Finanznews

Gas, Rezession und Zinsen! Marktgeflüster (Video)

Für Europa kommt nun alles darauf an, ob durch Nord Stream 1 weiter Gas fließt – wenn nicht, wird die Wirtschaft in Europa, vor allem aber in Deutschland, in eine heftige Rezession fallen. Die EU hat heute verkündet, das worst case-Szenario bei einem Gas-Stopp läge bei einem Minus von 1,5% für das BIP der EU. Wirklich? Das sind wohl eher Fake News – die Bundesbank geht von -9% in Deutschland, eine andere deutsche Studie rechnet mit einem Einbruch der Wirtschaft in Deutschland von -12%. Wenn die dicke Rezession kommen sollte – was macht dann die EZB mit den Zinsen? Nachdem sie die Dynamik der Inflation lange verschlafen hatte, ist sie nun sowieso zu spät dran mit der Anhebung der Zinsen..

Hinweise aus Video:

1. Immobilien USA – Neue Daten zeigen heftigen Absturz!

2. Gasspeicher-Füllstände steigen seit Tagen – Hoffnungsschimmer?

3. Gazprom: China-Rekord – Produktion sinkt – Speicher wohl voll



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Ottawa hatte sich wegen der erlassenen Sanktionen zunächst geweigert, die gewartete Siemens-Gasturbine zurückzugeben, entschied sich dann aber doch dafür. Laut einem Bericht der russischen Tageszeitung Kommersant hat Kanada am 17. Juli die Turbine zurückgeschickt. Sie soll per Flugzeug nach Deutschland geliefert und anschließend mit einer Fähre und auf dem Landweg durch Finnland zur Verdichterstation Portowaja im Gebiet Leningrad nach Russland gelangen. Dies soll voraussichtlich am 24. Juli geschehen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Quellen

  2. Statt Fokus RT lesen :-)))

  3. In Canada is kana da.
    Die Tur Biene f liegt irgendwo herum.
    Deutschland.
    Waachet auf, ruuft euch die Stihihimä.
    Der Herr Zebaot………………..

  4. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Der massgebliche Grund für die Rallye sind die zu niedrigen Zinsen im Vergleich zur Inflation. Dadurch sind die Anleihen nicht attraktiv genug um ihrerseits zu haussieren.

    Würden die Anleihen in den positiven Bereich drehen ( nur Realverzinsung zählt!) dann würden die Aktien viel mehr verlieren.
    In der kurzen Vergangenheit der letzten Wochen war bei 3,25 Prozent immer Schluss. Das heißt, wenn sich die Rendite der Staatsanleihen 10 Jahre USA wieder dieser Marke nähern, wird es schwierig für die Aktien weitere Kursgewinne zu realisieren.
    Das wird dann der Fall sein wenn die FED die Zinsen auf 3,5 Prozent erhöht und gleichzeitig die Bilanzsumme um monatlich stolze 95 Milliarden US-DOLLAR reduziert.
    Ich denke dann wird die Rendite der Staatsanleihen dauerhaft über den 3,5 liegen. Besser wäre natürlich eine Erhöhung des Leitzinses auf 4 Prozent um Sicherheit zu haben.
    Das ist möglich wenn die FED im Sommer um 75 Basispunkte erhöht und nachher immer um weitere 0,5 Prozent bis Jahresende.
    Es ist doch so das im Markt Anleihen und Aktien immer konträr verlaufen. Gute Anleihen, hoch verzinst sind der größte Feind des Aktienmarktes.
    Aber es ist natürlich eine Sache die Inflation anzukündigen zu bekämpfen und die andere Sache ist, es auch wirklich zu tun.
    Der Herr Fugmann ist ja der Meinung die Inflation gehe zurück. Das mag sein, geringfügig, aber sie ist noch zu hoch, viel zu hoch.
    Und sie köchelt wie ein Schwellbrand im Wald weiter, wenn die FED jetzt auf die Bremse tritt, worauf Herr Fugmann spekuliert, wahrscheinlich ist er long im Markt, dann bricht die Inflation wieder auf, davon bin ich überzeugt.
    Warum bricht die Inflation gerade jetzt hervor ? Ich denke das letzte QE der weltweit führenden Notenbanken war zu viel. Er brachte das Fass zum Überlaufen. Der Markt der Realwirtschaft konnte die Inflation nicht mehr verarbeiten und dann brach sich die Inflation bahn.
    Man muss wissen, das wenn nur jede dritte Mark, Franken oder Euro durch die Notenbanken erschaffen werden, der Rest durch Kreditvergabe der Banken.
    Wenn die Notenbanken also in Gänze die Märkte mit 25 Billionen fluten ( seit 2009) so waren es im Grunde 75 Billionen.
    Das ist viel mehr als die Realwirtschaft erarbeiten, verarbeiten kann. Zuerst sogen nur die Aktienmärkte die Liquidität auf, später auch die Immobilienmärkte und zum Schluss über die Rohstoffmärkte auch die Realwirtschaft.
    Wäre diese Inflation auch nach 1971 möglich gewesen? Ein ganz klares Nein!
    Ich empfehle hier das YouTube Video: Degussa: „Das Verbrechen von 1971.“.

  5. Giovanni Prachtstoni

    Herr Dottore, sie mache eine kleine Überlegungsfehler, ( wo haben Doktortitel gemacht ? ) wenn Zinsen so viel hoch wie denken Sie, dann kommen grosse Rezession und Giovanni weiss, immer wenn Rezession, gehen Zinsen bacheab. Dann sind 10Jahre US Bond Zinsen von 3,25% von so wunderbaren Staat eine gute Sache. Gescheiter Fugemann hatte fast immer Recht, nur ander Leute merken erst wenn Scheisse da ist

    1. @Giovanni

      🤣 Manche müssen halt ihren Dr. im Netz wie eine Monstranz vor sich hertragen.

    2. 🤣 bitte mal vertonen

  6. die wichtigste Turbine für meine Kinder ist der Hund aus Idefix und die Unbeugsamen…da sieht man mal wie unterschiedlich der Blickwinkel sein kann…worüber wir Erwachsenen uns Gedanken machen und doch keinen Einfluss darauf haben…wäre gerne einer der Techniker von Siemens der zur Aufklärung behilflich sein könnte…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage