Finanznews

Gaspreis-Crash hilft Dax, aber China wird zur Katastrophe! Marktgeflüster (Video)

Der Gaspreis crasht deutlich unter die Marke von 100 Euro und verhilft damit dem Dax und anderen europäischen Indizes zu einer Rally – aber mittel- und langfristig wird China zu einem riesigen Problem für Deutschland! Denn Xi Jinping hat ausschließlich Hardliner um sich versammelt, die offenkundig das Land bereit machen sollen zum Angriff auf Taiwan. Gleichzeitig wurden alle Führungsfiguren, die für mehr Entfaltung der nicht-staatlichen Wirtschaft stehen, aus der Führungsebene entfernt. Damit endet die (Staats-)kapitalistische Äre Chinas, der wirtschaftliche Abstieg des Riesenreichs ist wohl nicht mehr zu verhindern. Das preisen die Märkte mit einem Crash bei China-Aktien ein. Für Deutschland und den Dax ist das eine herbe Hiobstbotschaft, die durch einen fallenden Gaspreis nicht wirklich aufgewogen wird..

Hinweise aus Video:

1. China-Aktien stürzen ab – „Xi´s eiserne Hand alarmiert Investoren“

2. Deutschland: Abhängigkeit von China steigt immer weiter

3. Inflationsausgleichsprämie – bis 3.000 Euro abgabenfrei – wohl ab morgen offiziell



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Zu den Gaspreisen: Die Speicher sind voll mit teurem Gas. Dies ist doch preisbestimmend für die Privatkunden.
    Wenn sich die Speicher leeren steigen die Preise wieder.
    Was sehe ich falsch??

    1. Guten Morgen allerseits!

      Also ich seh das so:
      Der Gaspreis fiel ja schon lange vor Oktober, also kann das wärmere Wetter schwer der Hauptgrund sein. Es wird wohl eher daran liegen, dass die Nachfrage kollabiert. Neben den Fabriken die europaweit schließen kommen jetzt auch die kleineren Verbraucher unter die Räder. So werden wohl 2/3 aller Glashäuser in meiner Heimat bis Ende November zu machen, quasi Winterschlaf machen. Aber hey, wer braucht schon frisches Gemüse im Winter? Veggi ole!
      Ob das wohl die globale Hungerkrise verstärken wird?
      Jedenfalls wird die Teuerung deshalb nicht sinken. Denn es müsste ja einen Nachfragekollaps für Waren und Dienstleistungen geben, den es aber nicht gibt. Wie bei Corona verteilen wir Helikoptergeld was die Nachfrage stützt während das Angebot kleiner wird.
      Und „die Märkte“ steigen wohl eher weil alles aus China flüchtet. Sozusagen das kleinere Übel Europa, noch.

      Bei China bleibe ich dabei, die greifen Taiwan an. Wenn man nämlich Millitärs und Geheimdienstler zu seinen Beratern macht, dann nicht weil man ihre ideologische Expertiese braucht. Würde ich halt vermuten.
      Und bei 20% Jugendarbeitslosigkeit im Land und einem kollabierten Immobilienmarkt, der btw die Grundlage für das chinesische Pensionssystem ist, schätze ich das die Milch bald überkocht. Wer erduldet schon ein Mördersystem (was China ist aber nicht sanktioniert wird, hmm, ob tote Ukrainer wichtiger sind als tote Chinesen?) wenn er weder Gegenwart noch Zukunft hat?

      Dann hat die Politik neben Russland, CO2-Schwindel und Corona eine weitere Ausrede für ihr Totalversagen!
      Und die Welt nochmehr Armut, Elend und Tod! Schöne neue Welt!

      Schönen Tag noch!

      1. Wenn Gewächshäuser in Deutschland im Winter schließen ist das zunächst Versagen der Betreiber der Gewächshäuser, die sich ein zweifelhaftes Geschäftsmodell aufgebaut haben. Das Versagen der Politik liegt in der Unterdrückung der Marktkräfte, die dies sicher verhindert hätten. Die Verhältnisse in China sind ein Versagen der chinesischen Bevölkerung, nicht der westlichen Politik. Das Versagen ist allerdings gut erklärbar. Die Frage der Sanktionen stellt sich zurzeit nicht. Klar ist, dass wir darauf nicht vorbereitet sind und diese auch nicht verkraften könnten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage