Devisen

Euro vs US-Dollar: Erfolgreicher Start in die neue Handelswoche?

Diverse Euro-Geldscheine

Wie vermutet, hat der Euro zum US-Dollar am Freitag vor dem Wochenabschluss noch eine erhöhte Volatilität erfahren. Grund dafür waren natürlich die amerikanischen Arbeitsmarktdaten, die turnusgemäß am Anfang des Monats veröffentlicht wurden. Der Euro gegen den USD wurde schon am Vormittag kräftig abgewertet. Viele Händler wollten vor dem Wochenende ihre Long-Positionen schließen, um die Wochengewinne abzusichern. Der Euro geriet dadurch ziemlich unter Druck. Die ganze Abwärtsaktion begann bei dem Widerstand bei 1,1863, als Bullen merkten, dass die Luft langsam dünn wird. Der 420 er Moving Average, der zu dem Zeitpunkt auf diesem Niveau verlief, hat den Kurs nach oben gedeckelt. Die Bären haben angefangen, frische Short-Orders am Markt zu platzieren und der Major entwickelte schnell eine Abwärtsdynamik. Die signifikante Unterstützung bei 1,1835 wurde ohne Probleme unterschritten. Darunter lagen viele Stop-Loss Marken, die gezogen wurden. Das hat die Abwärtsbewegung zusätzlich beschleunigt. Auch die 1,18 „big figure“ wurde kurzfristig durchbrochen. Der Kurs rutschte unter 1,1790 und erreichte im Tagestief die Marke von 1,1779. Dieser Support hat gehalten und konnte die Euro-Korrektur endgültig stoppen.

Gesponserter Inhalt

Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, . Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Mit 1,371 Millionen Stellen für August, sind die Arbeitsmarktdaten aus den USA wie erwartet ausgefallen. Diese Nachrichten haben dem Euro ebenfalls geholfen, seine Talfahrt zu beenden. Im Chart von EUR/USD haben sich große Spikes ausgebildet, die auf eine Gegenreaktion hingedeutet haben. Der Druck auf den Euro hat schnell nachgelassen und eine Erholung wurde eingeleitet.
In den Nachmittagsstunden hat der Euro vs USD seinen kompletten Tagesverlust wieder gut gemacht. Das war schon erstaunlich, dass sich der Euro so schnell wieder erholen konnte. Im späten Handel notierte das Währungspaar bei 1,1853.

Wer also am Freitag nicht rechtzeitig seine Short-Positionen geschlossen hat, musste zuschauen, wie die Gewinne wieder dahin schmolzen. Solche Situationen gibt es im Trading natürlich relativ oft, deswegen ist es wichtig, gerade vor dem Wochenende, mit viel Disziplin und Entschlossenheit zu agieren. Wer keine starken Nerven hat, sollte sich lieber freitags, vor allem, wenn wichtige Wirtschaftsdaten veröffentlicht werden, vom Markt fernhalten. Der Wochenabschluss verlief also für den Euro insgesamt positiv. Der Major konnte trotz anfänglichen Schwierigkeiten, die wichtige Marke von 1,1800 halten. Das war aus psychologischer Sicht für die neue Handelswoche von Bedeutung.

Der Tagesausblick für den Euro vs US-Dollar

Aktuell, am Montagmorgen, notiert der Euro zum USD bei ca. 1,1833. In der asiatischen Session heute Nacht, wurde der Euro nur leicht abgewertet. Die Volatilität war jedoch insgesamt gering. Dies ist sicherlich auch auf den heutigen Feiertag (Labour Day) in den USA zurückzuführen. Die Händler halten sich gerne an solchen Tagen zurück und gehen im Laufe des Tages nur kleine Positionen ein, um das Risiko zu minimieren. Die 1,18 „big figure“ wird für die weitere Entwicklung bei EUR/USD definitiv entscheidend werden. Wenn es den Bullen gelingt, dieses Niveau weiter erfolgreich zu verteidigen, kann sich der übergeordnete Aufwärtstrend langsam fortsetzen. Der nächste wichtige Widerstand befindet sich bei 1,1865. Diese Hürde wird aber nicht leicht zu brechen sein, da auf diesem Level der 420er Moving Average verläuft. Sollte es trotzdem klappen, wird die 1,1900 Marke erneut in den Fokus der Händler rücken. Auf der Unterseite liegt die erste signifikante Unterstützung bei 1,1803 und dann bei 1,1781. Der Daily Pivot Point beim Euro vs USD befindet sich heute bei 1,1826.

Chart zeit Verlauf von Euro gegen US-Dollar

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage