Allgemein

EZB trifft Massnahmen für den Grexit

Die EZB hat heute angekündigt, die Liste von staatlichen Förderbanken auszuweiten, deren Anleihen sie im Rahmen ihres QE kaufen kann. Es liegt auf der Hand, dass die Notenbank damit erste Vorbereitungen für den Fall trifft, dass es zu Turbulenzen nach dem Refrendum in Griechenland am Sonntag kommen sollte.

Hier die Liste der Institute, deren Anleihen nun von der EZB auch gekauft werden können – auffällig ist die Häufung von Namen aus der südlichen Euro-Peripherie (also Spanien, Portugal, Italien):

Työttömyysvakuutusrahasto (TVR)

ÖBB-Infrastruktur AG

Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-AG (ASFINAG)

Infraestruturas de Portugal S.A. (IP)

ENMC – Entidade Nacional para o Mercado de Combustíveis E.P.E

Ferrovie dello Stato Italiane S.p.A.

Terna S.p.A. – Rete Elettrica Nazionale

ENEL S.p.A.

SNAM S.p.A.

Administrador de Infraestructuras Ferroviarias – Alta Velocidad (Adif AV)

SNCF Réseau

Caisse Nationale des Autoroutes (CNA)

Nach der Ankündigung der EZB starteten die Anleihen der genannten Institute eine furiose Rally – eben weil ein mächtiger Käufer in den Markt kommen wird und damit die Preise hochtreibt. So stiegen etwa die Anleihen der italienischen Enel (die zu 25% dem italienischen Staat gehört) so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage