Allgemein

Facebook: so geht Steuervermeidung! Aber die Briten leisten Widerstand..

FMW-Redaktion

Facebook ist nur ein Beispiel, wie es funktioniert: die effektive Steuervermeidung, die ganz böse Zungen als Steuerbetrug kritisieren. So hat Facebook etwa in UK lächerliche 4327 Pfund an Steuern bezahlt. Und wie geht das? Ganz einfach: indem man die Gewinne dahin verschiebt, wo die Steuersätze gering sind, und die Verluste dort verbucht, wo die Steuern deutlich höher sind.

Ganz genau so macht es Facebook, das seinen Europa-Sitz im Niedrigsteuerland Irland hat. So vermeldete Facebook im für das Unternehmen so wichtigen Markt in UK einen Verlust von 28,5 Millionen Pfund. Durchschnittlich verdienen die 362 Facebook-Mitarbeiter in UK im Jahr 210.000 Pfund. Und um Steuern zu „vermeiden“, schüttet Facebook an seine Mitarbeiter die sportliche Summe von 35 Millionen Pfund an Boni aus. Pro Kopf sind das knapp 100.000 Pfund. Sportlich. Aber dient vor allem dem Ziel, keine Steuern zu zahlen.

Insgesamt hat Facebook im Vorjahr 2,9 Milliarden Dollar verdient – bei einem Umsatz von 12,5 Milliarden Dollar. Also wird zur Steuermeidung der Profit dahin verschoben, wo man ihn brauchen kann. Und spielt das Unschuldslamm:

“We are compliant with UK tax law, and in fact in all countries where we have operations and offices“, so eine Sprecherin von Facebook. Is klar digger, würde man in Hamburg sagen!

Klar, man hält sich an die Steuergesetze! Aber nun droht auch Facebook langsam Ungemach, zumindest in UK: so will Finanzminster Osborne nun eine Steuer einführen, die als „Google-Steuer“ bekannt geworden ist und dazu führen soll, dass die Unternehmen dort Gewinne versteuern, wo sie anfallen. Gleichzeitig setzt sich Osborne auch für die Einführung einer neuen Gesetzgebung im Rahmen der OECD ein – die sogenannten „BEPS rules“ – die dieses Ziel international verankern sollen, um das „profit-shifting” von Firmen wie Facebook unterbinden soll.

Und die Briten scheinen es ernst zu meinen: Osborne twitterte von der IWF-Konferenz in Lima:

“Taxes should be paid where profits are made. Great to see OECD BEPS rules agreed here in Lima. UK will lead by example and implement early”.

Soll doch keiner sagen, dass die spinnen, die Briten..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage