Krypto-Währungen

Sonniger Platz für Firmenzentrale FTX-Gelder auf Bahamas eingefroren – Insolvenzverwalter ernannt

Am Standort der Firmenzentrale auf den Bahamas wurden Gelder der Kryptobörse FTX eingefroren. Ein Insolvenzverwalter wurde ernannt.

Strand auf den Bahamas

Der Skandal um die Krypto-Börse FTX eskaliert. Die Behörden auf den Bahamas, wo FTX.com seinen Sitz hat, erklärten, dass sie die Vermögenswerte der lokalen Handelsniederlassung und der „verbundenen Parteien“ eingefroren haben, da immer mehr Anzeichen dafür auftauchten, dass das Imperium des Krypto-Moguls Sam Bankman-Fried ins Wanken gerät, so berichtet es aktuell Bloomberg.

Insolvenzverwalter für FTX auf den Bahamas

Die Entscheidung, FTX Digital Markets einzufrieren, sei eine „umsichtige Maßnahme“ gewesen, um die Vermögenswerte zu schützen und das Unternehmen zu stabilisieren, so die Bahamas Securities Commission in einer Erklärung. Ein Rechtsanwalt wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter ernannt – ein erster Schritt bei der Beurteilung, ob ein Unternehmen gesund ist oder liquidiert werden sollte. „Liquidation ist das, was man in den USA Konkurs nennt“, sagte John K. F. Delaney, ein Wirtschaftsanwalt auf den Bahamas. Der vorläufige Insolvenzverwalter kann später in einen endgültigen Verwalter umgewandelt werden, wenn ein sogenannter Abwicklungsantrag wirksam wird.

Es war der erste Schritt der Behörden, Teile von FTX zu sperren, nachdem sich die Anzeichen von Stress in Sam Bankman-Frieds digitalem Imperium mehren. In den USA verbrachten die Mitarbeiter der separaten inländischen Börse FTX US den Tag mit dem Versuch Geld aufzutreiben, und wurden gewarnt, dass sie möglicherweise nicht mehr lange bezahlt werden.

In der Zwischenzeit kündigte der Mogul an, dass er Alameda Research, das Handelshaus im Herzen seines weitläufigen Firmengeflechts, schließen wird. Nach Angaben einer mit der Angelegenheit vertrauten Person ermittelt auch die US-Börsenaufsichtsbehörde gegen Sam Bankman-Fried wegen möglicher Verstöße gegen die Wertpapiervorschriften.

„FTX US scheint darauf vorbereitet zu sein zumindest im nächsten Zyklus Gehaltszahlungen zu leisten“, schrieb der General Counsel von FTX US, Ryne Miller, in einer internen Nachricht an die Mitarbeiter, deren Kopie von Bloomberg News bestätigt wurde. „Die Mitarbeiter sollten sich darauf vorbereiten, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, die ihrer persönlichen Situation entsprechen, was die nächsten Schritte angeht.“ Miller sagte, er habe nicht viele klare Informationen von den Gründern erhalten und versuche „alles zu bewahren, was von FTX US noch zu retten ist.“ Vertreter von FTX.com und Sam Bankman-Fried reagierten nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar zu der Entwicklung auf den Bahamas.

Beteuerungen des Gründers Sam Bankman-Fried

Sam Bankman-Fried sagte am Donnerstag in einem Tweet, dass FTX US „100% liquide“ sei und von den Problemen von FTX International „finanziell nicht betroffen“ sei. Der Handel von FTX US könnte in einigen Tagen eingestellt werden, und die Nutzer sollten alle Positionen schließen, heißt es in einer Mitteilung auf der Website. Abhebungen werden weiterhin möglich sein, hieß es. Millers Nachricht wurde in einem Slack-Kanal an die Mitarbeiter gesendet und später von einem Mitglied des Gründungsteams gelöscht, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Es war eine wilde Woche für FTX, da Sam Bankman-Fried – einst eine der wohlhabendsten und am meisten beachteten Stimmen in der Welt der digitalen Vermögenswerte – darum kämpfte, ein Multimilliarden-Dollar-Defizit zu flicken, das staatliche Untersuchungen und auf den Kryptomärkten Panik auslöste. Eine Ankündigung, dass FTX.com eine Vereinbarung zur Übernahme durch einen Konkurrenten getroffen hatte, erwies sich als kurzlebig und ließ die Zukunft des Unternehmens in der Schwebe.

Heerscharen von Händlern äußerten sich besorgt über den Verlust ihrer Beteiligungen im Zuge des Debakels, und die Anleger zeigten sich zunehmend besorgt über die unklaren Grenzen zwischen Bankman-Frieds Geschäftsinteressen. „Der Kommission sind öffentliche Erklärungen bekannt, die darauf hindeuten, dass Kundengelder falsch gehandhabt, falsch verwaltet und/oder an Alameda Research übertragen wurden“, schrieb die Aufsichtsbehörde der Bahamas in ihrer Erklärung. „Ausgehend von den Informationen der Kommission wären solche Handlungen gegen die normale Unternehmensführung, ohne Zustimmung der Kunden und möglicherweise rechtswidrig gewesen.“

Die Ernennung eines Liquidators sei eine Möglichkeit für die Behörde die Kontrolle über FTX zu übernehmen, sagte Delaney, der Wirtschaftsanwalt. Die Ernennung erfordert die Zustimmung eines Richters und ist im Wesentlichen ein Mittel, den Vorstand des Unternehmens zu ersetzen, sagte er in einem Interview. FTX Digital Markets ist die bahamaische Tochtergesellschaft von FTX Trading, die als FTX.com firmiert. Laut einer Erklärung aus dem letzten Jahr hilft die Einheit den angeschlossenen Unternehmen, Derivate, Optionen und andere Produkte und Dienstleistungen für Kunden anzubieten. Die Börse hat ihren Sitz auf den Bahamas und ist eine von FTX US rechtlich getrennte Einheit.

Bei FTX US sind Mitarbeiter in Gesprächen über den Verkauf von Teilen des Unternehmens, einschließlich einiger Vermögenswerte, die Bankman-Fried auf einer ausgedehnten Akquisitionsreise durch die Branche angehäuft hat, laut zwei Personen mit direkter Kenntnis der Angelegenheit, die um Anonymität baten, weil die Gespräche privat sind.

Diese Mitarbeiter, in einigen Fällen ohne Bankman-Frieds Beteiligung, bieten Vermögenswerte an, darunter die Börsenplattform Embed und Namensrechte an einer Arena in Miami, sagte einer der Personen. FTX US teilte am Donnerstag mit, dass die Kunden alle Positionen, die sie halten wollen, auflösen sollten und dass der Handel in einigen Tagen eingestellt werden könnte.

FMW/Bloomberg

FTX CEO Sam Bankman-Fried
Sam Bankman-Fried, founder and chief executive officer of FTX Cryptocurrency Derivatives Exchange, during an interview on an episode of Bloomberg Wealth with David Rubenstein in New York, US, on Wednesday, Aug 17, 2022. Crypto exchange FTX US is expanding its no-fee stock trading service to all US users, including non-crypto investors, in a move to expand its customer base and increase assets under custody.


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage