Finanznews

EZB will mit Transferunion Euro retten – das geht schief! Marktgeflüster (Video)

Die EZB versucht mit einer Art „spread control“, die faktisch eine Transferunion ist, den Euro zu retten – wird aber wahrscheinlich dadurch die Gemeinschaftswährung noch stärker gefährden. Warum? Weil die neue Maßnahme Unfrieden stiften wird: die EZB teilt die Eurozone in Geber-Länder und Empfänger-Länder ein (Neutrale gibt es auch), bedeutet: die Anleihen der Geber-Länder (Deutschland, Holland, Frankreich) werden durch die europäische Notenbank verkauft, dagegen Anleihen von Italien, Spanien, Portugal und Griechenland gekauft, um die Zins-Differenz der Anleihen möglichst gering zu halten. Macht das Sinn? Nein. Denn damit werden notwendige Reformen in dieen Ländern weiter verschleppt. Es gilt nämlich in der Eurozone ein Muster : je wohlhabender die Bürger eines Landes sind, desto stärker ist ihr Staat verschuldet! Das gilt exemplarisch für Italien und Deutschland. Faktisch sollen also tendentiell weniger Wohlhabende aus den weniger verschuldeten Ländern jene Staaten „ausbailen“, die stark verschuldet sind, aber deren Bürgern wohlhabender sind  – das gefährdet den sozialen Frieden und gefährdet damit den Euro erst Recht!

Hinweise aus Video:

1. Verbraucher hingehört – Gaspreis vor neuem Anstieg – man lausche Uniper

2. Inflation? Volle Lager in den USA deuten auf fallende Preise!

3. Live-Link Boom & Bust: „Energie, Ernährung: Wie (un)sicher ist Deutschland?“ – heute 19Uhr, Live-Link



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

19 Kommentare

  1. Vielen Dank für die exzellente Darstellung der Zusammenhänge in der Eurozone!
    Eines würde ich einwerfen: Der Markt kann also die Südländer nicht mehr bestrafen und zur Disziplin drängen. Nein, was hier geschieht ist m.E., dass die europäische Politik mit gewissem Recht eine verfehlte Politik der Merkel und Schröder Regierung bestraft. Denn hier wurde jahrelang Lohnzurückhaltung gepredigt und hohe Steuern, z.B. Umsatzsteuern erhoben, um den Konsum zu drosseln. Ergebnis ist ein kumuliert mittlerweile gigantischer Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands gegenüber dem Rest der Eurozone. Das konnte nicht gutgehen, aber unsere blinde Regierung hat unter diesen Umständen eine schwarze Null in die Verfassung geschrieben, die genau diesen Prozess noch verstärkt. Ich wäre völlig einverstanden mit der schwarzen Null, wenn wir noch die D-Mark hätten. Im Kontext des Euros ist sie Gift für das Gleichgewicht und das politische Klima. Die Bundesregierung hätte schon seit langem Initiativen ergreifen müssen, um Investitionen im Inland zu fördern und sich dabei verschulden müssen. Denn der Effekt, dass die Schuld des Staates das Vermögen der Bürger ist, haben Sie ja auch gut beschrieben. Thema Nummer eins wäre die Bildung gewesen, Nummer zwei eine Energiewende, Nummer drei die Infrastruktur und Digitalisierung. Nun bekommen wir so langsam die Quittung für diesen volkswirtschaftlichen Missgriff. Und auch die Ungleichverteilung der Vermögen in Deutschland hat damit zu tun. Denn an der Wurzel steht das Lohndumping der vergangenen 20 Jahre. Man schaue einfach auf die Entwicklung der Lohnstückkosten in der Eurozone seit der Einführung des Euro. Dann wird sehr deutlich, warum a) der hohe Leistungsbilanzüberschuss entstanden ist (kumuliert mittlerweile deutlich über 3 Billionen Euro) und b) die Ungleichverteilung stärker ist als in anderen Ländern. Denn vor der Euro Einführung war die Leistungsbilanz über die Jahre hinweg gemittelt mehr oder weniger ausgeglichen. (Die Handelsbilanz war immer positiv, aber durch Tourismus, Transferzahlungen von Migranten etc. glich sich die Leistungsbilanz irgendwann aus; nach der Wende war sie sogar negativ. In dieser Zeit wurde in Deutschland ein gewaltiges Vermögen durch die hohen Infrastrukturinvestitionen aufgebaut) Für die gegenwärtige Regierung ist ein Gegensteuern angesichts der Inflation sehr schwer. Sie muss die Suppe der vorangegangen 20 Jahre auslöffeln. Denn auch die Regierung Schröder/Eichel hatte den gleichen Kurs. Eichel hat sogar durch die Versteigerung von Funklizenzen damals 100 Mrd Euro in die Staatskasse gespült, Geld, das dann natürlich für den Ausbau der Infrastruktur gefehlt hat. Und wir Deutschen sind ökonomisch so ungebildet, dass wir das als Erfolg gefeiert haben, genauso wie wir später applaudiert haben, wenn wir mal wieder Exportweltmeister waren. Wir haben also applaudiert, als unser Kapital ins Ausland verschenkt wurde und wir im Gegenzug Schuldscheine erhalten haben. Jetzt ist das Geheul groß, dass die Schuldscheine nach jahrzehntelang forciertem Ungleichgewicht nichts mehr wert sind. Insofern sehe ich die EZB hier nicht als Hauptverantwortlichen.

    1. Gratulation PIGEON

  2. Eine gut fundierte Ansicht, mich würde als Anregung noch interessieren, was Mr. Fugmann zu den Target 2 Salden und deren Entwicklung bis jetzt und in der Zukunft sagen würde. Schließlich ist auch die Schweiz in jeder Hinsicht als Vergleich zur Entwicklung in der Euro-Zone gut, – da können einem die Tränen kommen! Und das alles nur, weil man nicht auf die Menschen gehört hat, die den Euro in Deutschland gar nicht wollten. Kritische Stimmen zur Einführung des Euros wurden damals genauso unterdrückt bzw. ignoriert, wie heute die Ansichten der „neuen“ Nazis im Bundestag, wenn diese sich für die Einhaltung des Grundgesetzes ausspre-chen. Der Michel will es nicht anders und nur vielleicht kommt mit der Kälte zuhause im kommenden Winter eine späte Einsicht.

  3. Frueher hatten wir eine „Ost“-Zone, heute die „Euro“-Zone. Analogien sind rein zufaellig.

    Der durch diese Plaene prophezeite „Unfrieden“ in den Geber-Laendern kann natuerlich eintreten.
    Und zwar sicherlich in Frankreich, auch, aber weniger in Holland.
    Den Deutschen „Michel“ Buerger kann man da, „Kultur“- bedingt (?) ziemlich ausklammern.
    Was er ja schon, spaetestens seit der Finanzkrise, und allen folgenden Krisen unter Beweis gestellt hat.
    Eine Umverteilung in andere „Zonen“-Laender, oder nach „oben“, wie im Video aufgezeigt wurde;
    die schleichende Enteignung durch Niedrigzins, Abgabenerhoehung, erhoehte Sozial Beitraege bei gleichzeitiger Leistungskuerzung, Flutung der Sozialsysteme nimmt er stoisch ohne viel Mucken hin.

    Von der Politik, im reichsten, und besten Deutschland aller Zeiten, ist da allerdings auch nichts zu erwarten.
    Was ja in diesem Kontext, die „Katzentisch“ Position, als groesster Zahler, bei der EZB belegt.
    Auch sind keine „innovativen“ Ideen, Projekte fuer Standort Attraktivität in Sicht, wie z. B. das erwaehnte in Portugal. Sondern nur kontraproduktive, verblendete „Visionen“.
    Zum Arzt geht aber keiner von den „Visionaeren“ (BK Helmut Schmidt).

    Wuerde das EZB-Pendel anders herum schlagen, waere von Seiten der Nehmer-Laender gehoeriger „Unfrieden“ vorprogrammiert.

    Zusammengefasst in einem Satz: Die Euro-„Zone“ ist erst zu Ende, wenn Deutschland pleite ist.

  4. Demokratie in Deutschland-von was reden Sie Hr.Fugmann,was haben die mit Ihnen gemacht? Verhaftung und Vorverurteilung von Michael Ballweg(SEK-Überfallkommando)plus Spendendiebstahl.Schauen Sie mal nach vorne statt nach hinten!

    1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

      Das mit dem Querdenker-Guru Ballweg ist die beste Nachricht seit mindestens drei Jahren 😃

      Wie auch die anderen Schwurbelköpfe auf den einschlägigen Internetseiten (Ken Jebsen, Schiffmann, Hildmann & Konsorten) zockt er die verqueren Jünger durch Spendenaufrufe ab. Und die naiven Trottel spenden fleißig und verteidigen die Banditen auch noch bei etwas, das seit jeher offensichtlich war.
      Wie sagt man so schön? Nur die dümmsten Kälber… 😂

    2. @ Herrn Ballweg kenne ich nicht. Da habe ich keine Meinung. Früher hätte ich gedacht: die Staatsanwaltschaft hat Beweise, ein Richter entscheidet und das Verfahren geht seinen Gang.
      Aber so kann man leider nicht mehr denken. Seit Beginn Corona sind so viele Dinge passiert. Kritiker der Maßnahmen wurden geächtet und verfolgt, selbst wenn es z.B. ein weltbekannter und Statistik-Professor war. Die Gutachter in dem Fall des Weimarer Richters, der sich erdreistete, in der Entscheidung den Sachverständigen zu folgen, war der erste unübersehbare Sündenfall. Alle Gutachter, die das Gericht bestellt hatte (wie man das in einem Rechtsstaat so macht) bekamen ebenfalls eine Hausdurchsuchung. Im Nachhinein wurde deren Position nun von der Sachverständigengruppe bestätigt. Entschuldigt sich da jetzt irgendwer im Namen des Staates, oder wie geht man mit so etwas um?

      Ein Arzt und Forscher (Name ist mir leider entfallen), der sich erdreistete, bei der Impfung noch ein paar Untersuchungen zu fordern, ist nach der erhaltenen Spezialbehandlung aus Deutschland geflohen. Uswusf.
      Es ist nun wirklich nicht mein Interessengebiet. Ich vermute, wer so etwas verfolgt, könnte hier eine ziemlich lange Liste bedenklicher Vorgänge zusammentragen.

      Das es aber so offensichtliche Problem gibt, läßt mich an denen, die dazu Kommentare wie Graf Schwurbel abgeben, zweifeln:

      Bekommen die einfach nichts mit, weil sie vollständig in einer Massenpsychose gefangen sind? (das ist ja eine Diagnose die auch von der Wissenschaft dazu kommt), oder sind das Vertreter des neuen Sozialismus, die sich freuen, weil Kritiker endlich richtig mundtot gemacht werden?

      1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

        Hey Felix!
        Herrn Ballweg kennst du nicht, Namen, Urteile, Rechtsverstöße und Quellen zu den angeblich verfolgten und geächteten Kritikern, dem weltbekannten Statistik-Professor, dem Arzt und Forscher ebenfalls nicht. Ist ja schließlich nicht dein Interessengebiet. Aber dass diese Handvoll nebulöser Beispiele und Andeutungen echte „offensichtliche Probleme“ darstellen, sollen wir dir im gleichen Atemzug abkaufen?

        Ja, wenn die Sachverständigen Bundestagskandidaten der Partei „Die Basis“ sind, sollte man hinsichtlich deren Neutralität und Voreingenommenheit schon etwas genauer hinsehen. Und der Weimarer Familienrichter, der außerhalb seines Zuständigkeitsbereiches fungierte, wurde ja nun schlussendlich angeklagt, nachdem die Staatsanwaltschaft genug Beweise gesammelt hat. Bald entscheidet dann ein Richter und alles geht seinen korrekten Gang.

        All das lässt mich an dir zweifeln:
        Bekommst du einfach nichts mit, weil du vollständig in einer Massen-Verschwörungs-Psychose gefangen bist? Oder bist du Vertreter des neuen Libertarismus, der sich schon echauffiert, wenn Kritikern auch mal auf die Finger geschaut wird?

        1. Lieber Schwurbelgraf,

          Zweifel ruhig. Ich könnte mir die Namen der betroffenen Ärzte, Richter und Professoren sich zusammengoogeln, als das war ja auch in der normalen Presse nicht zu übersehen. Ich habe es mir nicht gemerkt, damit ich es jederzeit herunterleiern kann. Wozu? Der Statistiker ist wohl in Hannover tätig – falls Sie noch eine Hilfe zum selbst finden gebrauchen können.

          Statt Ihre unangemessen Kommentare hier zu wiederholen, sollten Sie nachlesen und mir danach erklären können, warum es in Ordnung ist, unbescholtenen Professoren die Polizei ins Haus zu schicken, wenn Sie nach Aufforderung durch einen Richter eine Stellungnahme zu einer Fachfrage abgegeben haben?

          1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

            @Felix
            Ich habe nachgelesen und kann erklären.
            Aber erst einmal, du lenkst schon wieder vom ursprünglichen Thema (Ballweg) ab, wie es einfach so deine Art ist. Vermutlich mit der Strategie, die Diskussion wieder einmal soweit zu verwässern und zu verkomplizieren, dass sich am Ende keiner mehr dafür interessiert.

            Ich verstehe nicht, was an den Hausdurchsuchungen so verwerflich oder ungewöhnlich sein soll. Gegen die Gutachter besteht kein Tatverdacht. Ziel der Durchsuchung war „die Sicherstellung von beweisrelevanter Kommunikation zwischen dem Beschuldigten und den Zeugen.“ Da der angeklagte Richter die gesuchten Beweismittel teilweise verschwinden ließ (bei ihm wurden in der ersten Hausdurchsuchung nur nagelneue Datenträger gefunden), ist es schon verständlich, dass man die Zeugen nicht im Vorfeld informiert und um die freundliche freiwillige Zusendung der Beweismittel bittet. Es könnte ja zumindest die Möglichkeit bestehen, dass auch hier Beweise „entsorgt“ werden. Warum das riskieren?

            Vor allem, da man wusste, dass der Richter im Vorfeld seiner Entscheidung mit verschiedenen Personen, insbesondere den Sachverständigen, gesprochen und ihre Bereitschaft zur Gutachtenerstattung ausgelotet hatte. Die Sachverständigen in seiner hoch selektiven und einseitigen Auswahl rekrutierten sich aus der Szene bekannter Coronaleugner. Alle drei Gutachterinnen und Gutachter (übrigens alle an bayerischen Unis beschäftigt 😉 ) vertreten wissenschaftliche Außenseiterpositionen und sind Mitglieder im Verein „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ von Sucharit Bhakdi, der in Zusammenhang mit Corona erwiesenermaßen eine Reihe von Falschinformationen verbreitet hat.

            Der angesprochene Herr ist Professor für Psychologie, also ein echter Corona-Experte und Virologe. Es stellt sich doch zumindest die Frage, warum nicht wenigstens einer von drei „Sachverständigen“ etwas neutraler, unvoreingenommener und kompetenter (aus dem Bereich Medizin) sein durfte. Der Angeklagte folgte den Darlegungen der drei Experten vorbehaltlos und ignorierte fachliche Gegenstimmen praktisch komplett.

            Wenn bei den Sachverständigen alles mit rechten Dingen zuging, ist alles ok. Dann war es eine kleine unangenehme Hausdurchsuchung, mehr auch nicht. Eine Entschuldigung wäre da sicherlich angebracht. Doch wir wissen es noch nicht, die Beweise werden aktuell ausgewertet.

          2. Zur gebrachten Erklärung und dem gestrigen Thema habe ich dem Grafen ausführlich geantwortet. Das ist wohl der Zensur zum Opfer gefallen?

            Nochmal schreibe ich das nicht alles. In kurz: es reicht nicht, in der Zeitung nachzulesen, dass es eine Begründung gibt (die gibt es immer, sogar in Russland), man muss sich schon damit befassen, wie die Rechtslage ist und wie solche Fälle allgemein behandelt werden.

            Herr Ballweg interessiert hier nicht, es geht in dieser Diskussion um Vertrauen in staatliche Institutionen, ausgehend von der EZB. Und in dieser Hinsicht ist das Vorgehen gegen den Mann ungünstig. Wenn es „nur“ um Geld geht, sind wir sonst sehr lax – was ich ausdrücklich mißbillige, weil Geld Leben ist. Es wird durch Einsatz von Lebenszeit erworben und für die Aufrechterhaltung von Leben verwendet.
            Man hätte auch einen Prüfer senden können. In einem Rechtstaat ist es von grundlegender Bedeutung, dass das Recht gleichmäßig angewendet wird.

            Man kann über alles streiten, aber das dieser Punkt nicht mehr gegeben ist, ist zu offensichtlich. Es fehlt dem Staat am eigenen Personal (oder von der anderen Seite gesehen, er regelt zu viel und zu kompliziert), und es gibt zu viel Einflussnahme. Ich erinnere nur an die Prüfer, die in Hessen kaltgestellt worden sind (erst suspendiert und dann auch noch als geisteskrank diffamiert), weil sie an zu einflussreicher Stelle geprüft haben.

        2. Übrigens: wenn ich schreibe, dass ich jemand nicht kenne, heißt das im Fall einer öffentlichen Person, ich habe mich nicht intensiv genug damit beschäftigt, um eine Meinung zu haben. Natürlich heißt das nicht, dass ich gar nicht weiß, über wen geredet wird.
          Wenn hier ein Name fallen würde, den ich gar nicht einordnen könnte, würde ich den erstmal googeln oder nachfragen.

          Eigentlich ist das einfach das Verhalten, was man von einem normalen Staatsbürger einer Republik erwartet.

  5. freiherr von dummstein-Dümmer geht immer-diese Betonköpfe werden erst wach-wenn sie in der DDR-2 wieder aufwachen.Und glauben Sie mir-das wollen Sie nicht!

    1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

      I.A., Abkürzung für Iie Aaahh
      https://www.youtube.com/watch?v=GDSnAcPi_fY

      Wer da nicht wach wird, träumt ewig von DDR-2. Und das wollen wir nicht.

    2. @ I.A., wieder aufwachen kann man nur dort, wo man einst eingeschlafen ist. Bei DDR-2 kann das nur DDR-1 sein, folgt man der Logik. Folgt man der Logik weiter, haben Sie außer einer grundsätzlichen Skepsis gegen alle staatlichen Maßnahmen in den letzten 32 Jahren noch nicht viel dazu gelernt. Es sei denn, dass man Russland mehr vertrauen sollte, als dem Land, das einen trotz aller Widrigkeiten in sein Sozialsystem integriert hat. Das wollen wir doch alle nicht, oder?

  6. Individuen wie „Schwurbelstein-Freiherren“ kennen sich mit „Schwurbel-Internet-Seiten“ besonders gut aus!
    Die ihren Goetzen, und deren Ideologien erlegenen, selbsternannten Fakten-Checker-Soldaten
    erkennen alle (!) „Verschwoerungstheorien“ sofort, und widerlegen sie mit „wissenschaftlicher“ Analyse
    und Links und Quellenangaben, die sie selber als „Nicht“- Schwurbelseiten zertifiziert haben.
    Sie verspueren diese missionarische Pflicht, und den Auftrag, die „neue“ Aufklaerung
    (Betreutes Denken) zu verbreiten,
    und „Abtruennige“, wenn nicht ueberzeugbar, zumindest schadlos zu machen.
    Aufopfernd, demagogisch. Wie Religions Krieger.
    Man ist schliesslich auf der „guten“ und „richtigen“ Seite. Das ist momentan nicht schwer, aber wichtig.

    Das fast alle „Revolutionen“ irgendwann die eigenen Kinder fressen, glauben diese
    Wassertraeger immer erst, wenn sie selbst betroffen sind.

    Falls es beim Frieren fuer „Freiheit und Demokratie“, ein Versuchskarnickel-Impf-Abo,
    oder Masken-Pflicht (demnaechst auch unter Ihrer Dusche) bleibt,
    tut man das doch gerne! Allerdings, bei „man“ exkludiert man sich dann selber auch gerne mal.
    Und warme Pullover haben wir sowieso.

    Wenn nicht, wurde man schon wieder „belogen“ und „getaeuscht“. Was auch stimmt!

    „Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich nur!“

    1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

      @Maitdjai
      Mehr anti-woke Schwurbelphrasen auf weniger Raum geht nicht. Eine beeindruckende Energiedichte. Sucht man allerdings nach Sinn und Aussagekraft, wird’s eher dünn.

      Querdenker sind offenbar so tief in ihren extremistischen Narrativen und Lügennetzen gefangen, dass sie einfach nicht mehr in der Lage sind, zu verstehen, was passiert. Sie sind es so derart gewohnt, blind ihren Führern zu folgen und ihnen alles zu glauben, dass es für sie nicht ansatzweise in Frage kommt, Ballweg könnte sie vielleicht wirklich abgezockt haben. Und es wird noch verrückter: sie demonstrieren jetzt sogar für ihn, statt einfach erst einmal die Faktenlage abzuwarten. Das ist, als würde man die Polizei beschimpfen, die den Dieb verhaftet, der deine Handtasche geklaut hat.

      1. @Freiherr Graf von Schwurbelstein

        „Freiherrlich“ > „Selbstherrlich“

        Ihre Antwort bestaetigt nur meine Aussage. Da nutzt auch die Gegen-Projektion wenig.
        Ich „demonstriere“ hier nicht „fuer“ (Ballweg, oder wen auch immer), sondern aeussere mich zu
        Demagogie, und Propaganda fuer „Betreutes Denken“.
        Auch wenn es nicht genehm ist. So ist das nun mal (noch) in einem Land,
        dass die „freie“ Meinungsausserung propagiert. Sie scheinen das anders zu sehen, und zu wuenschen.

  7. Pingback: Waarom de ECB machteloos is en wat dat betekent voor de euro - thealberi

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage