Devisen

Forex im Fokus: Schweizer Franken, britisches Pfund, türkische Lira

Das britische Pfund rückt derzeit immer näher an ihr extrem wichtiges Unterstützungsniveau aus August. Wir haben jüngst mehrfach die extrem schwierige Situation für Theresa May beschrieben, die in Sachen Brexit im Unterhaus in London die Quadratur des Kreises hinlegen muss. Der Termin wurde verschoben, und aktuell sieht es so aus, dass die Abstimmung am 11. Dezember stattfindet.

Bis dahin kann es sein, dass das Pfund gegen den US-Dollar noch über der Marke von 1,2670 hängen bleibt, weil völlige Unklarheit herrscht, ob das Parlament May´s Deal annimmt, oder eben nicht. Wird es eine Ablehnung, ist es durchaus möglich, dass das Pfund zügig unter diese Marke rauscht. Natürlich kann dies auch schon vorher geschehen – je nachdem, wie sehr sich die Wolken im politischen London in den nächsten Tagen gegen Theresa May eintrüben.

Britisches Pfund vs USD
GBPUSD seit März.

Schweizer Franken

Im folgenden Chart haben wir den Euro gegen den Schweizer Franken seit dem Jahr 2003 dargestellt. Im blauen Kasten sieht man die jahrelange Einfrierung des Kurses auf die Marke von 1,20 durch die Schweizerische Nationalbank (SNB). Dies ging bis Januar 2015, als die SNB diese Schwelle schlagartig aufhob, und der Schweizer Franken dramatisch aufwertete (EURCHF-Absturz im Chart).

Seit der Aufhebung der fixen Schwelle hat die SNB weiterhin im freien Devisenmarkt massiv interveniert, um den den Euro gegen den Schweizer Franken wieder zum Ansteigen zu bekommen. Dies war aber extrem schwierig, da die Investoren in den letzten Jahren den Schweizer Franken ständig als Fluchtwährung nutzten – und das trotz 0,75% Negativzinsen in der Schweiz. Mitte diesen Jahres war der Wunsch der SNB eigentlich schon in Erfüllung gegangen, und EURCHF hatte die 1,20 wieder erreicht (Franken-Abwertung).

Aber seit Mai ging es wieder abwärts auf unter 1,12 im September. Aktuell liegt der Kurs um die Schwelle von 1,13 herum. Die Themen Italien und Brexit hindern den Franken zuletzt daran Schwäche zu zeigen (EURCHF-Aufwertung). Die Herren bei der SNB dürften schon seit Monaten am Verzweifeln sein – denn sie wollen den Franken ja unbedingt wieder schwächer sehen. Im Augenblick scheint EURCHF weiter schwach zu tendieren, weil Italien und UK weiterhin Unsicherheit ausstrahlen.

Euro vs Schweizer Franken

Türkische Lira

Die türkische Lira ist derzeit auf einem erstaunlichen Erholungspfad unterwegs. Tag für Tag schleicht sie ganz langsam nach oben, fast unbemerkt. Im Chart sieht man Euro vs Türkische Lira seit Juli diesen Jahres. Der große Lira-Crash im August (EURTRY-Anstieg) ist schon seit einigen Tagen ausgeglichen worden. Die Frage ist nun, ob die Lira-Abwertung der letzten Jahre ausgeglichen werden kann. Darauf gibt es noch keine Antwort.

Wir meinen aber: Da darf man mehr als skeptisch sein. An der extrem hohen Inflation von 25% hat sich nichts geändert. An den teils obskuren innenpolitischen und wirtschaftlichen Abläufen (Inflation einfach per Erlass abschaffen) hat sich nichts geändert. Natürlich hat sich das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei entspannt. Aber viele Devisen-Trader sind der Meinung, dass vor allem der extrem stark gefallene Ölpreis in den letzten Tagen und Wochen hauptverantwortlich war für die stärkere türkische Lira. Denn die Türkei ist ein großer Öl-Importeur – daher tut der niedrige Ölpreis der Wirtschaft gut.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage