fall, daß Ministerpräsident Hendrik Wüst den genannten potentiellen Steuererhöhungen im Bundesrat zustimmen wird/würde.

  7. Habeck und Scholz gegen die Mehrheit oder gegen die Menschheit?

  8. Als Links-Grün-Versiffter muss ich sagen, dass ich von der Klimapolitik der Grünen tief enttäuscht bin. Schon dieser ordnungspolitische Ansatz kommt mir vollkommen falsch vor, und insgesamt scheint mir alles zu wenig durchdacht zu sein – mir fehlt auch ein Masterplan bei dem Ganzen. Durch diese Politik werden dann gigantische Summen ausgegeben bei nur minimaler CO2-Einsparung – mit anderen Worten die Effizienz ist dabei unter aller Kanone. Das alles zwingt dann die Wirtschaft in die Knie, und das macht dann auch kein Sinn. Es muss einfach einen vernünftigen Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie geben, sonst funktioniert es nicht. Das Problem was ich sehe: CDU/CSU, SPD & FDP sind nicht groß an Klimaschutz interessiert (wie man bei den Regierungen vor der Ampel sehen konnte), und die Grünen haben von Wirtschaft und Technik keine Ahnung… Ich weiß nicht was ich da noch wählen sollte – selbst wenn es nur um das kleinste Übel gehen sollte. Einziger Lichtblick in dieser trüben Parteienlandschaft: „Die Partei“ von Martin Sonneborn…😉

    Hier noch ein gutes Interview mit dem Wissenschaftler Niklas Höhne, der ziemlich genau das sagt, was ich auch denke: https://www.n-tv.de/24552128

    1. @Lausi
      Der Wissenschaftler Niklas Höhne sagt in dem Interview: „Wenn man Klimaschutz ernst nimmt, sollte man zuerst alle Maßnahmen umsetzen, die schnell Emissionen reduzieren. Es wird immer das Tempolimit genannt: Wenn ein Notfall besteht, muss man es einführen. Dann sollte man umweltschädliche Subventionen wie das Dieselprivileg und das Dienstwagenprivileg abschaffen. Kerosin darf nicht länger von Steuern befreit werden. Das kostet uns jedes Jahr 65 Milliarden Euro. Das ist größer als das Loch, das durch den KTF gerissen wurde.“

      Wer blockiert denn all diese Maßnahmen?
      Sind das nicht Forderungen, die die Grünen schon seit Jahren stellen?

  9. Leider wird das sonst so fundierte und von mir sehr geschätzte erklären des Aktienumfeldes immer mehr durch rot grün bashing verdrängt…

    An allem ist nur noch die Ampel schuld?!
    Schon klar, die Rahmenbedingungen blenden wir mal aus: Krieg von Russland begonnen, Zerfall der westlichen Wertegemeinschaft Dank Trumpismus und fokussieren auf Money only, neue Blockbildungen.

    Denkt mal an Volker Rühe, v.d. Leyen oder zu Gutenberg zurück und daran welchen Schaden sie hinterlassen haben.
    Norbert Blüm “ niemand muss den Gürtel enger schnallen“ 🤣🤣🤣.

    Hier geht es um nichts anderes als um eine Lobby die auf biegen und brechen an die Macht zurück will. Ginge es um Deutschland, wäre die Oppositionsarbeit besser.

    Eine grüne Lobby mit der Macht einer Öl, Alt Energien etc Macht zu vergleichen ist doch absurd!

    1. @traveller, „Eine grüne Lobby mit der Macht einer Öl, Alt Energien etc Macht zu vergleichen ist doch absurd!“
      Es ist viel krasser, wie wir bei Graichen gesehen haben – die fossile Lobby ist absolut auf dem Rückzug in Deutschland, die grüne Lobby dagegen beeinflußt maßgeblich Regierungspolitik..

      1. @ Markus Fugmann
        und das ist auch gut so. Eine öllobby, deren eigene Studien in den 1970ern ergeben haben, welche negativen Auswirkungen das verbrennen von fossilen Brennstoffen auf Klima und Umwelt haben, und darüber Jahrzehnte lang gelogen haben.

      2. Beim Thema „Graichen“ gibt es natürlich nichts zu beschönigen, mehr Transparenz ist wie in allen Ministerien vonnöten. Die Transparenzinitiative Lobbycontrol monierte damals nicht völlig zu unrecht die Gründung einer „Wirtschaftsvereinigung der Grünen“. Es sollte aber auch nicht heißer gegessen als gekocht werden. Wer diesen Einzelfall nun zum ausgewachsenen Skandal und als Beleg einer omnipräsenten grünen Lobbymacht für alle Zeiten aufbauscht, argumentiert ideologisch und ist seinerseits von Lobbyarbeit der Gegenseite verblendet.
        https://www.lobbycontrol.de/pressemitteilung/pressekommentar-zu-verflechtungen-des-staatssekretaers-patrick-graichen-108426/

        Und Lobbycontrol weiter: „Die Agora ist nicht die Lobbyorganisation der erneuerbaren Energien. Das tut der Solarverband oder der für Windkraft. Entscheidend für das Urteil über die Lobbyorganisation ist nicht, wem ihr Wirken nebenbei etwas nutzt. Entscheidend ist, in welchem Auftrag die Organisation etwas erreichen will. Wie sie rechtlich organisiert ist. Und wer sie finanziert und wie transparent das ist. Grenzen können dann verwischen, wenn gemeinnützige Organisationen sich stark durch Unternehmen finanzieren.“
        Herr Habeck wurde interessanterweise zuvor auch dafür kritisiert, dass er in den unteren Ebenen zu wenig Leute aus der fossilen Lobby ausgetauscht hat. Schließlich waren und sind in seinem Ministerium einige Leute beschäftigt, die in der Vergangenheit sehr viel Nähe zur Gasindustrie hatten – einschließlich der russischen.
        https://www.zeit.de/politik/deutschland/2023-05/lobbyismus-korruption-politik-patrick-graichen

        Bei der Beurteilung von Lobbyismus sollten meiner Meinung nach auch Motivation und Ausmaß (Anzahl und Budget) der Interessenvertretung Eingang in die Diskussion unter Berücksichtigung einer adäquaten Gewichtung und Differenzierung erfahren.
        So ist es doch ein entscheidender qualitativer Unterschied, ob Einflussnahme aus rein egoistischen monetären Eigeninteressen erfolgt, oder ob eher moralisch-ethisch-rechtliche oder wissenschaftliche Beweggründe dahinterstehen. Etwa, weil Klimaschutz im Grundgesetz verankert ist, weil es internationale Verpflichtungen gibt oder weil ein überwältigender wissenschaftlicher Konsens vorherrscht.

        Es ist sehr problematisch, nicht zu differenzieren, ob für die wirtschaftlichen Interessen und den Eigennutz einer kleinen Gruppe gekämpft wird oder es sich um gemeinwohlorientierte Organisationen handelt. Die Fragen, die man sich stellen muss, lauten laut Lobbycontrol in etwa folgendermaßen: „Geht es einer Organisation vor allem darum, private Gewinne zu maximieren? Oder geht es darum, Umweltschutz, Menschenrechte, Verbraucherschutz voranzubringen im Sinne des Gemeinwohls?“

        Selbst wenn sich nun die fossile Lobby etwas auf dem Rückzug befinden sollte, steht ihr Einsatz von personellen und monetären Ressourcen in keinem Verhältnis zu anderen Interessenvertretungen. Dazu Lobbycontrol:
        „Bei Agora finanziert mit dem US-Amerikaner Hal Harvey eine Einzelperson einen Teil des Budgets und übt damit einen gewissen Einfluss aus. Das sehen wir kritisch. Allerdings muss man das Geld der Umweltorganisationen immer auch ins Verhältnis zu den Beträgen setzen, die die Gegenseite ausgeben kann. Wir haben uns kürzlich die Gasindustrie angeschaut und kommen auf 40 Millionen Euro pro Jahr für Lobbyarbeit. Auf der anderen Seite stehen die drei größten Umweltverbände, die im Bereich Gas aktiv sind. Die haben 1,5 Millionen Euro für ihre Lobbyarbeit ausgegeben. Also nur einen Bruchteil.“

        Mehr Transparenz, die Einrichtung eines verpflichtenden, öffentlich einsehbaren Lobbyregisters und ein deutlich strengerer Verhaltenskodex werden seit vielen Jahrzehnten gefordert. Leider war dahingehend mit den Vorgängerregierungen und speziell bei CDU/CSU und FDP nichts zu erreichen.

        Ich zitiere einmal aus einem Eintrag von Wikipedia, auch auf die Gefahr hin, dass sofort wieder das hirnrissige Argument ohne jeglichen empirischen Beleg getriggert werden dürfte, dass Wikipedia in solchen Fragen angeblich durch und durch grün unterwandert sei. Daher sei explizit auch auf die 124 Quellen, die weiterführende Literatur und die weiteren Links des Artikels verwiesen.

        „Lobbying ist ein Aspekt des öffentlichen politischen Entscheidungsprozesses in Demokratien und ist nicht per se eine unmoralische Praxis. Das Herantragen von Interessen an Entscheidungsträger gehört zum Wesensmerkmal parlamentarischer Demokratie und lässt sich dem intermediären Bereich zwischen Bürger und Staat zuordnen. Um Entscheidungen im Gesamtinteresse der Gesellschaft treffen zu können, müssen Politiker sich über hochkomplexe Fragestellungen und Inhalte informieren. Dabei sind sie auf gut aufbereitete Informationen und Argumente verschiedener Interessengruppen angewiesen. Vice versa gehen Interessenvertretungen mit den Politikern in den Dialog, um politische Entscheidungsprozesse zu beeinflussen.

        Je besser Abgeordnetenbüros mit wissenschaftlichen Mitarbeitern, Parlamente mit eigenen wissenschaftlichen Diensten oder Behörden mit Fachbeamten ausgestattet sind, desto schwieriger ist es für Lobbyisten sich unentbehrlich zu machen.

        Groben Schätzungen zufolge gibt es in Berlin 5000 Lobbyisten, statistisch für jeden Abgeordneten acht. Einer Erhebung der Bürgerbewegung Finanzwende zufolge umfasst allein die Lobby der Finanzbranche (Banken, Versicherungen, Fonds) über 1500 Mitarbeiter mit einem Budget von mindestens 200 Millionen Euro jährlich.

        In der Bundesrepublik gelten die Pharmaindustrie und die Energiewirtschaft als Branchen mit besonders großer Lobbymacht.

        Ein Beispiel für Lobbyismus auf EU-Ebene ist die Autolobby in Brüssel…
        Dieser [CO2-Grenz]Wert [von 90 g/km] soll sich an der gesamten Flotte des Herstellers bemessen. Es müssen jedoch nicht alle Autos den Grenzwert einhalten. Für fünf Prozent der Fahrzeuge gilt ein maximaler Ausstoß von 130 g/km. Für die Hersteller bietet sich so die Möglichkeit, schadstoffarme Modelle mehrfach auf ihre Klimabilanz anrechnen lassen zu können. Diese Sonderregelung führt dazu, dass PS-starke Oberklasse-Modelle eines Herstellers die Vorgabe der Ausstoßgrenze erst später erfüllen können, denn Elektroautos desselben Herstellers sorgen zeitgleich für eine ausgeglichene Klimabilanz.

        2017 wurden unter anderem die Skandale um Dieselgate und Cum-ex mit Milliardenverlusten für den Staat zu einem wesentlichen Teil auf die Einflussnahme von Lobbyisten zurückgeführt. Aktivisten von LobbyControl folgerten aus den Entwicklungen, dass die Bemühungen, verbindliche Regelungen für Lobbyisten in Deutschland zu erreichen, unter dem Kabinett Merkel III zum Stillstand gekommen sind.
        Im Zuge der Wirecard-Insolvenz im Jahr 2020 kam heraus, dass ranghohe ehemalige Politiker der CDU für den Finanzdienstleister Lobbying betrieben haben, unter anderem der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor Guttenberg.“

        1. @Markus <Fugmann @Krass-grüne Lobby

          Da fügt sich sehr schoen die Klimastudie der dena ein, wo Sponsoren gegen einen geringen Beitrag von 35.ooo € den Bericht in ihrem Sinne korrigieren konnten. Guess what, es war die Öl- und Gaslobby….

          LobbyControl kritisiert die Leitstudie „Aufbruch Klimaneutralität – Wege und Möglichkeiten für Weichenstellungen der 2020er Jahre“ der bundeseigenen Energieagentur dena, deren Zwischenfazit morgen früh veröffentlicht wird. Bei der Studie kaufen sich sogenannte “Partner” über Sponsoring mit bis zu 35.000 Euro ein und dürfen über die Ergebnisse mitentscheiden. Unter den Partnern sind ausschließlich Unternehmen und ihre Lobbyverbände, viele darunter aus der Energiebranche

      3. Guten Abend Herr Fugmann,

        Welche Unternehmen und Geldgeber meinen Sie denn konkret?

      4. @Markus Fugmann
        Nachdem Sie sich, nicht nur hier an dieser Stelle, derart mit Verve auf den sog. Graichen-Skandal gestürzt haben, würde mich nun einmal interessieren, ob Sie auch adäquate kritische Artikel zu den jahrelangen und zahlreichen Verfehlungen der verschiedenen Verkehrsminister – speziell des amtierenden – planen. Es soll doch nicht der Eindruck entstehen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.
        Oder spielen Sie das Thema ebenso runter, wie die Causa Gerda Hofmann im Finanzministerium (und die man auch dort offensichtlich einschlafen lassen will, bis Gras über die Sache gewachsen ist)?
        https://www.spiegel.de/wirtschaft/christian-lindner-versetzt-referatsleiterin-beratung-von-rentnern-statt-fuer-reiche-a-cd46ada5-93bb-446f-b244-c31a85ff12e3

        Und nicht vergessen, es existieren gewaltige Unterschiede: Im Fall Graichen ist kein finanzieller Schaden entstanden, und das grün geführte Ministerium hat die Angelegenheit selbst öffentlich gemacht und akribisch aufgeklärt – und von sich aus mit der Versetzung des Staatssekretärs in den einstweiligen Ruhestand Konsequenzen gezogen. Damit hat das Wirtschaftsministerium im Umgang mit echtem oder vermeintlichem Filz neue Maßstäbe gesetzt, so zumindest die einhellige Meinung von Anti-Korruptions-NGOs.
        Anders bei Herrn Wissing: „Das Ministerium wusste von Bonhoffs Freundschaften und privaten Urlauben mit Vertretern des Wasserstoffverbandes, hat aber trotzdem offensichtlich keine Vorkehrungen für den Umgang mit möglichen Interessenkonflikten getroffen. Zudem hat das Ministerium Informationen nur scheibchenweise herausgegeben – so auch den nun bekannt gewordenen brisanten Mailwechsel.“ (Meldung vom 06.02.2024).
        https://www.lobbycontrol.de/pressemitteilung/wasserstoff-affaere-bringt-verkehrsministerium-in-erklaerungsnot-113814/

        Der aktuell aufgedeckte Filz im Verkehrsministerium – etwa die Verwicklungen mit Shell, Total oder VNG – und die damit einhergehende Inkompetenz bei der Aufklärung, wirft ein völlig neues Licht auf die schon immer seltsam anmutende und wenig sinnvolle „Technologieoffenheits“-Debatte im Verkehrssektor seitens der FDP.
        https://www.lobbycontrol.de/aus-der-lobbywelt/bonhoff-das-wasserstoff-lobbynetzwerk-im-verkehrsministerium-113681/
        https://www.lobbycontrol.de/schlagwort/volker-wissing/

        Die fossile Lobby ist nicht „absolut auf dem Rückzug“, sie verändert nur ihre Geschäfts- und Tätigkeitsfelder.

        Dass sich nun ausgerechnet ein CSU-Politiker hinstellt und davon spricht, ein Verkehrsminister habe seinen Laden nicht im Griff, ist dabei ein Treppenwitz ohnegleichen. Das aber nur nebenbei, bevor mir endgültig übel wird 🤑🤢

        1. @Klugmann, über Scheuer als Verkehrsminister ist bereits alles ged+sagt denke ich..
          Aber Ihr Satz: „Im Fall Graichen ist kein finanzieller Schaden entstanden“ ist vermnutlich der teuerste Irrtum des 21.Jahrhunderts in Deutschland – die Schäden werden uns noch Jahrzehnte beschäftigen!

          1. Wer redet von Scheuer?
            Was ist mit Bonhoff? Und mit Gerda Hofmann?
            Kein Artikel, kein Kommentar dazu?

          2. @Klugmann, ja sorry, Bonhoff, klar! Wir haben es auch versäumt, über Uli Stielike zu schreiben – ich bitte vielmals um Entschuldigung!

          3. @Fugmann
            Soll das nun lustig oder sarkastisch sein, oder wissen Sie noch nicht einmal, wer Klaus Bonhoff ist? Wer weiß, vielleicht scheuen Sie sich wieder einmal nur, Kritik an der lieben FDP zu üben? Gleiches taten Sie ja auch im Skandal um Gerda Hoffmann unter Lindners Verantwortung.

          4. Bin gespannt, ob @Fugmann nun wieder pikiert und beleidigt ob der frechen Leser seinen Sarkasmus in eines seiner nächsten Videos einfließen lässt. So wie er es fast immer macht, wenn böse Jungs oder Mädels es wagen, Kritik und Widerspruch am Meister zu üben.

          5. @Markus Fugmann
            Hi Markus, du schreibst: “Aber Ihr Satz: «Im Fall Graichen ist kein finanzieller Schaden entstanden» ist vermnutlich der teuerste Irrtum des 21.Jahrhunderts in Deutschland – die Schäden werden uns noch Jahrzehnte beschäftigen!“

            Meiner Ansicht nach vertauscht und vermischt du hier zwei fundamental unterschiedliche Dinge.
            Deine Kritik bezieht sich im Allgemeinen auf die Klimaschutz- und Energiewende-Politik von SPD, Grünen, FDP und auch die jahrzehntelange Version der CDU/CSU. Auf Elektrifizierung, Erneuerbare, Kohle- und Atomausstieg, Netzausbau und -modernisierung.
            Das kann man natürlich so sehen, allerdings handelt es sich hier um rein wirtschafts- und energiepolitische Themen, zu denen du eben und völlig legitim eine konträre Meinung vertrittst.

            Die eigentliche Frage lautete aber, warum die juristisch äußerst bedenklichen Vorfälle und Verstrickungen im Finanz- und Verkehrsministerium aber mal so gar keiner Erwähnung wert sind, während gleichzeitig die sog. Trauzeugen-„Affäre“ derart vehement und omnipräsent von einer Mücke zum Elefanten aufgeblasen wurde. Dabei werden hier im schlimmsten Fall ethische Belange tangiert, letztendlich ist es ein nicht allzu dramatischer Verstoß gegen interne Compliance-Regeln.

            Dass ein Bundesministerium Mitarbeiter mit entsprechender fachlicher Expertise zu Klimaschutz und Energiewende, wie die Herren Graichen und Kellner als Staatssekretäre installiert, die im Sinne der vereinbarten Ziele und Überzeugungen aus dem Koalitionsvertrag die eigene Politik unterstützen, ist eine völlig nachvollziehbare Selbstverständlichkeit und analog zum jeweiligen Ressort in allen Ministerien unter allen Regierungen gang und gäbe.
            Man wird sich ja wohl freiwillig kaum Oppositionelle ins eigene Nest legen, die jede geplante Maßnahme torpedieren.
            Dass sich in einem grünen Ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die eigenen Leute in Spitzenposten auch entsprechend für grüne Belange engagieren, ist nun wirklich keine Überraschung und schon dreimal kein Skandal.
            Die personellen Verstrickungen sind unschön, mehr aber auch nicht. Daraus ist kein finanzieller Schaden entstanden, auch wurden keine Aufträge unrechtmäßig vergeben.

            Patrick Graichen war übrigens bereits 2009 als persönlicher Referent des Staatssekretärs und schließlich als Referatsleiter für Klima- und Energiepolitik unter einer CDU/CSU/FDP-Regierung tätig. Seine Geschwister Verena Graichen und Jakob Graichen arbeiten seit 19 respektive 20 Jahren – und nicht erst seit der Ampelregierung – beim Öko-Institut und beraten seitdem mit ihrer Expertise u.a. auch die verschiedenen Bundesregierungen. Vom Wirtschaftsministerium wurden dorthin seit vielen Jahren Aufträge vergeben, mit Abstand die meisten bisher von den Herren Brüderle/Rösler und Altmaier. Patrick Graichen war an deren Vergabe ebenso wenig beteiligt, wie in seiner Zeit unter der Ampelregierung.

            Graichens und Kellners verwandtschaftliche Beziehungen wurden vom BMWK bereits vor deren Dienstantritt im Dezember 2021 transparent offengelegt und waren zu keinem Zeitpunkt ein Geheimnis. Interessiert hat das 17 Monate lang weder Opposition noch Medien. Das Trommelfeuer setzte deutlich später ein. Das Thema wurde einfach – etwas plump und allzu offensichtlich – zeitlich passend im Zuge der geleakten Diskussionsgrundlage für noch gar nicht geführte Gespräche zum GEG 2023* plötzlich als Skandal neu entdeckt und ausgeschlachtet.
            ________
            * Dessen Grundzüge existieren seit mindestens 2020 und wurden so schon im Koalitionsvertrag bekräftigt und vereinbart, auch wenn einer der Koalitionspartner von diesem Vertrag in vielen Punkten inzwischen nichts mehr wissen will.

            Um zur ursprünglichen Frage zurückzukehren, trennst du hier nicht ausreichend zwischen deinen eigenen grundsätzlichen wirtschafts- und klimapolitischen Überzeugungen und einem doch eher alltäglichen Vorfall, wie er in Politik und Wirtschaft bekanntermaßen gang und gäbe und bestenfalls einer Fußnote wert ist.

            Und vor allem scheint es dir tatsächlich nicht der kleinsten Erwähnung wert zu sein, was da nebenbei so alles in den FDP-geführten Ministerien abgeht. Objektiv und ausgewogen ist das sicher nicht.
            Im Verkehrs- und Wärmesektor wuchert weiterhin der Filz von Netzwerken aus fossiler Lobby und Energiekonzernen, die nun langsam und träge die Transformation und neue Märkte für sich zu entdecken beginnen. Maximal ineffiziente Prozesse wie E-Fuels oder Wasserstoff-Verbrennerheizungen* unter dem Deckmäntelchen von «Technologieoffenheit» verkaufen zu wollen und gleichzeitig bisher nullkommanull Fortschritte bei Emissionen nachweisen zu können, sind die wahren Skandale.
            ________
            * Es war übrigens auch Herr Graichen, der die Forderung der Energieversorger auf Umrüstung der Heizungsnetze und -anlagen auf Wasserstoff völlig zurecht und realistisch als «Träumereien» bezeichnete.

            Selbstbedienungsladen! Grüner Morast! Graichen-Clan!
            Mit derart übertreibender und diffamierender Polemik wurde die Debatte über die Klima- und Energiepolitik von einer inhaltlichen auf eine rein personalpolitische und persönliche Ebene erhoben. Diese unsachliche, populistische und archaisch-primitive Haudrauf-Strategie gegen die Grünen und speziell Herrn Habeck und Frau Baerbock wurde schon im Wahlkampf 2021 aus der Taufe gehoben und setzt sich sich seither ohne Unterbrechung fort. Opposition und andere Frustrierte brüllen «Vetternwirtschaft», während BILD und WELT dazu den passenden Resonanzraum liefern.

            Das führt zu nichts Anderem als Spaltung, Wut und Hass, bis hin zu Nötigung und Gewalt. Und das nicht mehr alleine nur im rechtsradikalen Spektrum der Gesellschaft, sondern bis tief in rechtskonservative Schichten aus der bürgerlichen Mitte. Man leistet damit lediglich den Spinnern aus dem radikalen bis extrem rechten Flügel der AfD und ein paar seltsamen neuen Splitterparteien Vorschub, die seit einiger Zeit wie Pilze aus dem Boden schießen.
            In dem Punkt gebe ich dir völlig recht: Das tut keiner Gesellschaft gut!

    2. „Zerfall der westlichen Wertegemeinschaft Dank Trumpismus“.

      Dazu hätte ich drei Fragen:

      1. Welche Werte vertritt denn diese westliche Wertegemeinschaft? …ich sehe den Schuldigen beim Abbau dieser Werte eher bei der cancel culture. Was für Werte sind es, wenn eine Gesellschaft über Gendertralala philosophiert, andauernd am Smartphone hängt und sich regelmäßig Pornos reinzieht?

      2. Inwiefern hat Trump zum Zerfall beigetragen? War es nicht eher so, dass er die westlichen Wertegemeinschaft zurückwollte und der cancel culture den Kampf angesagt hat?

      3. Inwiefern ist ein sleepy Joe besser geeignet im Kampf gegen den Zerfall der westlichen Wertegemeinschaft? Oder ist er nicht vielmehr Ausdruck dessen?

      1. @Felix derAndere

        Bei Ihrer ersten Frage, habe ich weniger an das normale Volk gedacht, welches aufgrund der Distanzierung zur Religion ( im Gegensatz zu vielen anderen Kulturen), von traditionellen Werten abweicht.
        Mehr dachte ich an eine gewisse Form und Anstand in der Diplomatie welche durch Trump verloren ging.
        Dieser Sachverhalt hat die westliche Welt geteilt und Russland auch dazu eingeladen die Ukraine anzugreifen. Hinzu kam noch das er China zum Feind erklärt hat.
        Es wäre sicher ein besserer Weg gewesen, mit diesem eigentlichen Kulturvolk einen gemeinsamen Weg zu finden. Jetzt stehen sie an der Seite Russland, was ein grosses Problem für uns ist.

        Wie kommen se darauf, daß Trump die Cancelkultur abgeschafft hat?!

        Er cancelt und entlässt jeden in seiner Partei, welcher nicht seiner Meinung ist! Halbwahrheiten und Lügen sind Ihm auf einem vollkomme neuen Niveau recht solange es seinen Interessen dient.

        Der Typ stand doch einzig und alleine für Chaos..

        Das macht Joe Biden sicher besser.
        Die amerikanische Wirtschaft boomt, es bewegt sich wieder was in den USA und er hat den Westen zumindest über die Nato wieder vereint.
        Die Konsumgeilheit weche zurVerschuldung führt ist wohl leider amerikanisches Kulturgut.

        1. @traveller
          Lauter diskreditierende Behauptungen.Schon recht primitiv wie im Wirtshaus.
          Wenn Trump gegen China einen Wirtschaftskrieg begonnen hat, was macht dann Biden ? ihn munter weitergeführt und vorangetrieben, auch den Taiwan Konflikt. Dieser Krieg ist im Interesse der industrie und der US Hegemonie und da ist der Präsident egal der vorne steht. Als die Sanktionen ausgerufen wurden, die übrigens schon im Dez. 21 vorbereitet wurden, warnt Kissinger noch davor, dass Russland und China zusammenrücken würden, wovor er immer gewarnt hatte. Und dieser Biden tut es.
          Den Westen wieder vereint, über die Nato?? Russland wurde eingeladen die Ukraine anzugreifen. Sind Sie naiv ? Einen Krieg provoziert hat er. Und das US Volk hat Biden satt. Ich denke die haben mehr Ahnung wie Sie.
          Aber klar ein echter Deutscher weiß das besser

          1. @ottonorma:
            Einen Krieg hat nur einer provoziert: Russland.

            Also, von vorrasschauender Politik halten Sie nix, oder? Die Biden Administration hat im Herbst 21, also Russland schon seinen Aufzug des Militaers vor der Ukraine begonnen, Russland gewarnt. Die Sanktionen, die vorbereitet waren, waren das Drohpotential. Nur hat Putin angenommen, dass der Westen zu zerstritten ist – Dank Trump.

            Im uebrigen will China Taiwan erobern.

            Wie stehts mit Ihren Umzugsplaenen nach Russland, Dr. Randolph?

          2. @Schlemmer
            Na, Sie Aktivist ? Reden Sie wieder Unsinn. Aber immerhin : Sie haben Mut sich als Propagandist zu outen. Nicht mal Kiew redet so wie Sie.
            Sie reimen sich was Schönes zusammen. Nehmen Sie wirklich an, dass Sie überzeugend sind ??
            Und der Dr.Randolph lässt Ihnen keine Ruhe. Was habe ich da bloß angerichtet. Armer Kerl. Dabei hatte Dr. Randolph doch an leftutti geschrieben ??

          3. @ottonorma

            Der einzige Propagandist sind Sie, der hier russiche Luegen verbreitet. Ich halte mich lieber an ueberpruefbaren Fakten

            Tja, den Dr. Randolpf werden Sie nicht mehr, damit Sie immer daran erinnert werden, wer hier Luegen verbreitet.

            Nicht wahr? Wie war das mit der „Komet“? Die brauchten keine Eisbrecher?

      2. Na, @Felix, dass sie noch nicht mal die Werte der westlichen Wertegemeinschaft zu kennen scheinen, spricht ebenso Bände, wie die Tatsache, dass Sie Joe Biden mit dem Atribut „sleepy“ versehen müssen.

        Nun, zu den westlichen Werten gehört z.B. das Anerkennen von freien, gleichen und geheimen Wahlen, was Ihren Herrn und Meister schon mal nicht macht. Und nein, das vorhalten von AK47 gehoert nicht zu den attributen von „frei“ und „geheim“. Und nein, bisher hat weder Trump noch seine Gangstertruppe keinen einzigen Beweis vorgelegt, dass die Präsidentschaftswahlen gefälscht gewesen waren.
        Zu den westlichen Werten gehört auch die Pressefreiheit, auch nichts, was Trump so gefällt. Die verbreiten nur „Fake News“, während er selber lieber „alternative Fakten“ präsentiert.
        Ebenso zu den westlichen Werten gehört die unabhängigkeit der Justiz – auch nichts, was Trump so mag.

        Und Trump wollte eine der Institutionen der westlichen Wertegemeinschaft, die Nato, abschaffen. Nun, wie hat Sleepy Joe das mit der westlichen Wertegemein gemeistert? Als die Geheimdienste sich sicher waren, dass Russland die Ukraine angreifen will, hat er im Vorgriff auf den G20-Gipfel in Italien seine Emissaere ausgesand und eine Reaktion der westlichen Mächte vorbereitet, während er Russland direkt und ueber Peking gewarnt hat.

        Die Ironie ist, dass Russland die Ukraine auch deswegen angegriffen hat, weil Putin davon ausging, dass die Spaltung des Westens durch Trump nicht zu einer gemeinsamen Antwort fähig sei.

        1. Selbst zusammengereimter Unsinn ?? prima !!

          Und dann die Werte der Wertegemeinschaft, die Werte die keiner genau kennt und die stillschweigend neu festgelegt werden. Sie plappern nur Schlagwörter vor bzw. nach. Recht billig für ein Forum der Finanzmarktwelt.

          1. @ottonorma

            Na, Dr. Randolpf,glaenzen wir wieder mit Unwissen? Ihre Wertegemeinschaft mit Russland ist „Recht des Staerkeren“? „Ignorieren von Vertraegen“? „Es leben die Kriegsverbreichen“? „Es leben die Luegen“?

            Nicht wahr, Dr. Randolph?

  10. Laut Sonntagsfrage steht die Ampel relativ stabil bei ca. ~35%. Da ist also noch eine Menge Vertrauen bei den Bürgern in die aktuelle Regierung. Zum Vergleich: in Holland kam das GrünLinke Wahlbündnis, angeführt von Frans Timmermans, auf gerade einmal 15.5%. Das ist vermutlich fair bewertet von den Wählern, aber die Deutschen ticken halt anders: wir sind reich, wir haben Platz, wir sind Vorbild. In und durch den Deutschen soll der Weltgeist sprechen.

    Das zieht sich durch alles und entzweit auch die eigene Familie. Ich selbst bevorzuge Systemlösungen ( Märkte, Standards, Plattformen, Stacks usw. ) aber andere wollen ihren ganz persönlichen Beitrag leisten und fühlen sich gut dabei, wenn sie ihren Müll in verschiedene Container einsortieren. Für mich ist das nicht viel mehr als ein praktischer Aberglaube, eben weil es individualisiert und improvisiert ist. Ich habe eine andere „religiöse Orientierung“ wenn man das so nennen will.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage