Gold/Silber

Euro und Gold: Die Perspektiven

Euro/USD

So recht weiß der Euro nicht, was er will. Verwunderlich ist dieses Verhalten angesichts der auf europäischer Ebene agierenden politischen Laiendarsteller nicht. Über kurz oder lang wird die Europäische Union zerfallen; die Frage ist nur: geregelt oder per Crash? Ungeachtet dessen halte ich an meiner positiven Sichtweise für die Gemeinschaftswährung fest. Denn in anderen Familien sieht es auch nicht viel besser aus, genannt seien hier nur die USA und Japan. Daher sehe ich den Euro am Fuße einer längeren Rallye, wie der Chart es zeigt.

Ausblick:

Seit Anfang des Jahres bildet sich Welle (E) des Triangles (A-B-C-D-E) aus. Diese für sich dreiteilige (a-b-c) befindet sich in der finalen Welle (c), sodaß sich eine größere Bewegung nicht mehr einstellen wird. Der kleine Höhenflug der vergangenen Tage hat den Euro bis zur 0.62-Linie bei 1.1342 $ steigen lassen. Eine grundlegende Veränderung der Ausgangslage hat sich dadurch nicht ergeben. Leicht positiv wirkt sich dabei der ausgebliebene Schlußkurs unter der 1.00-Unterstützung (1.1236 $) aus. Allein dieser Aspekt kann als ein Indiz auf den bevorstehenden Abschluß von (E) angesehen werden.

 

(Chart durch anklicken vergrößern)

Doch würde erst ein nachhaltiges Überschreiten des 0.76 Retracements (1.1449 $) die regelkonforme Bestätigung über den Abschluß von (E) liefern. Wie im Chart dargestellt halte ich nach wie vor einen erneuten Verkaufsschub für sehr realistisch. Sollte der Euro das 1.00 Retracement bei 1.1236 $ mittels Schlußkurs unterschreiten, wird der folgende Trend und damit Welle (c) bis nahe an die hellrote Trendlinie verlaufen. Gefahren für das beschriebene Szenario würden sich indes erst unterhalb des 1.62 Retracements (1.1067 $) einstellen.

Fazit:

Der Euro bildet aktuell noch eine Korrektur aus. Daher rate ich gegenwärtig noch von einer Positionierung in den Euro ab. Ein kleines Signal entsteht über dem 0.62 Retracement (1.1342 $), ein größeres über 1.1449 $ (0.76 Retracement) geliefert. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem 0.50 Retracement bei 1.1182 $ ab.


 

Gold

In meiner letzten Ausgabe hatte ich für Gold einen Anstieg bis zur 0.62-Linie bei 1.333 $ (mittlerer Chart) prognostiziert. Im Verlauf der letzten Tage konnte das Edelmetall diesen Widerstand tatsächlich anlaufen. Die Folge hiervon war dann eine relativ scharfe Korrektur, wie der Chart es zeigt. Dieses Verhalten deutet auf Erschöpfungserscheinungen, auf einen bevorstehenden Trendwechsel hin. Wie der obere Langzeitchart es zeigt, hatte ich bereits in meiner jüngsten Langzeitausgabe drauf verwiesen.

Ausblick:

Seit Ende vergangenen Jahres bildet sich Welle (a) einer komplexen Korrektur aus. Diese Welle bedient sich eines Diagonalimpulses (1-2-3-4-5) als Wellenabschluß. Dieses Verhalten ist für eine derartige Konstellation nicht selten, wenn auch nicht alltäglich. Durch den jüngsten Anstieg konnte sich dabei die kleine Welle (5) ausbilden. Der Abschluß dieser Welle und verbunden damit der Abschluß von (a) stellt sich indes erst durch einen Schlußkurs unter dem 0.62 Retracement (1.319 $) ein.

 

(Chart durch anklicken vergrößern)

Dieser Schritt kann bereits an den kommenden Tagen einstellen, es kann aber auch sehr gut sein, daß sich zuvor eine leichte seitliche Performance einstellt. Über wesentliches Potenzial verfügt Gold nicht mehr. Maximal bis zur 1.00-Linie bei (1.352 $) kann sich der kleine Trend schrauben. Danach sollte, ein leichtes Pendeln wie immer inbegriffen, sich das Blatt wenden.

Die sich anschließende Korrektur wird zunächst von hoher Dynamik begleitet werden und Gold, bis zur 0.38 Unterstützung (aktuell 1.287 $) fallen lassen. Erst ein eventueller nachhaltiger Bruch dieser sehr wichtigen Supportline kann das dargestellte Bild in Bedrängnis bringen. Gesetzt den Fall geht die Reise dann sehr schnell bis zum 0.62 Retracement bei 1.251 $. Diesen Schritt erwarte ich erst zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Fazit:

Gold befindet sich in der abschließenden Phase der seit August vergangenen Jahres laufenden Aufwärtsbewegung. Aufgrund dessen rate ich, geltend für alle Anlagehorizonte, von einer Positionierung in Gold ab. Zur Absicherung Ihrer Position sollten Sie auf das kleine 0.62 oder das größere 0.38 Retracement (1.319/1.287 $) zurückgreifen.

 

Foto: Stevebidmead – https://pixabay.com/en/gold-ingots-golden-treasure-513062/ Gemeinfrei



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Florian Homm und seine Meinung zu Gold sind mir doch lieber, als die Wellenfantasien.
    https://m.youtube.com/watch?v=plv9-jgFqps

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage