Aktien

Gazprom-Aktie: Nach Crash und Erholung – der noch größere Crash!

Gasflamme auf Herd

Die Gazprom-Aktie rutschte zum Ausbruch des russischen Angriffs auf die Ukraine-Angriff kräftig ab. Dann erfolgte kurz vor dem Wochenende eine teilweise Erholung der Aktie nach dem Motto „alles halb so schlimm mit den westlichen Sanktionen“. Und heute sehen wir, wie die Gazprom-Aktie noch kräftiger absackt als zu Ausbruch des Kriegs. Im deutschen Handel sahen wir am Donnerstag Tiefstkurse bei 3,70 Euro, heute sind es im Tief 2,90 Euro (aktuell 3,20 Euro). Das ist heute ein Minus von 30 Prozent in der Aktie!

Denn der Westen hat über das Wochenende seinen Sanktionen massiv ausgeweitet. Mehrere russische Banken wurden aus dem Zahlungssystem SWIFT ausgeschlossen. Man versucht auch die Handlungsmöglichkeiten der russischen Zentralbank einzuschränken. Aber: Man sieht auch, dass nach wie vor von Gazprom ordentlich Gas von Russland nach Europa durch die Pipelines fließt. Warum dann aber die Gazprom-Aktie fällt? Nun, die Gemengelage wird zunehmend unklar. Hierzu zitieren wir an dieser Stelle auszugsweise aus dem aktuellen Kommentar der Rohstoff-Experten der Commerzbank:

Russland könnte als Vergeltung für diese einschneidenden Maßnahmen die Energielieferungen nach Europa reduzieren oder sogar ganz einstellen. Noch gibt es dafür allerdings keinen Anhaltspunkt. Die russischen Gaslieferungen nach Europa stiegen am Freitag sogar auf das höchste Niveau seit Dezember und auch die vorläufigen Daten für heute zeigen noch kein grundsätzlich anderes Bild.

Es gibt da aktuell noch eine weitere Unsicherheit, die für die Gazprom-Aktie hinzugekommen ist, die in Deutschland als sogenanntes ADR gehandelt wird (Amrican Depository Receipt). Es handelt sich dabei um eine Art Ersatz-Aktie. Genauer gesagt sind es von US-Banken ausgegebene „Hinterlegungsscheine“, der eine bestimmte Anzahl hinterlegter Aktien eines ausländischen Unternehmens verkörpern und an deren Stelle am US-Aktienmarkt gehandelt werden können. Und eben diese Scheine handelt der deutsche Anleger. Nun gab es heute früh die Meldung der russischen Zentralbank, dass man Wertpapierhändlern ab sofort untersagt russische Wertpapiere im Besitz von Ausländern zu verkaufen. Nun ist daher unklar, wie es mit diesen ADR´s weitergeht. Unklarheit ist Gift für Börsianer. Die Gazprom-Aktie spiegelt diese Unklarheit wieder. Derzeit handelt es sich um ein Zocker-Papier mit großen Kursschwankungen.

Kursverlauf der Gazprom-Aktie seit letzter Woche Dienstag TradingView Chart zeigt Kursverlauf der Gazprom-Aktie seit letzter Woche Dienstag.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage